OL

1. FC Bocholt: Stürmer vor Wechsel, Zukunft von Nummer 1 ungewiss

12. Januar 2021, 12:00 Uhr
Maurice Schumacher und der 1. FC Bocholt konnten sich über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit noch nicht einigen. Foto: Thorsten Tillmann

Maurice Schumacher und der 1. FC Bocholt konnten sich über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit noch nicht einigen. Foto: Thorsten Tillmann

Für den 1. FC Bocholt kam die Corona-Zwangspause zu einem richtig ungünstigen Zeitpunkt. Nach zehn Spielen und 28 Punkten liegen die Bocholter auf Platz eins der Oberliga Niederrhein und sind auf dem besten Weg in die Regionalliga. Im Winter darf ein Stürmer den Verein verlassen.

Beim 1. FC Bocholt herrscht aktuell, wie bei so vielen Amateurvereinen, Ungewissheit. "Wir müssen zweigleisig planen. Keiner weiß, ob und wann die Saison fortgeführt wird. Vielleicht wird sie auch annulliert. Dann können wir nichts machen. Das wäre bitter, aber das sind dann auch höhere Mächte", sagt Stephan Engels im RevierSport-Gespräch.

Engels hatte erst kürzlich seinen Vertrag als Sportchef am Hünting verlängert. Nun führt er Gespräche mit den Spielern. "Bei uns läuft es ja sehr gut. Wir planen keinen großen Umbruch oder dergleichen. Wir wollen das Gros der Mannschaft halten und sind in guten Gesprächen. Klar ist aber auch, dass es hier und da eine Veränderung geben wird", sagt Engels.

Sven König darf gehen

Ein Beispiel: Sven König. Der 24-jährige Angreifer könnte nach Taric Boland, der zum Bezirksligisten Sportfreunde Lowick wechselt, der zweite Winterabgang der Bocholter werden. "Für Sven ist es nicht einfach auf Einsatzminuten zu kommen. Da ist es klar, dass er mit der Situation nicht zufrieden ist. Sollte er im Winter einen neuen Verein finden, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen", erklärt Engels. Nach RevierSport-Informationen ist TuRU Düsseldorf stark an dem ehemaligen Regionalliga-Angreifer von Rot-Weiß Koblenz interessiert. König war erst Anfang September zum Hünting nach Bocholt gewechselt. Bislang kam er nur auf vier Einsätze (ein Tor).

Maurice Schumachers Zukunft offen

Auch die Zukunft von Maurice Schumacher, Bocholts Nummer eins, ist noch offen. "Wir müssen zusehen, dass Maurice unsere Ambitionen mit seinen sportlichen und beruflichen Zielen unter einen Hut kriegt. Da befinden wir uns aktuell in Gesprächen", verrät Engels. Schumacher soll nach RS-Informationen das erste Angebot zur Vertragsverlängerung abgelehnt haben. Doch das letzte Wort ist in dieser Personalie noch nicht gesprochen.

Der 26-jährige ehemalige Keeper des KFC Uerdingen ist ein starker Rückhalt. In acht Einsätzen kassierte er nur sechs Gegentore und konnte gleich viermal den Kasten sauber halten. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren