03.06.2014

SGS Essen

Tür für Mann ist immer offen

Nach nur einer Saison verabschiedet sich Natalia Mann wieder aus Essen. Die Offensiv-Allrounderin muss verletzungsbdingt eine längere Pause einlegen.

Wegen eines Knorpelschadens kann Mann mindestens ein Jahr lang kein Fußball spielen. Und die Frage ist, ob die 26-jährige US-Amerikanerin nach überstandener Knorpeltransplantation und anschließender Reha überhaupt noch einmal gegen den Ball wird treten können. Dementsprechend dick waren auch die Tränen, als Mann am vergangenen Sonntag vor dem Spiel gegen den SC Freiburg offiziell vom Verein verabschiedet wurde. "Es ist einfach alles so unsicher. Die Ärzte haben mir gesagt, dass ich abwarten muss, wie das nächste Jahr verläuft. Es ist unglaublich hart zu wissen, dass ich vielleicht nie wieder Fußball spielen kann."

Und auch wenn Mann nur ein Jahr bei der SGS war, der Abschied fällt ihr schwer: "Es hat mir super gefallen hier in Essen", sagt sie. "Die Mannschaft, der Trainer und überhaupt der gesamte Verein sind einfach super und ich habe mich richtig wohlgefühlt." Leider kam die Angreiferin nicht über sieben Liga-Spiele und zwei Pokal-Spiele hinaus, dann ließ sie eine Knieverletzung, die sich erst später als Knorpelschaden herausstellte, pausieren.

[person_box=19310][/person_box]Und diese Pause wird mindestens ein Jahr dauern, da sich die Reha unglaublich lange hinzieht. Die Zeit wird Mann in Deutschland verbringen und nicht zurück in ihre Heimat USA gehen. In Heidelberg sind die besten Spezialisten. Und da es von dort aus nicht weit nach Sindelfingen ist, wird sich Mann, wenn sie denn wieder auf den Platz darf, sich bei ihrem alten Klub, dem VfL, wieder fit machen.

Und was den Abschied aus Essen ein bisschen erträglicher macht: Sollte sie im Sommer 2015 wieder in der Bundesliga spielen können, dann ist sie bei der SGS herzlich willkommen. "Es tut gut, zu wissen, dass der Verein auch in dieser schweren Zeit zu mir steht", freut sich Mann. Und auch Essens Manager Willi Wißing hätte nichts dagegen, die Angreiferin wieder an der Ardelhütte begrüßen zu können. "Wenn sie möchte und alles in Ordnung ist, dann ist sie bei uns immer gerne gesehen. Unsere Nummer hat sie ja."

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken