Startseite » Fußball » Regionalliga

RWE-Trainer
"Unser Publikum ist nicht mehr so kritisch wie früher"

(15) Kommentare
RWE-Trainer: "Unser Publikum ist nicht mehr so kritisch wie früher"
Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essen empfängt am Samstag (14 Uhr, RevierSport-Liveticker) die Sportfreunde Lotte. Die Rollen sind vor dem Duell klar verteilt. Dennoch ist RWE gewarnt.

2:0 und 5:2, so lauteten die Ergebnisse zwischen Rot-Weiss Essen und Sportfreunde Lotte aus RWE-Sicht in der vergangenen Saison. Der Tabellenführer könnte mit einem Dreier am Samstag den vierten Sieg in Serie über den Klub aus dem Tecklenburger Land feiern.

Dass das dem Ersten gegen den 17. der Liga auch gelingen wird, davon geht Christian Neidhart aus. "Hier hat keine Mannschaft etwas zu verlieren. Du kannst in Essen nur gewinnen. Es ist für alle Teams das Highlight der Saison vor dieser Kulisse. Wir wollen die Lotter Chancen schnell im Keim ersticken lassen und vorlegen. Wir wollen von Anfang an keine Zweifel daran lassen, wer hier am Ende die drei Punkte einsacken wird", erklärt der RWE-Trainer.

Ich finde auch, dass sich das Essener Publikum mittlerweile gewandelt hat und nicht mehr so kritisch wie früher ist. Darauf hoffen ja immer alle gegnerischen Trainer und Mannschaften. Aber das sehe ich gar nicht mehr so. Mannschaft und Fans müssen zusammenhalten, nur so kann die Hafenstraße eine Festung sein.

Christian Neidhart, RWE-Trainer

Der 53-Jährige nahm die Lotter in den letzten beiden Spielen - 4:1 gegen Ahlen, 0:2 gegen Wiedenbrück - persönlich unter die Lupe. "Das waren ja quasi Heimspiele für mich", verrät Neidhart, der in der Nähe von Osnabrück lebt. Er ergänzt: "Ich habe zwei Gesichter der Sportfreunde gesehen: Gegen Ahlen waren sie bärenstark und das hat mich sehr überrascht. Denn Ahlen ist eine harte Nuss, die man erst einmal knacken muss. Gegen Wiedenbrück war das dann nicht mehr so gut. Bleibt abzuwarten, wie Lotte sich bei uns präsentiert", sagt Neidhart.

Lottes Trainer Andy Steinmann hofft, wie so viele Mannschaften in Essen, lange die Null halten zu können und darauf, dass sowohl das Essener Publikum als auch die Mannschaft nervös und unruhig werden. Neidhart reagiert darauf ganz cool: "Ich würde als Gäste-Trainer wohl auch nichts anderes sagen. Doch es ist so: Unser Fans können nur unruhig werden, wenn wir unsere Leistung nicht bringen. Das passiert aber selten. Ich finde auch, dass sich das Essener Publikum mittlerweile gewandelt hat und nicht mehr so kritisch wie früher ist. Darauf hoffen ja immer alle gegnerischen Trainer und Mannschaften. Aber das sehe ich gar nicht mehr so. Mannschaft und Fans müssen zusammenhalten, nur so kann die Hafenstraße eine Festung sein."

Sechs Mann fehlen, U19-Trio steht im Kader

Gleich sechs Mann werden RWE am Samstag an der Hafenstraße fehlen. Erolind Krasniqi ist mit der U21 des Kosovo unterwegs, Michel Niemeyer befindet sich in der Reha, David Sauerland im Muskel-Aufbautraining und Oguzhan Kefkir (Innenbandriss), Daniel Heber (Wadenbeinbruch) sowie Kevin Holzweiler (Kreuzbandriss) fehlen ebenfalls.

"Wenn man das auf dem Papier so sieht, dann ist das ein echtes Brett. Alle sechs Spieler könnten in Topform in der Startelf stehen. Aber ich muss auch sagen, dass ich in dieser Woche die Ausfälle nicht gespürt habe. Denn die Mannschaft hat einfach super trainiert und sich nichts anmerken lassen, dass so wichtige Jungs fehlen. So wie man arbeitet, so spielt man auch am Wochenende. Deshalb bin ich sehr zuversichtlich, was das Spiel gegen Lotte angeht."

Mit Giuliano Zimmerling, Mustafa Kourouma und Ben Heuser werden auch drei U19-Spieler auf der RWE-Ersatzbank Platz nehmen.

(15) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Traunstein030560 2021-11-12 11:00:56 Uhr
Die Schlagzeile ist mal wieder richtig...wie soll ich es sagen...Nepper, Schlepper, Bauernfänger..Bild Style...warum muss das sein? Ich Verstehe es nicht..ach ja sorry das ist Berichterstattung...Naja ich finde das geht auch anders.
Superlöwe 2021-11-12 11:55:21 Uhr
Wie jede Woche zählen nur 3 Punkte!
Bitte nehmt Rücksicht auf meine Nerven und gewinnt deutlich!
Carlos Valderrama 2021-11-12 13:48:49 Uhr
Herr Neidhart, ihr Wort in Gottes Ohr!
Ich hoffe Sie behalten recht damit, dass das Publikum bei uns weniger nervös ist mittlerweile. Es wäre ja sehr wünschenswert ...
de Vlugt 2021-11-12 14:02:29 Uhr
Zur Info Herr Neidhart, der Tabellensiebzehnte Lotte muss auf 5 Spieler verzichten! Da sollte ein Sieg möglich sein. Soviel zum Brett.
Zu den kritischen Fans: Die einlullende Spielweise und Standardsätze hier im Forum wie "Hauptsache Gewonnen" haben viele ruhig gestellt.
Alle möchten den Aufstieg, da wird die destruktive Spielweise resignierend hingenommen.
Vielleicht einfach mal "modernen Fußball" spielen wäre nicht schlecht.
Penny Islacker 2021-11-12 14:20:42 Uhr
de Vlugt
Vielleicht haben Sie z.B. die 1. Halbzeit gegen BMG oder die 2. Halbzeit in Münster bzw. die Spiele gegen Fortuna Köln und WSV nicht gesehen. Wenn die Mannschaft will und gefordert wird ,kann sie auch modernen Angriffsfußball spielen.
Wie abgeklärt das RWE-Publikum ist, haben die Pfiffe in der Halbzeit gegen Aachen gezeigt.
Traunstein030560 2021-11-12 14:23:56 Uhr
Zur Info Herr de Vlugt..mit "immer" destruktiver ..einlullender Spielweise kann kein Verein der Welt Tabellenführer sein. Ja manchmal ist viel hintenrum - aber ich es lieber manchmal so als Wild in Konter zu laufen...immer wieder werde es WIEDERHOLEN unsere Mannschat unser Trainer sind Menschen..die machen Fehler...dürfen Sie auch...Anstatt immer das Haar in der Suppe zu suchen sollten wir mal den Momentum genießen...Spitzenreiter....und der Trainer hat Recht jede Mannschaft ist erstmal ein Brett...jede Mannschaft die in unser Stadion kommt ist TOP Motiviert...Jedes Spiel fängt bei null an..keiner ist im mal ebenso Modus schlagbar. Warum immer so wenig Respekt den anderen Mannschaften Gegenüber? Damit redest su auch die Leistung unseres Vereins klein...Ich Bewundere das was in den letzten 2 Jahren geschafft wurde! Klar Wünsch ich mir auch Siege die meine Nerven schonen...Das was da bei uns geleistet wird vom ganzen Verein ist Klasse ...andere Vereine Arbeiten auch Klasse und deswegen zieh ich meinen Hut z.B. vor Wuppertal und Oberhausen. Ich freu mich auf morgen ..Nur der RWE
RWE-Serm 2021-11-12 15:03:16 Uhr
Destruktiv finde ich mal überhaupt nichts.
Ich sehe stärkere und schwächere Phasen, maximal. Platz 1 kann nach 15 Spieltagen wohl auch nix mit Glück zu tun haben. Alle Gegner spielen mit 150 % wenn es gegen den RWE geht und da muss man erstmal jedes Spiel bestehen. Es gibt bestimmt einiges, was ausbaufähig wäre, aber die Spielweise destruktiv zu bezeichnen finde ich inakzeptabel.
Nur der RWE
Ronaldo20 2021-11-12 15:15:35 Uhr
ALLE Kommentare Super auser von de Vlugt
Wenn sich alle hinten rein stellen ist es nie ein schönes Fussballspiel
RWE-Serm 2021-11-12 15:46:38 Uhr
Destruktiven Fußball gibt's in Wiedenbrück.
Trotz Platzverweis mit 11 Mann hinter der Mittellinie bleiben.
Red-Whitesnake 2021-11-12 15:47:03 Uhr
So richtig gelassen werde ich wohl nie sein, wenn es nicht zufällig 3 oder 4 zu 0 zur Pause für Rot-Weiss steht, aber chilliger bin ich schon geworden.
Hat ja auch ein paar Jahrzehnte gedauert.
Aber, jetzt bin ich soweit :-)))... nur der Sieg zählt
RWE07 und sonst nix...
Herner 2021-11-12 16:03:39 Uhr
Penny Islacker ,wo hast Du die Pfiffe gehört gegen die Mannschaft zur Halbzeit,die Pfiffe galten den ehemaligen Spieler vom RWE ,der sich nach seinem Treffer mit einer Jubelden Pose vor der West gestellt hatte.Und es flogen auch Bierbecher in seiner Richtung.
rotweissmarkus 2021-11-12 17:35:22 Uhr
So ist manch mal der Fußball es hat sich ein neues vielleicht so gar ein besseres Team um Krasniqi entwickelt trotz oder wegen der verletzten .
Da zu gehört ein Trainer wie Neidhart . Er ist so ähnlich wie Streich von Freiburg . Ein gesamtes Team das was erreichen will ,Eigendynamik .
Das alles zum richtigen Zeitpunkt bringt den Erfolg .
Labernich 2021-11-12 19:04:14 Uhr
Leider schlägt die Stimmung immer schnell um, wenn es nicht läuft, da wird sich bei den Essener-Fans nichts geändert haben.
AdioleTTe 2021-11-12 23:40:29 Uhr
Labernich
de Vlugt 2021-11-13 09:59:50 Uhr
Zu einigen Aussagen: Natürlich RWE ist Spitzenreiter, Neidhart hat alles richtig gemacht.
Für mich persönlich zu wenig, mit so einem Kader muss ein vorderer Tabellenplatz auch gesetzt sein. Zu oft wird eine Führung verwaltet und nicht weiter vorangetrieben. Irgendwann wird der Spielbetrieb erst mal herunter gefahren, der Gegner stark gespielt, anstatt eine vorzeitige Entscheidung zu suchen.
Vieles ist d positiven Tabellenplatz geschuldet, da wird dann vieles ausgeblendet. Beispiel: Die Verpflichtung v Niemeyer war riskant denn die Verletzungsanfälligkeit des Spielers war bekannt.
Prochniev möchte ich mir hier ersparen... da reichen die Daten der laufenden Saison. Aber Janjic ist natürlich auch nicht schlecht!
Natürlich möchte ich d Aufstieg für RWE, habe aber auch Ansprüche an d Staff.
Kritische Aussagen sind hier natürlich nicht gern gesehen... stören mich aber weniger.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.