Startseite

Osnabrück gegen Essen
Dieser Trainer stieg mit VfL und RWE auf - und mit Bochum

(6) Kommentare
Osnabrück gegen Essen: Dieser Trainer stieg mit VfL und RWE auf - und mit Bochum
Foto: firo

Erinnern Sie sich noch an Jürgen Gelsdorf? Der heute 69 Jahre alte Trainer ist im wohlverdienten Ruhestand und hat auch im Ruhrgebiet sein Spuren hinterlassen.

Seine 1992 bis 1995 arbeitete er für den VfL Bochum und seine letzten beiden Trainerstationen waren der VfL Osnabrück - November 2000 bis Juni 2003 - sowie Rot-Weiss Essen - September 2003 bis April 2005. Die Rede ist von Jürgen Gelsdorf.

RevierSport hat sich mit dem 69-jährigen im rheinischen Odenthal wohnhaften Gelsdorf vor dem Duell seiner Ex-Klub Osnabrück und Essen, das am Freitagabend (19 Uhr, RS-Liveticker), stattfindet unterhalten.

Nach den Spielen gingen wir in die Katakomben immer am Platzwart Willi Mahler vorbei und es roch schon nach Bratwürsten, die auf uns gewartet haben (lacht). Und, klar: Das Adiole-Lied könnte ich heute noch singen

Jürgen Gelsdorf über seine RWE-Zeit
.

Jürgen Gelsdorf, wie sehr verfolgen Sie noch Rot-Weiss Essen?

Es war eine großartige Zeit in Essen. Eine sehr, sehr schöne Zeit. Ich habe mich unheimlich gefreut, dass RWE wieder in den bezahlten Fußball aufgestiegen ist. Das haben einfach die Stadt, der Verein, die sensationellen Fans verdient.

Welche Erinnerungen haben Sie an RWE?

Das war meine letzte, nachhaltigste Trainerstation. Wir sind aufgestiegen, die Feier war toll. Ich erinnere mich an super Spieler wie Marcus Wedau, Bjarne Goldbaek, Benjamin Köhler, Benjamin Weigelt oder Sascha Kirschstein, um nur einige zu nennen. Dass wir eine gute Mannschaft hatten, beweist ja auch, dass die Jungs nachher alle noch höher gespielt haben. Und eine besondere Sache ist mir auch in Erinnerung geblieben: Nach den Spielen gingen wir in die Katakomben immer am Platzwart Willi Mahler vorbei und es roch schon nach Bratwürsten, die auf uns gewartet haben (lacht). Und, klar: Das Adiole-Lied könnte ich heute noch singen.

Jürgen Gelsdorf hat als Cheftrainer folgende Vereine trainiert: Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, VfL Bochum, Fortuna Köln, Bayer Uerdingen, FC Gütersloh, Fortuna Düsseldorf, VfL Osnabrück und Rot-Weiss Essen.

Im April 2005 wurden Sie als ein äußerst beliebter Trainer dennoch entlassen. Wie sehr hat Ihnen das weh getan?

Ach, das ist schon so lange her. Zudem möchte ich mich da auch viel lieber an die schönen Dinge erinnern.

In Osnabrück war es auch für Sie sehr schön...

Ja, natürlich. Die Bremer Brücke ist auch mit der Hafenstraße vergleichbar. Beides sind Kultstätten im deutschen Fußball. Osnabrück war die Station vor RWE, da habe ich mich ebenfalls sehr wohlgefühlt. Ich hätte beim VfL auch länger bleiben können, wollte aber wieder näher am Rheinland sein. Deshalb hat nach Osnabrück für mich auch das Essen-Angebot aus dem Ruhrgebiet gepasst.

Stichwort VfL: Sie waren auch in Bochum erfolgreich. Wie erinnern Sie sich an diese Zeit?

Der VfL galt damals als ein unabsteigbarer Bundesligist. Doch wir sind leider trotzdem abgestiegen. Es war dann in der 2. Liga nicht einfach, wenn man plötzlich nach Meppen fahren muss. Wir haben aber den Wiederaufstieg geschafft. Ich habe mich dann verabschiedet, weil ich dem Verein nicht mehr helfen konnte. Heute würde man wahrscheinlich von einem Burnout-Syndrom sprechen.

Was macht Jürgen Gelsdorf heute?

Ich genieße als Voll-Rentner das Leben (lacht). Ehrenamtlich arbeite ich noch für Bayer Leverkusen. Heißt: Ich bin für alles zuständig, was nicht zum Profibereich oder NLZ gehört. Ich kümmere mich um die Jugendteams, die Frauenmannschaft und die Traditionsmannschaft. Das macht viel Spaß. Zudem bin ich bei jedem Bayer-Heimspiel im Stadion. Leverkusen ist mein Verein.

Wie geht denn das Duell am Freitagabend zwischen Osnabrück und Essen aus?

Es wird ein spannendes Spiel, vielleicht gibt es eine Punkteteilung. Aber egal, wie das Duell ausgeht: Ich wünsche auf jeden Fall beiden Klubs, dass sie ihre Saisonziele erreichen.

(6) Kommentare

Spieltag

3. Liga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans
RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Nordend 2022-09-09 08:20:57 Uhr
Alles Gute Fürgen Gelsdorf! Super Typ und super Trainer!
Nordend 2022-09-09 08:21:33 Uhr
*Alles Gute Jürgen Gelsdorf natürlichSmile
KF1907 2022-09-09 09:15:45 Uhr
Meine Erinnerungen an Jürgen Gelsdorf und den Fußball, den er hat spielen lassen, sind nicht die allerbesten. Mutig war anders und besonders sein ewiger Spruch nach Unentschieden "der Punkt kann nochmal richtig wertvoll sein" ging mir mal so richtig ....Den konnte man einmal, zweimal bringen, aber der Spruch kam immer und so sah dann auch oft der Fußball aus. Man hätte m. M. nach mit dem vorhandenen Spielermaterial viel erfolgreicher spielen können. Egal, alles Gute trotzdem.
Rot Weiss Ole 2022-09-09 10:00:27 Uhr
Was sagt Achim Weber???
Leachim 2022-09-09 10:41:11 Uhr
Der Jürgen Gelsdorf ist nicht mit RWE aufgestiegen, der war ja nie anwesend. Zum Zahltag ; aber ansonsten hat die Mannschaft ( Goldbaek Koen Bilgin ) das alleine geschafft.
Ostwestfale 2022-09-09 15:56:15 Uhr
Ich schrieb ja schon Anfang der Woche unter den Simakala-Artikel, den Gelsdorf zaubern sie noch aus dem Hut. Zwinker

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.