Startseite

RWE in Bielefeld
Darum fehlten Tarnat, Bastians, Wollschläger und Krasniqi

(3) Kommentare
Foto: Thorsten Tillmann.
Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Drittligist Rot-Weiss Essen testete am Donnerstag bei Arminia Bielefeld und verlor mit 0:3. Ein Quartett musste kurzfristig passen.

Aus dem 29 Mann großen Kader bei Rot-Weiss Essen standen am Montagabend gegen den 1. FC Saarbrücken "nur" 22 Spieler zur Verfügung. Thomas Eisfeld (Innenbandanriss), Meiko Sponsel (Meniskusriss), Michel Niemeyer (Reha nach Operation), Cedric Harenbrock (muskuläre Probleme), Moritz Römling (Außenbandanriss), Daniel Heber (Schlag auf das Knie) und Clemens Fandrich (grippaler Infekt) konnten nicht mitwirken. Das Trainerteam musste improvisieren und die Startelf im Vergleich zur 0:1-Pleite in Osnabrück verändern. Trotz der Ausfälle feierten die Rot-Weissen gegen den Favoriten aus dem Saarland einen 1:0-Überraschungscoup. Jeder Spieler haute sich voll rein und trug somit zum zweiten Saisondreier bei. Das spricht für die Breite im RWE-Kader.

Drei Tage nach diesem Erfolgserlebnis absolvierte Rot-Weiss Essen ein Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen Arminia Bielefeld. Diese Partie endete 3:0 für den Bundesliga-Absteiger.

Tarnat und Bastians haben Erkältungssymptome. Die beiden waren grippal angeschlagen. Deswegen konnten sie nicht spielen. Wollschläger und Krasniqi haben dagegen Probleme am Hüftbeuger.

Christoph Dabrowski.

Die gute Nachricht: Fandrich kehrte wieder in das Aufgebot zurück und spielte gleich über die volle Spielzeit. Der 31-jährige Neuzugang ist somit wieder eine Alternative für das nächste Liga-Duell beim SV Wehen Wiesbaden (02. Oktober). Neben den sechs bekannten Ausfällen, fehlten allerdings mit Niklas Tarnat, Felix Bastians, Luca Wollschläger und Erolind Krasniqi vier weitere Akteure im Kader.

RevierSport fragte nach der Partie bei Cheftrainer Christoph Dabrowski nach, warum diese Spieler nicht mit nach Bielefeld reisten: "Tarnat und Bastians haben Erkältungssymptome. Die beiden waren grippal angeschlagen. Deswegen konnten sie nicht spielen. Wollschläger und Krasniqi haben dagegen Probleme am Hüftbeuger."

Viele Fans hatten gehofft und vorsichtig spekuliert, dass Kapitän Heber bereits wieder fit sein würde, doch auch am Donnerstag stand er Coach Dabrowski nicht zur Verfügung. "Bei Heber müssen wir schauen, wie schnell er vorankommt. Er hat jetzt individuell trainiert. Ich kann keine Prognose abgeben. Da müssen wir abwarten", erklärte der Fußballlehrer.

(3) Kommentare

Spieltag

3. Liga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Labernich 2022-09-23 10:13:23 Uhr
Hört sich alles sehr Mysteriös an, seit Wochen Muskuläre Probleme, Probleme im Hüftbeuger, Schlag auf dem Knie, Schnupfen, Miniskus, Bänder, Trikot zu klein geworde, usw.. Das gibt es in keiner anderen Mannschaft, in der Anzahl.
chippo 2022-09-26 11:49:33 Uhr
Zudem scheint diese zuvor verkannte und offenbar höchst ansteckende Krankheit "Hüftbeuger" wirklich nicht weg zu gehen!?
RWO-Oldie 2022-09-29 13:42:55 Uhr
Ist schon sehr kreativ, wie der RS den RWE immer in der Zweitliga-Rubrik platziert.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.