18.06.2018

Homophope Rufe

FIFA eröffnet Disziplinarverfahren gegen Mexiko

Foto: firo

Der Fußball-Weltverband FIFA hat bei der WM in Russland ein Disziplinarverfahren gegen Mexiko wegen homophober Rufe aus dem Fanblock während des 1:0-Sieges gegen Deutschland eröffnet.

Dies bestätigte die FIFA am Montag auf SID-Anfrage. Dem mexikanischen Verband droht eine Geldstrafe.

Am Sonntag waren aus dem mexikanischen Fanblock im Moskauer Luschniki-Stadion bei Abschlägen und Freistößen des deutschen Teams "puto"-Rufe zu hören gewesen, was so viel wie "Schwuchtel" oder "Stricher" bedeutet. Bereits vor der WM hatte der mexikanische Verband die Fans gebeten, mit den Rufen aufzuhören, nachdem sie in den vergangenen Jahren immer wieder zu hören gewesen waren.

Autor: sid

Kommentieren