Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verlangt bis Mittwochmorgen eine Stellungnahme von Dieter Hoeneß.

DFB verlangt Stellungnahme von Dieter Hoeneß

31. Oktober 2006, 11:07 Uhr

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verlangt bis Mittwochmorgen eine Stellungnahme von Dieter Hoeneß.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verlangt bis Mittwochmorgen eine Stellungnahme von Dieter Hoeneß. Der Manager von Bundesligist Hertha BSC Berlin muss sich zu seiner Schiedsrichterkritik am vergangenen Samstag nach dem 0:2 bei Energie Cottbus äußern. Hoeneß hatte den Unparteiischen Lutz Wagner verdächtigt, bewusst Entscheidungen gegen Hertha getroffen und somit zur Niederlage der Berliner beigetragen zu haben.

Unter anderem hatte Hoeneß gefordert, Wagner solle in den `wohlverdienten Ruhestand´ gehen. Der Manager warf Wagner vor, bereits bei drei früheren Spielen von Hertha BSC seinen Klub benachteiligt zu haben. Deshalb wolle der Hauptstadtklub Wagner als Referee künftig ablehnen. Jetzt droht Wiederholungstäter Hoeneß eine erneute Geldstrafe sowie eine weitere Innenraumsperre. Bislang musste Hoeneß nach zwei Ausrastern gegen Unparteiische insgesamt 15.000 Euro Strafe zahlen und drei Spiele von der Tribüne beobachten. Zuletzt war er vor knapp einem Jahr verurteilt worden.

Autor:

Kommentieren