Während an der Hiltroper Straße an den Plätzen noch Hand angelegt wird, sind die Bedingungen an der Heinrich-Gustav Straße in BO-Werne schon ein wenig schlichter.

VfL II: Saisonauftakt

Freiberger der einzige Neue

07. Juli 2010, 15:05 Uhr

Während an der Hiltroper Straße an den Plätzen noch Hand angelegt wird, sind die Bedingungen an der Heinrich-Gustav Straße in BO-Werne schon ein wenig schlichter.

Dorthin musste seit dem vergangenen Montag nämlich das Regionalliga-Team des VfL Bochum ausweichen, weil die eigenen Plätze wegen der U20-Frauen-WM den kompletten Juli über nicht zur Verfügung stehen. Michaty: „Wir akzeptieren die Situation. Schließlich tun die Werner alles, damit wir auch hier gute Bedingungen vorfinden."

Mit 18 Feldspielern und zwei Torhütern hat der VfL-Coach am Montag die Saison-Vorbereitung aufgenommen. Torhüter Michael Esser und Phillip Semlits trainieren die gesamte Vorbereitung bei den Profis und Christoph Caspari darf nach einer Knie-Op in den nächsten fünf Wochen noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Für die VfL-Zweitvertretung ist es ein Neuanfang mit wenig neuen Gesichtern. Denn als einziger externer Neuzugang wurde Kevin Freiberger vom SC Verl verpflichtet. Der verfügt immerhin schon über zwei Jahre Regionalliga-Erfahrung und kann in der Offensive quasi alle Positionen bekleiden, obwohl seine wahren Stärken auf den Flügeln liegen. Er ist schnell, dribbelstark, beidfüssig und torgefährlich, also genau der Richtige um die Lücken die Mirkan Aydin. Marc Rzatkowski und Roman Prokoph hinterlassen haben zu schließen.

Bevor am Dienstag den 13. Juli bei den Sportfreunden Siegen, dem einstigen Klub von Michaty, das ersteTestspiel auf dem Programm steht, wartet auf die Boygroup noch ein hartes Stück Arbeit. Freitag ist beim VfL Test-Tag. Erst gibt es einen Fitnesstest auf der Sportanlage von Arminia Bochum, dann diverse Sprinttests im Olympiastützpunkt in Bochum-Wattenscheid. Michaty. „Die kommende Spielzeit ist wieder eine große Chance für mein Team. Besonders Spieler, wie Salvatore Bari und Sascha Donougher, die im letzten Jahr durch eine Verletzung lange zurückgeworfen wurden, haben einen neue Chance.

Kurios: Die Führungsspieler heißen in de kommenden Spielzeit weiterhin Oliver Zech als Kapitän (23) und Christian Kalina (22) Jahre. Michaty: „Sie haben einen hervorragenden Job gemacht. Es gibt keinen Grund ihnen die Kapitänsbinden streitig zu machen."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren