Jürgen Klinsmann, Andrej Shevchenko, Dennis Bergkamp, David Beckham und Fernando Torres. Fünf ganz große Namen, die allesamt etwas gemeinsam haben.

SPAX-Cup 2010

"Können uns mehr als sehen lassen"

Lucas Lampen
01. Februar 2010, 14:47 Uhr

Jürgen Klinsmann, Andrej Shevchenko, Dennis Bergkamp, David Beckham und Fernando Torres. Fünf ganz große Namen, die allesamt etwas gemeinsam haben.

Klar, sie alle haben mal professionell Fußball gespielt oder tun es noch immer. Aber viel erwähnenswerter ist, dass sie alle schon einmal in Ennepetal zu Gast waren – und das nicht, um die schöne Landschaft zu begutachten.

Wie eine Großzahl heutiger Topstars nahmen Klinsmann und Co. bereits vor vielen Jahren am stets viel besuchten und beliebten SPAX-Cup teil, der bisher vom TuS Ennepetal und der TSG Sprockhövel veranstaltet wurde. Noch im vergangenen Jahr konnte eine aus TSG und TuS-Spielern gemischte U19-Elf renommierte Mannschaften wie den FC Villareal (Spanien) oder den späteren Sieger, FC Schalke 04, begrüßen.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/010/353-10748_preview.jpeg David Beckham lief schon in Ennepetal auf (Foto: firo).[/imgbox]
Dieses Jahr wird der TuS die 37. Auflage des Jugendturniers alleine veranstalten, worauf man im eigenen Lager sehr stolz ist. „Das erste Mal werden wir ohne die Hilfe der TSG Sprockhövel in das Turnier gehen und auf uns alleine gestellt sein. Wir haben bereits letztes Jahr ein starkes Turnier gespielt und traue der Truppe auch dieses Mal wieder Großes zu“, war TuS‘ U19-Trainer Christian Hagemann voller Vorfreude. „Es haben viele darauf gewartet, dass der TuS alleine spielt. Und jetzt haben es unsere Jungs, die teilweise seit sieben, acht Jahren hier kicken, auch verdient. Sie arbeiten und kämpfen viel, deshalb sollte man ihnen die Chance geben, alles zeigen zu können.“

Da weder Borussia Dortmund noch der FC Schalke 04 dabei sein werden, war die Spannung am vergangenen Sonntag vor der Bekanntgabe des Teilnehmerfeldes im Vereinsheim in Ennepetal umso größer. Als Thorsten Kornemann, sportlicher Leiter des Turnies dann die Namen der Teilnehmer vorlaß, war die Begeisterung groß: Aus Brasilien konnte Gremio Porto Alegre gewonnen werden, aus Tschechien kommt Sparta Prag. Der belgische Meister Anderlecht wird ebenfalls in die Kleinstadt am südlichen Rand des Reviers reisen, genauso wie die Bundesligisten VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach und Hamburger SV. Besonders stolz war man jedoch auf einen anderen gewonnenen Gast: Celtic Glasgow. „Wir freuen uns sehr, wieder ein britisches Team für unser Turnier begeistert zu haben und sind sicher, dass wir auch dieses Jahr somit wieder ein hochwertiges Teilnehmerfeld stellen. Wir können uns mit den Teams mehr als sehen lassen“, resümierte Kornemann selbstbewusst.
[infobox-right]So läuft der SPAX-Cup:
Los geht es am 22. Mai mit den Vorrunden-Spielen. Die acht teilnehmenden Teams teilen sich in zwei Gruppen („Mahindra-Gruppe“ und „Sparkassen-Gruppe“) zu je vier Teams auf. Pro Gruppe setzen sich die beiden besten Teams durch und ziehen ins Halbfinale ein. Zudem gibt es nicht nur ein Spiel um Platz drei, sondern auch ein Spiel um Platz fünf und sieben. Beendet ist das Turnier am 24. Mai.

Mahindra-Gruppe:
Celtic Glasgow
VfL Wolfsburg
Borussia Mönchengladbach
RSC Anderlecht

Sparkassen-Gruppe:
TuS Ennepetal
Hamburger SV
Sparta Prag
Gremio Porto Alegre[/infobox]
Ähnlich sah das Turnierkoordinator Stefan Kirsch, der auch das Fehlen der beiden Revierklubs Schalke und Dortmund näher erläuterte: „Es ist so, dass im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 zeitgleich mit unserem Turnier der ‚Ruhr.2010-Cup‘ stattfinden wird. Auch der BVB und Schalke werden dort teilnehmen. Ich habe bereits mit Heinz Keppmann, Organisator des Turniers, darüber gesprochen. Er hat uns mitgeteilt, dass dieses Turnier in den nächsten Jahren nur noch als Saisonvorbereitungsturnier laufen wird.“

Somit darf der TuS auch im kommenden Jahr wieder auf die beiden Revierrivalen hoffen, die laut Kirsch auch gerne gekommen wären: „Es ist zwar schade, dass keines der Teams kommen wird, aber sowohl Norbert Elgert als auch Peter Hyballa vom BVB hätten ohne den Ruhr.2010-Cup wieder am SPAX-Cup teilgenommen. Sie wissen die Atmosphäre hier zu schätzen.“ An einen Ausfall des Turniers habe man auf Ennepetaler Seite laut Kirsch zu keinem Zeitpunkt gedacht: „Uns war immer klar, dass wir das Turnier veranstalten. Wir sind davon überzeugt, dass das Turnier auch ohne Dortmund und Schalke klasse wird. Wir haben bei unserer Teilnehmerauswahl sehr auf die aktuelle Spielstärke der Teams geachtet.“ Dass weder ein spanisches, noch ein italienisches Team vertreten sein wird, erklärte Kirsch so: „Es ist fast unmöglich, jemanden aus diesen beiden Ländern zur Pfingstzeit hier begrüßen zu können. Sowohl in Spanien als auch in Italien läuft der Spielbetrieb zu diesem Zeitpunkt meist noch.“

Auch der erste Vorsitzende des TuS, Michael Peiniger, meldete sich zu Wort: „Ich möchte noch einmal bewusst darauf hinweisen, dass der Ruhr.2010-Cup ganze 380.000 Euro kosten wird, wohingegen der sicherlich gleichwertige SPAX-Cup mit lediglich 120.000 Euro finanziert wird. Daran sieht man vor allem, wie sehr uns die Stadt und sämtliche ehrenamtliche Mitarbeiter bei unserem Vorhaben unterstützen.“ Als letztes griff dann Neu-Bürgermeister und Schirmherr Willi Wiggenhagen zum Mikro: „Ich habe selber schon einmal bei diesem Turnier gespielt und sogar ein Tor geschossen. Da bedanke ich mich doch sehr, dass ich diese Rolle angetragen bekomme.“

Autor: Lucas Lampen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren