Schalke: Halil Altintop will königsblaue Offensive ankurbeln

ts
29. Mai 2006, 09:10 Uhr

Die türkische Nationalelf befindet sich derzeit auf einer Länderspiel-Reise quer durch die Republik. Am Freitagabend war das Team von Coach Fatih Terim als Testgegner für die WM-Teilnehmer aus Ghana im Bochumer Ruhrstadion aktiv (Endstand 1:1).

Die türkische Nationalelf befindet sich derzeit auf einer Länderspiel-Reise quer durch die Republik. Am Freitagabend war das Team von Coach Fatih Terim als Testgegner für die WM-Teilnehmer aus Ghana im Bochumer Ruhrstadion aktiv (Endstand 1:1). Für Schalke-Neuzugang und Nationalspieler Halil Altintop war es auch eine Rückkehr in die alte Heimat. Bereits vor seinem Transfer nach Kaiserslautern kickte der junge Türke gemeinsam mit Bruder Hamit lange Zeit tief im Westen, damals noch bei der SG Wattenscheid 09. Nun konnte er wieder einmal die geliebte Ruhrpott-Luft schnuppern. “Es war schön, hier in Bochum sein zu können”, erzählt Altintop, durch dessen Wechsel zu den Knappen das türkische Brüderpaar in der nächsten Spielzeit wieder vereint sein wird. “Mal schauen, wie wir dann harmonieren werden”, ist der 23-jährige Zwilling gespannt. Nach weiteren Ländervergleichen unter anderem am Hamburger Millerntor (heute gegen Estland), sowie am Bieberer Berg zu Offenbach (gegen die Elf aus Saudi-Arabien), geht es für den Stürmer aber erst einmal ab in den verdienten und dringend erforderlichen Urlaub. Denn die jüngsten Negativerlebnisse müssen erst noch verkraftet werden. “Der Abstieg mit Kaiserslautern war natürlich eine bittere Pille. Bei der WM sind wir mit der Türkei auch nicht dabei. Also heißt es für mich ab Sommer: Volle Konzentration auf den FC Schalke 04”, verspricht der Youngster und fügt hinzu: “In Gelsenkirchen habe ich die Möglichkeit, mich auch international beweisen zu können. Das wird auch meine persönliche Entwicklung fördern.”
In der abgelaufenen Saison erzielte Altintop stattliche 20 Treffer für die Betze-Buben aus der Pfalz, war hinter Miroslav Klose (Bremen) und Dimitar Berbatov (Leverkusen) somit drittbester Bundesliga-Angreifer. Grund genug, um hoffen zu dürfen, dass er im nächsten Fußball-Jahr auch den Königsblauen mit seinen Toren weiterhelfen kann. “Die Defensive ist Schalkes große Stärke. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass es bald auch wieder in der Offensive besser aussieht”, lässt er die Schalke-Anhänger von torreichen Zeiten träumen.

Autor: ts

Kommentieren