Startseite

Rot für Bakalorz!
MSV Duisburg erlebt Last-Minute-Schock in Zwickau

(15) Kommentare
Rot für Bakalorz! MSV Duisburg erlebt Last-Minute-Schock in Zwickau
Foto: firo

Der MSV Duisburg hat im ersten Spiel nach der Entlassung von Pavel Dotchev mit 2:3 (1:1) in Zwickau verloren. Das entscheidende Tor fiel in der Nachspielzeit.

Ausgangslage: Zwei Niederlagen in Serie, Trainerwechsel, unruhige Mitgliederversammlung. Hinter dem MSV Duisburg liegen turbulente Wochen. Die Nebenschauplätze mussten für 90 Minuten ruhen, denn das Kellerduell beim punktgleichen und im eigenen Stadion noch sieglosen FSV Zwickau (stand nur aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem MSV über dem Strich) sollte für die Zebras enorm richtungsweisend sein. Die Meidericher konnten in der Fremde erst einmal gewinnen und in den vergangenen vier Jahren in der GGZ Arena nur einen Punkt holen.

Wiedersehen mit Jansen: MSV-Interimstrainer Uwe Schubert legte viel Wert auf eine stabile Defensive und veränderte die Startelf im Vergleich zum Meppen-Spiel auf zwei Positionen. Rolf Feltscher (nach überstandener Gelbsperre zurück) und Niclas Stierlin spielten für Julian Hettwer und Marlon Frey. Auf Seiten der Hausherren lief Max Jansen von Beginn an auf. Der Mittelfeldspieler trug bis Sommer noch das weiß-blaue Trikot und hinterließ gegen seinen Ex-Arbeitgeber einen motivierten Eindruck.

Ajani perfekt bedient: Die erste halbe Stunde ging an den FSV Zwickau, der das Spielgeschehen kontrollierte, ohne die ganz große Gefahr vor dem Kasten von Leo Weinkauf auszustrahlen. Duisburg konnte zunächst bis auf einen harmlosen Schussversuch von Moritz Stoppelkamp (13.) keine Akzente setzen, bis zur 29. Minute: Mit der ersten richtigen Chance der Partie brachte Marvin Ajani den MSV mit seinem zweiten Saisontreffer in Führung. Ein No-Look-Pass von Marvin Bakalorz landete beim entwischten, durchgelaufenen Orhan Ademi, der das perfekte Auge für den mitgelaufenen Ajani hatte. Der Offensivmann musste nur noch einschieben. Das 1:0 fiel quasi aus dem Nichts und brachte den Duisburgern auch nicht lange die erhoffte Sicherheit.

FSV: Brienkies; Hauptmann (66. Göbel), Nkansah, Reinthaler, Schikora (41. Baumann), Jansen, Frick, Könnecke (85. Voigt), Gomez, Horn, König.

MSV: Weinkauf; Bretschneider, Gembalies, Steurer, Feltscher, Pusch (90. Frey), Bakalorz, Stierlin, Stoppelkamp, Ajani (68. Hettwer), Ademi (80. Bakir).

Zuschauer: 3.561.

Schiedsrichter: Timo Gerach.

Gelbe Karten: Gembalies (17.), Stierlin (42.), Steurer (43.), Ademi (46.), Feltscher (75.), Frick (83.), Gomez (88.).

Rote Karte: Bakalorz (90.).

Tore: 0:1 Ajani (29.), 1:1 Gomez (44.), 1:2 Ademi (46.), 2:2 Baumann (87.), 3:2 Voigt (90.+2)

Unglücklicher Elfer: Lange ließ die Schubert-Elf wenig zu, kurz vor der Pause ertönte ein aus Duisburger Sicht völlig vermeidbarer Elfmeterpfiff. Oliver Steurer stützte sich auf und drückte den ehemaligen RWO-Zweitligaspieler Ronny König im Strafraum zu Boden. Johan Gomez verwandelte den Strafstoß souverän, auch wenn Weinkauf die Ecke noch ahnte.

Ademis Blitztreffer: Schubert schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff steckte Stoppelkamp perfekt auf Ademi durch, der aus kurzer Distanz eiskalt zum 2:1 traf. Kurios: Beim Jubel riss der Stürmer die Eckfahne ab und sah dafür die Gelbe Karte. Es war das bereits siebte Saisontor des 30-jährigen Schweizers. Zwickau erhöhte den Druck sofort und schnupperte am schnellen Ausgleich. Gomez traf den Pfosten, nachdem Weinkauf zuvor wie des Öfteren am Samstagmittag stark parierte. Die schwarz gekleideten Gästen ließen in der Folge die eine oder andere aussichtsreiche Kontersituation liegen.

Tätlichkeit und Last-Minute-Schock: Und das wurde bestraft, drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit stellte Dominik Baumann auf 2:2. Der Zwickauer tauchte völlig frei im Fünf-Meter-Raum auf und hatte leichtes Spiel. Unglücklich für die Zebras. Zu allem Überfluss flog Bakalorz in der letzten Minute nach einem Kopfstoß gegen Jansen noch mit glatt Rot vom Platz. In Unterzahl kam es noch dicker. Der 18-jährige, gerade erst eingewechselte Yannic Voigt nutzte das Gewusel im Duisburger Strafraum und schoss in der Nachspielzeit das 3:2, der flache Ball prallte vom linken Innenpfosten ins Netz.

Ausblick: Während Zwickau den ersten Heimsieg feierte, bleiben die Zebras nach der extrem bitteren Niederlage auf einem Abstiegsrang der 3. Liga hängen. Am Montag in einer Woche ist der 1. FC Kaiserslautern unter Flutlicht zu Gast in der Schauinsland-Reisen-Arena.

(15) Kommentare

Spieltag

3. Liga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

juerga 2021-10-16 16:20:19 Uhr
Was für eine unnötige Niederlage. Wann merkt mal jemand, dass Gembalies ni hat die Qualität hat, um entscheidend eingreifen zu können. Seine Ballverluste
und sein zögerliches Eingreifen haben bei mindestens 2 Gegentoren geholfen. Er ist einfach zu langsam. Was hat er, was Fleckstein nicht hat.
Mitentscheidend auch die falschen Wechsel. Stoppelkamp war nur als Schatten auf dem Platz und um die Abwehr zu stärken war der Wechsel zu Hetwer falsch.
Red-lumpi 2021-10-16 16:23:39 Uhr
tik tak tik tak tik.....Breitensport ich komme.....;-)
juerga 2021-10-16 16:27:57 Uhr
Nebenbei bemerkt war der Schiri eine Katastrophe . Gelben Karten hatte erst nur gegen Duisburg. Das 2:2 von Zwickau war trotz gemabalies Fehler abseits.viele Fouls der Hausherren hat er nicht gepfiffen und bezeichnenderweise kekamen sie beide gelbe Karten wegen Meckerns
lapofgods 2021-10-16 16:48:18 Uhr
Letztlich ein verdiente Niederlage. Ich kann mich an kaum ein Spiel erinnern, wo so viel flache Bälle ungestört durch unseren 5er gespielt werden konnten. Das Zwickau davon nur einen rein machte, war erstaunlich aber sicher nicht unser Verdienst.

Es war zwar eine engagiertere Leistung als gegen Köln und Meppen, aber die Quote vermeidbarer Fehler war unverändert hoch. Gambalies unnötiges Foul (was zum Glück nur zu einem harmlosen Freistoß führte), Steurers Aufstützen vor dem Elfer, Weinkaufs Herauslaufen beim 3:2.

Und dann natürlich Bakalorz' herausragende Dämlichkeit. Das war ähnlich überflüssig wie letzte Saison Schmidts rote Karte (der unbedingt den Schiri schubsen musste) und uns in prekärer Situation danach 3 Spiele fehlte. Bei Bakalorz wird das ähnlich sein.

Vielleicht sollten wir bei der Verpflichtung von Führungsspielern mal darauf achten nicht irgendwelche tätowierten Mackertypen zu holen, die sich in Hahnenkämpfen abreagieren müssen, sondern mal im Spiel im Kopf haben, wie sehr sie mit ihrem ausgelebten Macho-Gehabe dem Verein schaden würden.

Die Konter zum 3:1 kann man natürlich auch mal machen. Nach der Herausnahme Ajanis und vor allen Dingen Ademis ging da mit Hettwer und Bakir überhaupt nichts mehr. Auch deshalb konnte der Druck Zwickaus immer größer werden.
superzebra 2021-10-16 17:06:01 Uhr
@ red lumpi

Finde Deine Kommentare als Breitensport- Beauftragter so überflüssig wie das Essener Unentschieden gegen Wiedenbrück!

Habe viele Essener forumsbedingt als Freunde gewonnen denen ich den Aufstieg endlich gönne aber Du bist ein Argument der dagegen spricht! Hör auf zu provozieren, das nervt! Genau wie Überdingen der mal ganz kleine Brötchen backen sollte!

Zum Spiel: Unglaublich wie die Mannschaft die letzten Minuten aufgetreten ist! Nur Bälle rauskloppen und wie das Kaninchen auf die Schlange auf den nächsten Angrifg wartet geht gar nicht! Keine Entlastung, nichts!
Auch wenn das 2:2 klar Abseits war soll das keine Ausrede sein!
Der Schiri wirkte wirklich etwas unglücklich! Ademi gelb zu geben weil er vor Freude die Eckfahne wegtrat war schon übertrieben!

Die Lichter gehen aus und ich darf das sagen weil das mein Herzensverein ist und nicht irgend so ein Breitensport-Beauftragter bin! ?
Überdingen 2021-10-16 17:10:54 Uhr
Vollkommen verdiente niederlage....läuft...wird ne spannende saisonZwinker
bossprada 2021-10-16 17:15:17 Uhr
Es kommt , wie es vorhersehbar war , einige Spieler wurden mit langfristigen Verträgen eingedeckt , obwohl man bei diesen vorher schon sehen konnte oder sehen hätte müssen , das sie die Tauglichkeit für die dritte Liga nicht mitbringen.
Ich frage mich , ob die Spieler heute nur noch am Computer begutachtet werden , denn anders sind solche Fehlgriffe nicht zu erklären.
Wo ist ein Thomas Kempe oder Ronald Wohlfahrt die man durch übers Land fahren gefunden hat ?
Grlic muss gehen , sonst laufen uns auch noch die letzten Fans davon , gegen Lautern erwarte ich nur noch 6000 Zuschauer.
Red-lumpi 2021-10-16 17:45:22 Uhr
@superzebra

Bedank dich bei eurem Antifa- Clown lapofblubber, der seit Jahren keine Gelegenheit ausläßt irgendeinen provozierenden Dreck unter RWE Artikel zu rotzen....Und noch eins, mir ist der msv sowas von egal, ob die ab oder aufsteigen interessiert mich gleich null...schönen Abend noch.
lapofgods 2021-10-16 18:37:00 Uhr
Bei größenwahnsinnigen braunen Lumpen sind - nicht nur aber auch - die Zündschnüre kurz. Solche Bildungsbürger provoziert so ziemlich alles.
PushingItTooHard 2021-10-16 19:28:26 Uhr
Aber Ivo, du weisst schon wann endgültig Schluss ist und man einfach nur gehen muss, oder?
Red-lumpi 2021-10-16 21:01:43 Uhr
Als Sonderschüler kennst du dich ja mit kurze Zündschnüre in jeglicher Hinsicht aus, gelle......
Gmeurb 2021-10-16 21:29:51 Uhr
Auch dieses Jahr fehlt es irgendwie an allem, die Götterdämmerung scheint immer wahrscheinlicher zu werden.
Grlic scheint wieder komplett daneben gelegen zu haben.
lapofgods 2021-10-16 23:58:20 Uhr
"Grlic scheint wieder komplett daneben gelegen zu haben. "

Nee, glaube ich nicht. Die Mannschaft ist schon besser als letzte Saison. Umso ärgerlicher, dass sie - natürlich selbst verschuldet - wieder in einer Abwärtsspirale steckt. Und schlechte Ergebnisse ziehen auch die Form runter.

Bis Braunschweig lagen wir trotz durchwachsener Leistungen fast im Soll. Da fehlt uns immer nur 1 Sieg um auf der sonnigen Seite der Tabelle zu stehen und nach oben zu schauen. Das hätte vielleicht auch mal was Positives ausgelöst. Und in den 3 Spielen danach geriet dann alles ins rutschen. 2x desolat aufgetreten (Köln, Meppen), heute die vorhandene Chance leichtfertig verstreichen lassen.

Nach dem Trainerwechsel ging es nur darum an ein irgendwie positives Erlebnis zu kommen und wenn man es sich selber schön redet, was wir bei einem 2:1 aber selbst bei einem 2:2 sicher getan hätten.

Aber nee, da ist ja so ein Idiot, der in der 90. Minute unbedingt zeigen muss, dass sein Ego sehr viel wichtiger ist als der Erfolg des Vereins und einen Gegenspieler mit Anlauf umhauen. Derartig dämliche Leute machen mich echt sauer wenn sie für den MSV spielen.
ArnoKnoblauch 2021-10-17 14:08:29 Uhr
@red lumbi
Dafür, dass der MSV dich überhaupt nicht interessiert betreibst du einen ganz schönen Aufwand mit deiner kindlichen Kommentiererei.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.