Fortuna Herne

Kompletter Neuanfang ist gestartet

Foto: Tim Müller

Der neue Trainer Stefan Selders bringt viele Spieler vom VfB Börnig II mit zum Sportzentrum. Sie wollen das Abenteuer Kreisliga A mit Teamgeist und Kampfkraft bestehen.

Nachdem der Vorstand von Fortuna Herne die erste Mannschaft im April wegen akuten Spielermangels vom Spielbetrieb der Bezirksliga abmelden musste, standen die Organisatoren am Sportzentrum vor der Aufgabe, ein komplett neues Team zu finden. Dieses schwierige Unterfangen haben sie nach vielen Gesprächen mit Bravur gemeistert.

Das Traineramt der „Ersten“ hat zum 1. Juli jemand übernommen, der die Herner Fußballszene sehr gut kennt: Stefan Selders ist der neue Coach am Sportzentrum. Der „Börniger Junge“, der in den vergangenen Jahren die VfB-Reserve trainiert hat, führt nun erstmals die Geschicke einer Mannschaft, die höher angesiedelt ist als in der Kreisliga B. Auf dem kurzen Weg von der Schadeburg nach Horsthausen haben ihn viele Spieler begleitet. „Ein Großteil der Jungs hat gemeinsam mit meinem Co-Trainer Mirko Iffland und mir die zweite Mannschaft des VfB Börnig in der Kreisliga B gebildet. Uns steht in der A-Liga ein gewisser Lernprozess bevor.

Allerdings ist dies dem kompletten Verein Fortuna Herne bewusst und wir genießen eine extreme Unterstützung vom Vorstand. Dies war auch der Grund, uns auf dieses spannende Abenteuer einzulassen“, freut sich Selders auf die Aufgabe, die er mit seinen Co-Trainern Mirko Iffland und Patric Dellke angeht.

Dass man beim VfB Börnig auf Grund dieses Wechsels keine freudigen Luftsprünge machte, ist auch Selders klar. Im Testspiel gegen TuS Essen-West standen nicht weniger als acht Spieler im Kader, die in der letzten Saison noch für den VfB aufliefen. Doch Jürgen Reitzig, erster Vorsitzender der Börniger, gab Selders und seinem Team die Möglichkeit, die neue Herausforderung anzunehmen. Alle Spieler, für die Börnig keine Ablöse zahlen mussten, dürfen den Verein auch ablösefrei verlassen. „So ist die Absprache, und dafür müssen wir uns wirklich bedanken. Jürgen Reitzig steht zu seinem Wort, was die Freigabe der Jungs betrifft. Ich glaube, es ist nicht einfach, in einer solchen Situation zu seinem Versprechen zu stehen“, zollt der neue Fortuna-Coach seinem ehemaligen Vorsitzenden großen Respekt.

Gute Mischung im Kader

Aktuell stecken die Grün-Weißen mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison. Das erste Testspiel gegen den FC Altenbochum II ging t 1:2 verloren, gegen den TuS Essen-West gab es bereits eine deutliche Leistungssteigerung und einen 5:1-Erfolg. „Der Schritt in die Kreisliga A ist leistungstechnisch ein recht großer. Wir haben einen guten Mix aus erfahrenen und jungen, hungrigen Spielern. Dabei haben wir sehr auf den Charakter der Jungs geachtet, so dass wir uns nach den ersten drei Wochen der Vorbereitung sicher sind, über Kampf und Teamgeist die neue Aufgabe zu meistern“, ist sich Stefan Selders bewusst.

Am Sonntag tritt sein Team beim VfB Habinghorst an, eine Woche später geht es zum Erler SV, letzter Testgegner ist der SC Schaffrath. „Zum Saisonauftakt wollen wir topfit sein. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich den Klassenerhalt klar zu machen“, blickt der neue Fortuna-Coach voraus.

Kommentieren