Startseite » Fußball » Regionalliga

1:3 bei RWE
Miserable Auswärtsbilanz – Schwere Zeiten in Lotte

(1) Kommentar
Foto: Thorsten Tillmann.
Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Sportfreunde Lotte kassierte beim Tabellenführer Rot-Weiss Essen (1:3) die nächste Auswärtsniederlage. Die Negativserie geht weiter.

In der laufenden Saison mussten die Sportfreunde Lotte schon einige Nackenschläge einstecken. Nach den vier Heimerfolgen gegen den VfB Homberg (2:0), Schalke 04 II (2:0), Alemannia Aachen (1:0) und RW Ahlen (4:1), verlor die Truppe von Coach Andy Steinmann stets das darauffolgende Spiel. Auf fremden Plätzen holte Lotte noch keinen einzigen Punkt und findet sich auf einem Abstiegsplatz wieder. Und dann reiste der Regionalligist am Samstag noch zum Spitzenreiter und Meisterschaftsfavoriten Rot-Weiss Essen. Sollte ausgerechnet an der Essener Hafenstraße die miserable Auswärtsbilanz enden? Die Antwort lautete: Nein.

Der Sieg geht für den Gegner auch in der Höhe in Ordnung. Wir hätten in der ersten Halbzeit ein paar Nadelstiche setzen können. Allerdings hat RWE sehr souverän verteidigt. Das erste Gegentor lag dann in der Luft, weil Essen zahlreiche Chancen hatte.

Andy Steinmann zeigte sich als fairer Verlierer.

Lotte kämpfte leidenschaftlich und steckte nicht auf, war aber speziell in den ersten 50 Minuten chancenlos und verlor im Stadion Essen mit 1:3 (0:2). Es war die achte Pleite im achten Auswärtsspiel (3:21 Tore).

Der Trainer musste die Niederlage neidlos anerkennen: "Der Sieg geht für den Gegner auch in der Höhe in Ordnung. Wir hätten in der ersten Halbzeit ein paar Nadelstiche setzen können. Allerdings hat RWE sehr souverän verteidigt. Das erste Gegentor lag dann in der Luft, weil Essen zahlreiche Chancen hatte. Wir haben eine gute, mutige zweite Halbzeit gespielt und müssen es schaffen, auch von Beginn an so aufzutreten. Das fällt meiner Mannschaft aktuell nicht so einfach."

Wir müssen auf uns schauen, an uns arbeiten und die nötigen Punkte gegen andere Gegner holen.

Der Coach fordert.

Am nächsten Sonntag (21.11., 18 Uhr) empfängt die Steinmann-Elf den SV Straelen am Lotter Kreuz. Um nicht in noch größere Abstiegsnot zu geraten, ist ein Dreier fast schon Pflicht. Danach heißen die Aufgaben bis zur Winterpause: Wuppertaler SV, Fortuna Köln, Fortuna Düsseldorf II und VfB Homberg. "Wir müssen auf uns schauen, an uns arbeiten und die nötigen Punkte gegen andere Gegner holen", erklärte der 36-jährige Steinmann.

Klar ist: Nur auf die Heimstärke kann sich der Tabellen-18. nicht immer verlassen. Falls der Klassenerhalt gelingen soll, muss Lotte auch endlich auf fremden Plätzen kontinuierlich punkten. Bereits in der vergangenen Spielzeit war der Verein Letzter in der Auswärtstabelle.

(1) Kommentar

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

TSV1860M 2021-11-14 09:00:21 Uhr
Steinmann und Brauer vorher große Sprüche - mehr kommt von den beiden auch nicht. Brauer ist auch nur ein Schwätzer - was der gebracht hat, bringt auch ein Landesligaspieler auf dem Platz - der kann nichts mehr und Steinmann kann auch nur erzählen - ist auch kein Trainer - kommt nichts von dem. Die Wübbenhorst war 10x besser wie der Steinmann. Bei Lotte geht wohl das Geld aus.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.