16.03.2018

RL West

RWO reichen 13 Minuten, Siegesserie hält an

Foto: Micha Korb

Vor 1669 Zuschauern bezwang Rot-Weiß Oberhausen die U23 von Fortuna Düsseldorf im Stadion Niederrhein mit 3:1 (3:1). Ein 60-Sekunden-Doppelpack bringt RWO auf die Siegerstraße.

Es läuft rund für die Oberhausener vor heimischer Kulisse. In der Regionalliga West liegen die Kleeblätter auf Platz drei der Heimtabelle. Nur die Topfavoriten Viktoria Köln und KFC Uerdingen stehen in dieser Kategorie noch vor RWO. Gleiches gilt für die Gesamttabelle. Die Kleeblätter klettern am Freitagabend dank der Heimstärke auf den dritten Rang.

Auch gegen die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf konnte die Elf von Mike Terranova, dessen Vertragsverlängerung bis 2020 am Spieltag bekanntgegeben wurde, ihre Heimserie ausbauen. Von insgesamt 33 möglichen Zählern aus Spielen im Stadion Niederrhein behielten die Rheinländer somit 23 an der heimischen Lindnerstraße. „Wir wissen, dass wir zuhause eine gute Bilanz haben“, erklärt Tim Hermes. Der Verteidiger spielt gerne in Oberhausen: „Es macht Spaß, hier zu spielen. Der Rasen hier ist immer top.“

Defensive zuletzt als Prunkstück

„Wir sind froh, dass wir den vierten Sieg in Folge geholt haben“, beschreibt Oberhausens Trainer Mike Terranova die Gefühlslage nach dem Spiel. In den vorangegangenen Pflichtspielen des Jahres 2018 war die gute Defensivleistung das große Plus der Rot-Weißen und einer der Hauptgründe für die nun ausgebaute Siegesserie.

In drei Spielen musste Torwart Robin Udegbe zuletzt nur einmal den Ball aus dem Netz fischen. An den letzten beiden Spieltagen der Regionalliga West setzten sich die Kleeblätter gegen Alemannia Aachen (1:0) und den Turn-Sportverein Erndtebrück durch (3:1). Zu Beginn der Rückrunde bezwang Rot-Weiß darüber hinaus den KFC Uerdingen in der Grotenburg mit 2:0 und zog somit ins Niederrheinpokal-Halbfinale ein. Der Gegner dort ist Landesligist FSV Duisburg. Die Partie findet am 17. April im Stadion Niederrhein statt – für die Kleeblätter also ein gutes Omen.

Gegen die von Taskin Aksoy trainierte U23 von Fortuna Düsseldorf hingegen klingelte es trotz zuletzt starker Defensive schon früh im eigenen Kasten. Nach nur vier Minuten verwandelte Justin Toshiki Kinjo einen Freistoß sehenswert direkt. In der Folge brauchten die Hausherren einige Minuten, um sich zu sortieren. „Wir sind sehr, sehr schlecht ins Spiel gekommen“, analysiert Terranova. „Wir waren zu passiv. Das wurde dann auch schnell bestraft.“ Seine Mannschaft hat ein paar Minuten gebraucht, drückte dann aber aufs Gaspedal.

Yassin Ben Balla (15.) und Philipp Gödde (16.) schlugen in nicht mal 90 Sekunden doppelt zu. „Dann haben wir gezeigt, was wir können: Vorne anlaufen und Bälle in die Schnittstelle spielen“, gibt „Terra“ zu Protokoll. „Es ist natürlich das Beste, was passieren kann, wenn man das zweite Tor direkt nachlegt.“ Somit drehte RWO die Partie binnen weniger Minuten.

Die Serie hält – RWO reichen starke 13 Minuten

Auf den schnellen Doppelpack hatte die junge Düsseldorfer Mannschaft keine Antwort mehr. „Wenn man so einfache Gegentore bekommt, dann muss man sich nicht wundern, wenn man mit leeren Händen nach Hause fährt“, ärgerte sich Aksoy nach der Partie. „Mit dem Kader haben wir keine Chance gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel. Die Mannschaft ist zu jung und zu unerfahren“, erklärt der 50-Jährige und fügt hinzu: „Oder das Niveau fehlt.“

Die Fortunen waren in der Folge völlig von der Rolle und fanden keine Mittel, das Oberhausener Offensiv-Feuerwerk zu stoppen. Nach mehreren vielversprechenden Chancen war es am Ende Maik Odenthal, der völlig verdient auf 3:1 stellte (28.). Nach schöner Flanke von Patrick Schikowski musste der ehemalige Osnabrücker am zweiten Pfosten nur noch einschieben. Innerhalb von 13 Minuten hatte RWO die Partie nicht nur gedreht – sondern auch den Deckel draufgemacht.

Terranova zeigte sich nach dem Spiel zufrieden, ärgerte sich aber zugleich über die liegengelassenen Chancen. „Wir haben es verpasst, das vierte Tor nachzulegen.“ Auch Verteidiger Hermes pflichtete seinem Trainer bei: „Wenn wir das vierte oder sogar fünfte Tor nachlegen, fällt Düsseldorf wahrscheinlich komplett auseinander."

Für Rot-Weiß Oberhausen geht es schon am kommenden Dienstag mit dem Nachholspiel vom 21. Spieltag gegen den SV Rödinghausen weiter (19:30 Uhr). Dann starten die Kleeblätter in die erste von zwei anstehenden Englischen Wochen. Die Fortuna hingegen hat bis zum Wochenende frei. Dann wartet auf die Mannschaft von Taskin Aksoy der TuS Erndtebrück (Sonntag, 14 Uhr).

Autor: Kevin Lenk

Kommentieren

Mehr zum Thema