Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayen München hat für den Sommer einen Rekordtransfer in Aussicht gestellt.

Bayerns Rummenigge kündigt Rekordtransfer an

15. November 2006, 14:05 Uhr

Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayen München hat für den Sommer einen Rekordtransfer in Aussicht gestellt.

Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayen München hat für den Sommer einen Rekordtransfer in Aussicht gestellt. `Spieler, die uns weiterhelfen, sind im Winter nicht zu haben. Aber wir sind bereit, einen Kracher zu holen. Der Aufsichtsrat ist informiert´, sagte der 51-Jährige in einem Interview mit der Bild-Zeitung. Rummenigge fügte hinzu: `Wir reden da über Neuland, was deutsche Verhältnisse bei Neuzugängen betrifft.´ Als finanziellen Rahmen eines solchen Transfers gab Rummenigge rund 30 Millionen Euro plus Gehalt an. Zugleich versuchte der Klub-Chef Gerüchte zu entkräften, wonach er bereits mit möglichen Nachfolgern für Trainer Felix Magath spreche. `Entschuldigen Sie bitte, aber das sind Scheißhaus-Parolen. Selbst wenn wir das tun würden: Glauben Sie, das würde geheim bleiben? Dann würde es die Situation nur unnötig verschärfen´, erklärte Rummenigge und fügte hinzu:

`Ich wehre mich gegen dieses Hire-und-Fire-Verhalten. Wir waren mit seiner Arbeit in den letzten zwei Jahren sehr zufrieden, holten vier Titel. Da muss man auch mal Geduld haben, wenn es Spiele gibt, die uns nicht so gefallen.´ Rummenigge räumte auch Jungstar Lukas Podolski Zeit ein, um seine Eingewöhnung in München nach seinem Wechsel aus Köln abzuschließen. `Mit ihm werden wir Geduld haben, damit er ein Superspieler wird. Noch ist der Konter seine stärkste Waffe - nur kann er die bei uns nicht so oft einsetzen. Er muss seinen Stil Bayern anpassen. Nicht umgekehrt.´ Zu den Saisonzielen sagte Rummenigge weiter: `In der Champions League sind wir sicher nicht Favorit. Und in der Bundesliga wird es schwerer als in den letzten Jahren, Meister zu werden. Weil Bremen, der VfB und Schalke an uns kratzen.´ Besonderen Respekt zeigte der Vizeweltmeister vor den Königsblauen. `Schalke hat Zirkus und spielt trotzdem gut. Das macht sie gefährlicher als früher´, sagte Rummenigge.

Autor:

Kommentieren