RL West

BVB-II-Trainer Siewert erklärt Profi-Einsätze

07.11.2018

Bei der 0:5-Niederlage von Rot-Weiss Essen gegen Borussia Dortmunds U23 waren für die RWE-Fans die Gründe schnell klar: die Einsätze der Spieler aus dem Dortmunder Lizenzspielerkader.

Schon früh machten die Essener Anhänger ihren Unmut klar. Bei der Verlesung der Mannschaftsaufstellungen gab es Pfiffe und Buh-Rufe, als die Namen Shinji Kagawa und Sebastian Rode vorgelesen wurden. Es folgten weitere Pfiffe bei den meisten Ballkontakten des japanischen Nationalspielers und Gesänge wie: „Ohne Profis habt ihr keine Chance.“

Dortmunds U23-Trainer Jan Siewert verteidigte sich nach der Partie: „Es ist nicht automatisch so, dass man Spiele gewinnt, nur weil Spieler aus der Profi-Abteilung dabei sind. Meistens sind das die Spieler, die lange nicht gespielt haben oder verletzt waren und wieder zurückkommen.“ Wie vor jedem anderen Spiel auch sei Siewert ins Büro von Lucien Favre gegangen, damit dieser ihm mitteilt, wer Spielpraxis in seiner Mannschaft bekommen soll. Für das Meisterschaftsspiel gegen Rot-Weiss Essen fiel Favres Wahl dann auf Shinji Kagawa und Sebastian Rode. Alexander Isak und Eric Oelschlägel, die ebenfalls Teil des Lizenzspielerkaders sind, haben gegen RWE nicht ihre ersten Einsätze in der Regionalliga West absolviert. Siewert: „Es war eine klare Entscheidung des Trainers, dass die Jungs Spielpraxis bekommen und dafür bin ich da als Trainer der zweiten Mannschaft.“

Dennoch ist gerade bei den Anhängern der Essener der Unmut groß. Am häufigsten fiel das Wort „Wettbewerbsverzerrung“. Das kann der ehemalige RWE-Trainer nicht komplett auf sich sitzen lassen: „Prinzipiell kann ich immer Unmut verstehen, aber für mich ist entscheidend, dass Karsten (Neitzel, Anm. d. Red.) und ich früher spielen wollten. Zu einem anderen Tag, zu einem anderen Zeitpunkt. Wir müssen permanent englische Wochen bestreiten, das ist auch Wettbewerbsverzerrung.“

Zumal das Thema Profis andere kleinere Themen überlagerte. So bedankte sich Siewert für die Frage nach Julian Schwermann, der nach seiner Verletzung gegen Rot-Weiss Essen erstmals wieder randurfte und gleich seinen zweiten Saisontreffer erzielen konnte: „Er hatte immer wieder Probleme. Ich bin froh, dass er heil geblieben ist und ein tolles Spiel geliefert hat.“

Autor: Stefan Loyda

Ähnliche Artikel
Erschreckend schwacher RWE
Toku: "Essen hatte das Spielglück"
RWO-Spieler hofft auf Heimspiel in Essen
Die RevierSport-Elf der Hinrunde