Der Sprung aus dem Tabellenkeller ist der U19 des MSV nach den Siegen in Aachen (3:0) und gegen Preußen Münster (ebenfalls 3:0) schon mal geglückt.

U19: MSV-Coach erfreut

"Das Team hat es endlich kapiert"

Lucas Lampen
10. Dezember 2009, 09:46 Uhr

Der Sprung aus dem Tabellenkeller ist der U19 des MSV nach den Siegen in Aachen (3:0) und gegen Preußen Münster (ebenfalls 3:0) schon mal geglückt.

Nun glaubt auch Trainer Uwe Fecht, dass er seinen Schützlingen langsam aber sicher vermittelt hat, worauf es in der Bundesliga ankommt.

„Die Mannschaft hat sich endlich selbst für ihre Bemühungen belohnt und ist über Kampf und Teamgeist zum Erfolg gekommen“, erklärt Fecht stolz. „Das Team hat endlich kapiert, dass es nur über den Zusammenhalt geht. Wenn die Jungs das weiterhin verinnerlichen und jeder für den anderen kämpft, dann werden wir noch viel Erfolg haben.“

In der Tat zeigte sich der MSV-Nachwuchs in den letzten beiden Partien von seiner starken Seite: Einsatz und Engagement stimmten jederzeit, die Treffer wurden teilweise schön herausgespielt. Einen großen Anteil am letzten Sieg hatte vor allem der Ex-Leverkusener André Dej. „André hat lange nicht gespielt, weil er nach seiner Verletzung in ein kleines Loch gefallen ist. Er hat aber Geduld bewiesen und jetzt überzeugen können“, freut sich Fecht für seinen Mittelfeldspieler.

Dass im Nachholspiel vom 7. Spieltag mit Borussia Mönchengladbach ein schwerer Brocken auf die „Zebras“ wartet, stört den 50-Jährigen nicht: „Ich habe dem Team gesagt, dass wir dort nur gewinnen können. Wenn wir wieder viel Laufbereitschaft zeigen und als Einheit auftreten, können wir auch Gladbach ärgern und etwas Zählbares mitnehmen.“ Zu den Langzeitverletzten gesellten sich unter der Woche leider auch Burak Akarca (Zerrung) und Patrick Schikowski (Grippe), was Fecht jedoch nicht beunruhigt: „Wir wollen für die Überraschung sorgen!“

Autor: Lucas Lampen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren