03.07.2017

Sascha Mölders

Essener Junge vor Wechsel in Regionalliga

Foto: firo

Nach dem Abstieg des TSV 1860 München wurde nicht nur über die Zukunft des Klubs heiß diskutiert - auch über die vieler Spieler. Aus Revier-Sicht stand vor allem Sascha Mölders im Fokus.

MSV Duisburg, Rot-Weiss Essen oder doch vielleicht ein Verbleib bei den "Löwen"? Nein, für Mölders soll es in die Regionalliga zur U23 der Münchner Bayern gehen. "Ich bin ablösefrei und da ist Vieles möglich. Grundsätzlich kann ich mir alles vorstellen - von der 1. Bundesliga bis zur Regionalliga. Ich will weiter Spaß am Fußball haben", sagte der gebürtige Essener am 6. Juni gegenüber RevierSport.

Seine Ex-Vereine MSV Duisburg und Rot-Weiss Essen schlossen einen Rückkehr des in beiden Fanlagern beliebten Stürmers aus. Während beim MSV die Argumente gegen eine Mölders-Verpflichtung nicht bekannt sind, machte Essens Sportlicher Leiter Jürgen Lucas keinen Hehl daraus, warum Mölders nicht an die Hafenstraße zurückkehren wird. "Wir würden Sascha liebend gerne unseren Fans präsentieren. Aber es ist finanziell einfach nicht machbar. Dieser Transfer ist für RWE nicht zu stemmen." Trotzdem unternahm RWE einen Versuch: Finanziell lagen beide Parteien aber nach Informationen dieser Redaktion einfach zu weit auseinander.

Finanzielle Probleme sind beim FC Bayern München Fremdwörter. Ja, es ist wahr: Sascha Mölders wird offenbar zum FC Bayern wechseln. Und zwar zur Regionalliga-Zweitvertretung des Deutschen Rekordmeisters. In den nächsten Tagen soll der vierfache Familienvater einen Vertrag an der Säbener Straße unterschreiben. Dies berichtet mittlerweile auch
dieblaue24.com

Mölders und die Bayern - da war doch was? Ja, am 5. April 2014 bezwang Mölders Welttorhüter Manuel Neuer mit einem satten Linksschuss und sicherte dem FC Augsburg einen 1:0-Derbysieg über die Bayern. In Zukunft wird er nicht gegen die Bayern sondern für sie auf Torejagd gehen. Unter anderem auch gegen 1860 München.

Mölders, der das Fußballspielen bei den Essener Amateurklubs Vogelheimer SV und Atletico Essen und Wacker Bergeborbeck erlernte, kann auf 103 Bundesligaspiele (18 Tore), 84 Zweitliga-Partien (25), 58 Regionalliga-Begegnungen (49) und 87 Oberliga-Einsätze (48) zurückblicken.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren