28.12.2017

BL NR 2

TVD Velbert wird der Favoritenrolle gerecht

Foto: Thorsten Tillmann

Nach einem schwierigen Start dominiert die neu zusammengestellte Mannschaft des TVD Velbert um Spielertrainer Mario Klinger die Bezirksliga Niederrhein.

Nachdem die letzten beiden Spiele des Spitzenreiters witterungsbedingt abgesagt werden mussten, befindet sich der ehemalige Regionalligaspieler mit seinem Team schon länger in der Winterpause.

Mario Klinger, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Wir sind sehr zufrieden. Die Mannschaft wurde zu Saisonbeginn komplett neu zusammen gesetzt, das war nicht einfach. Das hat man auch bei der hohen 3:7-Niederlage gegen Wuppertal bemerkt. Aber danach haben wir zusammengefunden und spielen seitdem eine sehr zufriedenstellende Saison. Natürlich war auch von Anfang an die Erwartungshaltung da, aber wir sind souverän damit umgegangen.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Wir haben keine Ausfälle und ich habe auch keine Kenntnis darüber, dass uns Spieler in der Winterpause verlassen wollen. Daher gibt es auch aktuell noch keine personellen Änderungen.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Das Ziel ist es die Hinrunde mit ihren guten Ergebnissen zu bestätigen. Aber ich möchte mein Team auch vom Leistungsstand her weiterentwickeln. Wenn das alles so klappt, dann werden wir am Ende auch oben mitspielen können.

Wann beginnt die Vorbereitung? Gibt es eventuell sogar ein Trainingslager?
Die offizielle Vorbereitung startet bei uns schon Anfang Januar. Da die beiden letzten Spiele gegen SSVg Velbert II und Wuppertal ausgefallen sind, werden wir schon zwei Wochen eher, sprich am 2. Februar, in die Saison starten. Während der Winterpause nehmen wir zudem zwischen Weihnachten und Silvester traditionell an der Hallenrunde in Velbert teil. Die Jungs haben dieses Mal also quasi fast gar keine Pause. Durch die Nachholspiele geht es aber leider nicht anders.

Autor: Linda Sonnenberg

Kommentieren

Mehr zum Thema