Wuppertaler SV

34-maliger Zweitligaspieler unterschreibt

Krystian Wozniak
08. Januar 2018, 19:01 Uhr

Foto: Wuppertaler SV

Der Wuppertaler SV hat seinen monatelangen Probespieler unter Vertrag genommen. Der neue Mann ist in der Defensive flexibel einsetzbar.

Die Rede ist von Michael Blum. Er kommt in seiner bisherigen Karriere auf 34 Spiele in der zweiten Bundesliga, 62 Spiele in der dritten Liga und über 100 Regionalligaspiele. Der 29-Jährige Defensivspieler war zuletzt nach einer langwierigen Verletzung ein halbes Jahr ohne Vertrag und trainierte in den letzten Wochen bereits mit der Mannschaft von Trainer Stefan Vollmerhausen. Er erhält die Rückennummer 28 und einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison.

"Mit Michael haben wir einen erfahrenen und vielseitigen Spieler verpflichtet. Wir konnten uns bei seinem mehrwöchigen Probetraining einen guten Eindruck von seinem Leistungsstand verschaffen. Er ist als Linksfuß auf der kompletten linken Seite einsetzbar und aufgrund seiner Größe auch in der Innenverteidigung und auf der Sechs. Nach langer Pause hat Michael jetzt die Möglichkeit sich bei uns wieder zu zeigen", erklärt Wuppertals Sportvorstand Manuel Bölstler die Verpflichtung.

"Nach meiner langen Verletzungspause freue ich mich, jetzt wieder bei einem ambitionierten Traditionsverein zu spielen. Ich bin vor drei Monaten zum zweiten Mal Vater geworden und wollte mit meiner Frau, die auch aus Düsseldorf kommt, wieder in der Nähe unserer Heimatstadt wohnen. Es war wichtig für mich, dass ich mich über mehrere Wochen hier fit halten konnte. Hierfür möchte ich mich auch nochmal bei der sportlichen Leitung bedanken. Ich habe das Training immer mit dem Ansatz begonnen, mich hier für einen Vertrag zu empfehlen. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, als das Angebot von Manuel Bölstler kam. Jetzt kann ich es kaum erwarten auf dem Platz zu stehen und meine Leistung zu zeigen", erzählt der neue WSV-Spieler Blum.

Blums Vita kann sich durchaus sehen lassen: Der gebürtige Düsseldorfer wurde in der Jugend von Fortuna Düsseldorf (2000 bis 2004) und Rot-Weiss Essen (2004 bis 2007) ausgebildet. Über die U19 von RWE führte sein Weg zum VfB Speldorf, Karlsruher SC, MSV Duisburg, Hansa Rostock, VfL Osnabrück, SV Elversberg und zuletzt Eintracht Trier.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren