Ralf Agolli ist nicht mehr Trainer des Frauenbundesligisten SG Essen-Schönebeck. Die einvernehmliche Trennung erfolgte am Dienstagvormittag.

SG Essen-Schönebeck

Ralf Agolli ist nicht mehr Trainer

Desirée Kraczyk
11. Mai 2010, 11:24 Uhr

Ralf Agolli ist nicht mehr Trainer des Frauenbundesligisten SG Essen-Schönebeck. Die einvernehmliche Trennung erfolgte am Dienstagvormittag.

Nach einer Analyse der Saison, die erst am letzten Spieltag mit dem Klassenerhalt abgeschlossen wurde, entschieden sich die Verantwortlichen für diesen Schritt. Es wurde beschlossen, den Vertrag aufzulösen um einem sportlichen Neuanfang zu ermöglichen. "Das hatte sich ja bereits länger angedeutet. Natürlich tut mit dieser Schritt auch weh, weil ich an der Mannschaft hänge, aber es ist besser, wenn frischer Wind reinkommt", erklärt Agolli, der achteinhalb Jahre Trainer des Teams von der Ardelhütte, mit dem er 2004 den Aufstieg ins Oberhaus des Frauenfußballs schaffte, war.

Wichtig sei ihm gewesen, dass er den Verein nicht als Absteiger verlassen musste, sondern noch den Klassenerhalt geschafft hat. Die Mannschaft wurde ebenso bereits informiert. Die Verabschiedung erfolgt allerdings erst am kommenden Sonntag. "Ich werde dem Verein aber verbunden bleiben", betont Agolli.

Wer Nachfolger wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Damit möchten sich Teamkoordinator Detlef Loeschin und Manager Willi Wißing Zeit nehmen und die eingehenden Bewerbungen sorgfältig prüfen.

Autor: Desirée Kraczyk

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren