Bundesligist Hamburger SV wird die Kaufoption auf Stürmer Ailton nicht wahrnehmen. Der ehemalige Toschützenkönig war in der vergangenen Saison auf Leihbasis von Besiktas Istanbul zum HSV gewechselt.

HSV lässt Ailton weiterziehen

sew
29. Mai 2006, 17:54 Uhr

Bundesligist Hamburger SV wird die Kaufoption auf Stürmer Ailton nicht wahrnehmen. Der ehemalige Toschützenkönig war in der vergangenen Saison auf Leihbasis von Besiktas Istanbul zum HSV gewechselt.

Für Angreifer Ailton ist das Kapitel Hamburger SV nach nur einem halben Jahr wieder beendet. Der Bundesliga-Dritte teilte am Montag mit, dass er auf eine Weiterverpflichtung des Brasilianers verzichten werde. Der HSV hatte Ailton in der Winterpause für 450.000 Euro von Besiktas Istanbul für ein halbes Jahr ausgeliehen und besaß zudem die Option auf eine Weiterverpflichtung des Brasilianers für eine Ablösesumme von 1,75 Millionen Euro.

"Wir haben uns intensiv ausgetauscht und sind zu dem Schluss gekommen, einen neuen Weg zu gehen. Wir wünschen Toni Ailton für die Zukunft alles Gute", erklärte Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer. Besiktas dem HSV für eine Entscheidung bis zum Mittwoch eine Frist gesetzt.

Ailton war für Hamburg nicht die erhoffte Verstärkung. In 13 Spielen erzielte der 32-Jährige nur drei Treffer. Zudem hatte der Bundesliga-Torschützenkönig von 2004 in der Partie bei Hannover 96 (1:2) einen Kieferbruch erlitten und war fünf Wochen ausgefallen.

Neue Stürmer gesucht

Der HSV war für Ailton die dritte Bundesliga-Station nach Werder Bremen und Schalke 04 (2004 bis 2006). Ob der Brasilianer in der kommenden Saison wieder für Besiktas auf Torejagd geht, ist aber unwahrscheinlich. Die Türken hatten zuletzt nur wenig Interesse an einer Rückkehr gezeigt.

Beim HSV dürfte indes die Suche nach neuen Stürmern nun auf Hochtouren laufen. Vor Ailton waren schon Sergej Barbarez (Bayer Leverkusen) und Naohiro Takahara (Eintracht Frankfurt) verabschiedet worden.

Autor: sew

Kommentieren