Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

FC Schalke 04
Enttäuschendes Offensivspiel

(12) Kommentare
Dimitrios Grammozis, Simon Terodde, Dimitrios Grammozis, Simon Terodde
Foto: firo

Der FC Schalke 04 hat noch einige Probleme im eigenen Spiel. Cheftrainer Dimitrios Grammozis sucht noch nach der richtigen Balance.

Nach drei Ligapartien hat der Fußball-Zweitligist FC Schalke 04 vier Punkte auf dem Konto. Keine katastrophale Ausbeute, aber eben auch kein Umstand, der Euphorie auslöst. Die Verantwortlichen betonten vor Saisonbeginn immer wieder wie kompliziert die Aufgaben in der 2. Bundesliga werden könnten und so langsam dürfte auch dem letzten Optimisten auffallen, dass diese Prognose richtig war. Das Spiel gegen Erzgebirge Aue (1:1) war ein gutes Beispiel für die königsblauen Probleme.

Schalke spielt zu behäbig

Cheftrainer Dimitrios Grammozis verabschiedete sich von seiner geliebten Dreierkette, um in der Offensive zwingender aufzutreten. "Im Spiel nach vorne haben wir einen Schritt nach vorne gemacht", ließ der 43-Jährige nach der Partie verlauten. In der ersten Halbzeit stimmte dies auch. Die Königsblauen setzten Aue früh unter Druck, suchten schnell den Weg in die Offensive und konnten durch Dominick Drexler auch den verdienten Führungstreffer erzielen. Allerdings war es erneut nur phasenweise gut gespielt. Konstanz lässt die Grammozis-Elf vermissen. Selbst im DFB-Pokal gegen den Oberligisten FC 08 Villingen (4:1) konnten die Knappen den Gegner nicht über 90 Minuten vor Probleme stellen. Trotz der schwierigen Bedingungen nach dem Abstieg und des großen personellen Umbruchs ist es eine enttäuschende Herangehensweise, die Schalke immer wieder an den Tag legt.

In der zweiten Halbzeit gegen Aue fehlte irgendwann das Tempo. Die Umstellung auf die Viererkette, die mehr offensive Durchschlagskraft versprach, war kaum zu merken. Die Außenverteidiger standen viel zu tief und das Aufbauspiel über Victor Pálsson verlief deutlich zu schleppend. Schalke spielte träge und ohne Inspiration.

2. Liga ist mehr als nur Kampf

Immer wieder wird auf Schalke der Kampfaspekt der 2. Liga hervorgehoben, während die spielerischen Komponenten gefühlt in den Hintergrund zu treten scheinen. Die Knappen versuchten es gegen ein defensiv eingestelltes Aue, das kaum Gefahr ausstrahlte, immer wieder mit langen Bällen, die teilweise im Niemandsland landeten. Über die Außen wurde kaum kombiniert, weil diese Räume auch nicht richtig besetzt waren und die Gäste wurden kaum mit Tempo oder Spielwitz überrumpelt. Sich gegen Schalker Angriffe zu wehren, ist aktuell nicht allzu schwierig. Aue hatte alle Zeit der Welt, sich vernünftig in der Defensive zu ordnen.

"Die ersten 60 Minuten waren sehr gut, aber wir haben das Gaspedal zu schnell runtergenommen", haderte Grammozis nach dem Remis. Der Übungsleiter muss in den nächsten Spielen beweisen, dass seine Mannschaft wirklich den Schritt nach vorne gegangen ist, den er gesehen hat. Ansonsten droht S04 schon zu Saisonbeginn die leichte Umbruchs-Euphorie komplett zu verlieren.

(12) Kommentare

2. Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC St. Pauli 11 8 1 2 27:10 17 25
2 SSV Jahn Regensburg 11 6 4 1 24:12 12 22
3 FC Schalke 04 11 7 1 3 20:11 9 22
4 1. FC Nürnberg 11 5 6 0 16:7 9 21
5 SC Paderborn 07 11 5 3 3 22:13 9 18
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
3 1. FC Nürnberg 6 4 2 0 9:1 8 14
4 SV Darmstadt 98 5 4 0 1 14:3 11 12
5 FC Schalke 04 6 3 1 2 12:7 5 10
6 SG Dynamo Dresden 5 3 0 2 8:4 4 9
7 1. FC Heidenheim 6 2 3 1 7:7 0 9
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 SC Paderborn 07 5 4 1 0 14:4 10 13
2 FC Schalke 04 5 4 0 1 8:4 4 12
3 Hamburger SV 6 3 2 1 10:6 4 11
4 Fortuna Düsseldorf 6 3 1 2 7:7 0 10

Transfers

FC Schalke 04

07/2021

07/2021

FC Schalke 04

11 H
SG Dynamo Dresden
Samstag, 23.10.2021 20:30 Uhr
3:0 (1:0)
12 A
1. FC Heidenheim
Freitag, 29.10.2021 18:30 Uhr
-:- (-:-)
13 H
SV Darmstadt 98
Sonntag, 07.11.2021 13:30 Uhr
-:- (-:-)
11 H
SG Dynamo Dresden
Samstag, 23.10.2021 20:30 Uhr
3:0 (1:0)
13 H
SV Darmstadt 98
Sonntag, 07.11.2021 13:30 Uhr
-:- (-:-)
12 A
1. FC Heidenheim
Freitag, 29.10.2021 18:30 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

FC Schalke 04

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 22 44 2,0
2 7 135 0,6
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 10 54 1,7
2 5 103 0,8
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 12 36 2,4
2 2 225 0,4
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Schacht 7 2021-08-15 11:02:08 Uhr
Nur mit Standard Situation wirst Du in der zweiten Liga nicht oben mitmischen. Der Gegner stellt sich darauf ein siehe Aue. Da muss mehr über außen kommen , allein mit Bülter das ist zu leicht berechenbar es fehlt ein zweiter Flügelspieler der Terodde füttert mit Flanken.
Grammozis muss dem Offensivspiel so langsam seinen Stempel aufdrücken.... von diesen Kader muß mehr kommen.
Gemare 2021-08-15 11:02:47 Uhr
Diese......enttäuschende Herangehensweise..... hat einen Namen.! GRAMMOZIS . Er ist dafür zuständig Fehler im Spiel ( wenn er sie denn auch erkennt!) zu korrigieren und einzugreifen.
Hüller 2021-08-15 11:14:27 Uhr
Es fehlt wirklich ein schneller Aussenstürmer. Der Schröder hat doch angeblich "Connection" nach Frankreich. Da gibt es bestimmt schnelle Jungs.
It‘s man 2021-08-15 11:57:29 Uhr
Fällt schon auf, dass die Spielanalyse und Grammozis Statement nicht zusammenpassen, ne?
PottIn 2021-08-15 12:45:59 Uhr
Gemare
Bin völlig Deiner Meinung. Ich hoffe, dass man intern mit Mike Büskens schon in der Sommerpause einen evtl. Nachfolger im Kopf hatte. Mit Grammozis in die neue Saison zu gehen, war fahrlässig und naiv. Mal wieder.
GlückAuf
Ralfs04 2021-08-15 13:07:33 Uhr
Die Zukunft hat einen Namen: Dominico Tedesco.
Die 500.000 Euronen, die er demnächst noch zu bekommen hat, kann man als Ablöse für Grammozis nehmen!,
ali_hb 2021-08-15 13:18:34 Uhr
Leute, was erwartet ihr eigentlich? Da spielt eine vollkommen neu zusammengestellte Mannschaft und das nicht einmal schlecht. Klar, dass noch nicht alles perfekt ineinander greift und selbst dann kann man auch mal ein Tor fangen und ein Spiel unglücklich vergeigen. Es sind spielerische Konzepte erkennbar und der Einsatz und Zusammenhalt der Mannschaft stimmt. Jetzt auf Grammozis eindreschen und versuchen Zwietracht zu sähen, ist der dumme alte Reflex. Einfach mal cool bleiben. Schließlich können die anderen auch Fußballspielen und ein wenig Spielglück gehört auch immer dazu. Glückauf!
Blaues Wunder 2021-08-15 14:02:04 Uhr
Es ist mir völlig egal ob da eine neu zusammengestellte Mannschaft aufläuft oder eine Arrivierte. Es geht um die Marschrichting und Ausführung der Spielidee. Wenn in der 2. Halbzeit, mit allem Respekt voor Aue, nichts, aber auch gar nichts kommt und der Trainer defensiv wechselt, dann sollte man sich sehr kritisch hinterfragen und genau das muß getan werden.
PottIn 2021-08-15 15:10:13 Uhr
Blaues Wunder
Dem ist nichts hinzuzufügen. So sieht es aus.
Alles für Schalke 2021-08-16 01:22:42 Uhr
@Ali: Sehe ich genauso.

@alle anderen: Schreibt ihr hier nur mit eigenen Worten nach, was die RWE Fanzine, genannt "Reviersport" gerade wieder schreibt? Wir haben jetzt nach 3 Spielen 4 Punkte gegen den Abstieg. Das ist ganz in Ordnung. Gegen die Aufstiegsaspiranten HSV und Kiel wären zwei Niederlagen nicht verwunderlich gewesen. Es wurde nur eine. Klar, Aue hätte man vielleicht schlagen können, es wäre zumindest verdient gewesen. Aber mit dem zusammengewürfeltem Haufen sind 4 Punkte nach 3 Spieltagen schon ganz in Ordnung und mehr, als man hätte erwarten dürfen.

Ein enttäuschendes Offensivspiel zu konstatieren ist schon fast böswillig. Wir haben fast doppelt soviele Torschüsse wie Aue, zudem mehr als doppelt soviele angekommene Pässe, mit 65% deutlich mehr Ballbesitz, das war schon klasse für so ein wenig eingespieltes Team! Das darf man sich nicht schlecht reden lassen.

Grammotzis ist ein guter Trainer für einen Verein, der so schnell wie möglich einen gesicherten Mittelfeldplatz in der 2. Liga erreichen muss. Genau das ist sein Auftrag, nicht mehr und nicht weniger.

Mit Simon Terodde haben wir die aktuelle Nummer 1 was die Anzahl der Tore und die Scorerpunkte betrifft. Und mit den ganzen Fakten sollen wir ein enttäuschendes Offensivspiel haben?

Leute, fallt auf die durchsichtige Hetze nicht rein! Wir sind auf nem guten Weg und haben jetzt schon mehr Punkte, als man erwarten konnte.

Also mal die Kirche im Dorf lassen.

Glückauf!
easybyter 2021-08-16 10:00:16 Uhr
4 Punkte nach 3 Spielen sind nicht berauschend, aber das als katastrophal zu bezeichnen, Herr Ozako, halte ich für leicht übertrieben. Auch die Überschrift ist überzogen. Das Offensivspiel kann noch verbessert werden, keine Frage aber enttäuschend ist es nur für den, der erwartet hat, dass Schalke mit der neu gebildeten Mannschaft gleich alles an die Wand spielt. Immerhin hatte Schalke mit dem HSV und Kiel gleich zu Beginn zwei recht gute Gegner. Rechnet man den Punkteschnitt nach 3 Spielen hoch, kommt man auf 45 Punkte für 34 Spiele, was einem gesicherten Platz im MIttelfeld entspricht. Schalke ist also in der 2. Liga angekommen. Mehr sollte man erst einmal nicht erwarten. Die Truppe wird sich weiter einspielen und sicher auch noch steigern, dann sehen wir, was da noch drin ist. Auch an der Chancenverwertung muss noch gearbeitet werden, denn auch gegen Aue hatte Schalke Chancen, das Spiel zu gewinnen. In den letzten 30 MInuten war man eindeutig zu passiv und hat den Gegner dadurch aufgebaut, aber die gesamte Analyse von Herrn Ozako kann ich so nicht nachvollziehen, aber das wundert mich nicht.
Schalker1965 2021-08-16 11:22:42 Uhr
Nach 3 Spieltagen kann man noch kein Fazit ziehen. Fakt ist, dass Schalke bei Null anfangen musste und angesichts der finanziellen Möglichkeiten ein ordentliche Truppe zusammengestellt hat. Der neue Kader muss sich erst finden und zusammenwachsen. Das dauert. Der Trainer muss unter diesen Umständen von Spiel zu Spiel die beste Formation und abhängig vom Gegner die Taktik wählen, die das vorhandene Spielermaterial auch umsetzen kann. Das alles ist schwierig. Gleichwohl kann man durchaus Kritik über und die Schwachstellen ansprechen. Das Spiel mit und gegen den Ball ist sicherlich ausbaufähig! Auch die Abwehr ist alles andere als sattelfest. Auffällig und unverständlich ist der Fitnesszustand der Spieler. In allen Spielen wirkt die Mannschaft ab der 70 Minute unkonzentriert und ab der 80 Minute platt. Demzufolge fängt sich Schalke regelmäßig in der Schlussphase vermeidbare Gegentreffer und gibt so sichere Punkte aus der Hand. Das ist ärgerlich, weil hieran jeder Spieler individuell arbeiten kann. Daran muss dringend gearbeitet werden, ggfs. mit Sonderschichten für die betroffenen Spieler!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.