23.02.2018

BVB

Batshuayi empört über "Affenrufe" von Atalanta-Fans

Foto: firo

Während des Europa League-Rückspiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund kam es zu unschönen Zwischenrufen der italienischen Ränge.

"Ich dachte im Jahre 2018 gibt es so etwas nicht mehr", sagte BVB-Stürmer Michy Batshuayi unmittelbar nach dem Abpfiff des Rückspiels im Europa-League-Sechzehntelfinale zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund im italienischen Regio nell`Emilia über seinen Twitter-Account und meinte damit Affenrufe, die die Leihgabe vom FC Chelsea 90 Minuten lang über sich ergehen lassen musste.

In der italienischen Serie A sind rassistische Äußerungen dieser Art leider keine Seltenheit. Immer wieder erhalten Vereine Strafen für derartige Entgleisungen ihrer Fans. "Ich hoffe ihr habt Spaß euch den Rest der Europa League am Fernseher anzuschauen, während wir in der nächsten Runde sind", entgegnete der dunkelhäutige belgische Nationalstürmer cool.

Auch BVB-Kapitän Marcel Schmelzer äußerte sich nach dem Schlusspfiff zu den rassistischen Rufen der italienischen Anhänger: "Ich habe es nicht mitbekommen, aber es steht außer Frage, dass wir das aufs Schärfste verurteilen. Das gehört nirgendwo hin.“

[video]sportal,//player.sportalhd.com/?video=0wTa0WBm[/video]

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken