09.07.2018

RWO-U19

Trainer Pappas zufrieden mit den ersten Testspielen

Foto: Michael Dahlke

Gegen die U19-Teams von Krefeld-Fischeln und dem VfL Osnabrück gibt es für den RWO-Nachwuchs zwei Siege. Offensive zeigt dabei ihr Potenzial.

Nach dem Trainingsauftakt standen für die U19 von Rot-Weiß Oberhausen die ersten beiden Testspiele der Vorbereitungsphase auf dem Programm. Trainer Dimitrios Pappas zog ein erstes positives Fazit. Schließlich konnte seine Truppe sowohl das Spiel bei der U19 von Krefeld-Fischeln (2:1) als auch gegen die U19 von Bundesligist VfL Osnabrück (3:1) für sich entscheiden. „Die Jungs haben diese Woche richtig stark trainiert und vor allem läuferisch in den beiden Partien gut gearbeitet. Da kann man insgesamt zufrieden sein.“

VfR Krefeld-Fischeln - RW Oberhausen 1:2 (1:1)
Per Blitzstart hatte Neuzugang Yassin Cemal Kaya (gekommen vom VfL Bochum) bereits nach drei Minuten nach Konter für die Gäste eingenetzt. Dass noch nicht alles rund läuft, zeigte sich dann beim zwischenzeitlichen 1:1 (33.), als gleich mehrere Ballverluste die Hausherren zum Ausgleich einluden. Pappas: „Es ist in diesen Tests gut, dass Fehler sofort bestraft werden. Dann werden sie im Ligaaltag hoffentlich nicht mehr gemacht.“

In den zweiten 45 Minuten war es dann eine Viertelstunde vor Schluss Henry Haferkorn, der per Chipball auf Stürmer Jannis Herbstsommer am zweiten Pfosten spielte, der nur noch einzunicken brauchte.
RW Oberhausen - VfL Osnabrück 3:1 (0:0)
Auf dem heimischem Rasen am Nachwuchsleistungszentrum hatten die Kleeblätter gleich zum Auftakt die Gelegenheit zur Führung. Doch Haferkorn ließ im Eins-gegen-Eins mit dem Gästekeeper die große Chance zum 1:0 liegen.

Im Anschluss folgte ein gegenseitiges Abtasten der beiden Teams, bis nach etwa 20 Minuten RWO immer mehr in Schwung kam. Nach starkem Solo von Kaya hatte dieser das Auge für den freistehenden Pascal Gurk, der wie Haferkorn aber am Gästetorwart scheiterte. So blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.
RWO in Halbzeit zwei am Drücker
Nach der überraschenden Führung für den VfL (54.), gab der eingewechselte Herbstsommer nach Eckball von Kaya per Kopf die direkte Antwort (55.). Die Hausherren waren jetzt am Drücker. Erneut war es Herbstsommer, der quasi im Alleingang das Spiel hätte entscheiden können. So dauerte es bis zur 74. Minute, ehe Berkan Gülsoy per schönem Schuss aus der zweiten Reihe RWO in Front brachte. Kurz vor Schluss war es erneut Herbstsommer, der für den 3:1-Endstabd sorgte.

Am Freitag (13. Juli) um 19.30 Uhr geht es für den RWO-Nachwuchs nun gegen den Oberligisten SC Düsseldorf-West. „Danach haben die Jungs erstmal eine Woche frei. Bis dahin wird aber noch ordentlich trainiert“, so Pappas.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken