Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

VfL Bochum
Nach Klartextrede - Zoller sieht Fortschritt

(1) Kommentar
Zoller, Zoller
Foto: firo

Trotz der vierten Niederlage in Serie sieht Simon Zoller beim VfL Bochum einen klaren Fortschritt.

Es ist fünf Tage her, da platzte Simon Zoller aufgrund der Leistung des VfL Bochum gegen den FC Bayern (0:7) noch der Kragen. Der Angreifer sprach von 90 Minuten "zum Vergessen", attestierte seiner Mannschaft fehlenden Kampf und forderte ein anderes Gesicht.

Gegen den SC Freiburg bekam er zwar erneut keine drei Punkte, dafür eine deutliche Steigerung. "Es ist bitter, wenn du so einen großen Kampf lieferst, das war sehr ärgerlich, ein Punkt wäre verdient gewesen", sagte er bei DAZN. "Sie hätten sich nicht beschweren können, wenn sie am Ende ein Tor fangen. Klar ist aber auch, dass man in Freiburg solche Chancen nicht oft bekommt." Auch er hatte in der Schlussphase eine gute Gelegenheit zum 1:1, verzog allerdings auch. "Darüber ärgere ich mich sehr."

Zoller spielte am Freitagabend anstelle von Philipp Hofmann im Sturmzentrum. Die Offensive kreierte deutlich mehr. Das lag in seinen Augen aber nicht an seiner Rolle.

"Wichtig ist, dass wir zu dem kommen, was den VfL auszeichnet", sagte er. Es gehe nicht um den Einzelnen, sondern darum, "als Team zu arbeiten, sich aufzuopfern. Das ist die Spielweise, die wir können und kennen."

Die Bochumer waren deutlich bissiger, aggressiv in den Zweikämpfen und zielorientierter im Spiel nach vorne. "Man hat gesehen, dass wir uns damit einfacher tun, besser im Spiel sind." Das sei zwar "keine Schönspielerei", aber darum gehe es auch nicht.

Angesprochen auf seine Klartext-Rede in der Vorwoche machte Zoller deutlich: "Man will nicht den Einzelnen angreifen. Es gibt viele Spieler hier, die Herzblut reinstecken, da gehört jeder dazu. Wir müssen da hinkommen, dass wir nicht eingeschnappt sind, wenn man klare Sachen anspricht", sagte der 31-Jährige und betonte: "Letzte Woche war grottenschlecht, das war jetzt ein Schritt nach vorne. Wir haben genügend, die vorangehen und wollen, das Trainerteam oder Patrick Fabian. Es gibt eine Richtung und das ist in der Liga bleiben. Daran werden wir alles setzen."

(1) Kommentar

1. Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
16 VfB Stuttgart 8 0 5 3 9:13 -4 5
17 Bayer 04 Leverkusen 8 1 2 5 9:16 -7 5
18 VfL Bochum 8 0 1 7 5:23 -18 1
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
16 FSV Mainz 05 3 0 2 1 1:4 -3 2
17 Bayer 04 Leverkusen 4 0 1 3 4:9 -5 1
18 VfL Bochum 4 0 1 3 2:12 -10 1
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
16 FC Schalke 04 4 0 2 2 2:5 -3 2
17 RB Leipzig 4 0 1 3 2:10 -8 1
18 VfL Bochum 4 0 0 4 3:11 -8 0

Transfers

VfL Bochum

 Logo

07/2022
 Logo

07/2022
 Logo

07/2022
 Logo

07/2022

VfL Bochum

08 A
RB Leipzig Logo
RB Leipzig
Samstag, 01.10.2022 15:30 Uhr
4:0 (2:0)
09 H
Eintracht Frankfurt Logo
Eintracht Frankfurt
Samstag, 08.10.2022 15:30 Uhr
-:- (-:-)
10 A
VfB Stuttgart Logo
VfB Stuttgart
Samstag, 15.10.2022 15:30 Uhr
-:- (-:-)
09 H
Eintracht Frankfurt Logo
Eintracht Frankfurt
Samstag, 08.10.2022 15:30 Uhr
-:- (-:-)
08 A
RB Leipzig Logo
RB Leipzig
Samstag, 01.10.2022 15:30 Uhr
4:0 (2:0)
10 A
VfB Stuttgart Logo
VfB Stuttgart
Samstag, 15.10.2022 15:30 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

VfL Bochum

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 2 313 0,3
2 1 509 0,1
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 1 360 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 2 152 0,5
2 1 239 0,3
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Jan Kaputtnick 2022-08-28 09:29:05 Uhr
Zitat Zoller: "Letzte Woche war grottenschlecht, das war jetzt ein Schritt nach vorne. Wir haben genügend, die vorangehen und wollen, das Trainerteam oder Patrick Fabian. Es gibt eine Richtung und das ist in der Liga bleiben. Daran werden wir alles setzen." Aaah ja, habt ihr DAS auch dem Gutsherren Villis erzählt ??? Der hat nämlich scheinbar deutlich andere Prioritäten als den Klassenerhalt, wie man Anhand der völlig schwachsinnigen Investitionen in "Steine" statt in "Beine" erkennen kann. Solange dieser Mann weiter völlig ungestört und beratungsresistent herum dillentieren darf, wird das nichts mit der Etablierung in der Bundesliga, denn dafür benötigt man eine Wettbewerbsfähige Mannschaft mit Spielern die über eine entsprechende Qualität verfügen und keine bunt leuchtenden Werbebanden. Doch solange man das nicht begreifen will oder kann, geht's im Mai zurück in Liga Zwei, ganz einfach.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.