Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Corona-Ticker
Schalker Pálsson nach Corona-Infektion vor Rückkehr

(28) Kommentare
Corona-Ticker: Schalker Pálsson nach Corona-Infektion vor Rückkehr
Foto: firo

Corona ist weiter ein bestimmendes Thema. Wir behalten die Entwicklung im Fußball im Blick.

16. April: Oberliga-Partie abgesetzt

Die Partie zwischen Union Nettetal und dem Cronenberger SC, die für Samstag angesetzt war, fällt aus. Aufgrund mehrerer Corona-Fälle beim SCU wird das Spiel verschoben.

14. April: Braunschweig-Trainer Schiele nach Corona-Quarantäne wieder zurück

Trainer Michael Schiele von Eintracht Braunschweig hat seine corona-bedingte Quarantäne beendet und wird im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga am Samstag beim Heimspiel gegen seinen Ex-Club Würzburger Kickers wieder an der Seitenlinie stehen. „Ich freue mich, dass ich wieder da sein kann. Die Mannschaft hat es mir leicht gemacht“, sagte Schiele, der am vergangenen Samstag den 1:0-Sieg beim SV Wehen Wiesbaden verpasste.

Die Würzburger trainierte er drei Jahre lang. Den in Braunschweig so erhofften Zweitliga-Aufstieg schaffte er mit den Kickers 2020. „Uns erwartet eine Mannschaft, die vom Potenzial her zu unrecht da unten steht. Sie müssen hier gewinnen, um die Rettung noch möglich zu machen“, sagte der 44-Jährige über den Tabellen-18.

13. April: Schalker Pálsson nach Corona-Infektion vor Rückkehr

Mittelfeldspieler Victor Pálsson darf seine Corona-Quarantäne verlassen und soll an diesem Donnerstag ins Mannschaftstraining beim FC Schalke 04 zurückkehren. Der 30-Jährige könnte damit für das wichtige Auswärtsspiel beim Tabellenvierten Darmstadt 98 an diesem Sonntag wieder eine Option sein, wie der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mitteilte. Pálsson hatte das 3:0 seines Teams gegen den 1. FC Heidenheim am vergangenen Samstag coronabedingt verpasst.

11. April: Stuttgart-Kapitän infiziert

Wie der VfB Stuttgart mitteilte, wurde Kapitän Wataru Endo positiv auf das Coronavirus getestet. Der Japaner befindet sich in häuslicher Isolation.

7. April: Schalke ohne Pálsson gegen Heidenheim

Der FC Schalke 04 muss im Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga am Samstag (13.30 Uhr/Sky) gegen Heidenheim auf Victor Pálsson verzichten. Wie Trainer Mike Büskens am Donnerstag bestätigte, wurde der Mittelfeldspieler positiv auf das Coronavirus getestet.

7. April: Braunschweig-Coach Schiele mit Corona infiziert Eintracht Braunschweig muss im Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden am Samstag (14.00 Uhr) auf Trainer Michael Schiele verzichten. Der Coach hat sich nach einem positiven Coronatest in häusliche Isolation begeben. Schiele wird in Wiesbaden von Co-Trainer Matthias Lust vertreten.

6. April: DFB-Direktor Bierhoff an Corona erkrankt

DFB-Direktor Oliver Bierhoff ist an COVID-19 erkrankt. „Ich bin noch nicht ganz erholt“, sagte der frühere Nationalspieler per Video-Botschaft bei einem Termin am Mittwoch, den er wegen Corona verpasste. Der 53-Jährige befindet sich in Quarantäne. Bierhoff litt bei der kurzen Schalte noch sichtlich unter Erkältungssymptomen.

6. April: Wolfsburgs Trainer Kohfeldt raus aus Quarantäne

Nach längerer Wartezeit hat Trainer Florian Kohfeldt vom VfL Wolfsburg die Corona-Quarantäne hinter sich gelassen. Der 39-Jährige kann den kriselnden Fußball-Bundesligisten seit Mittwoch wieder betreuen, wie der Verein bestätigte. Zuvor hatte die „Bild“ darüber berichtet.

Ursprünglich sollte er nach seiner Infektion früher zurückkehren. Nach der 0:3-Niederlage gegen den FC Augsburg am Sonntag ohne den fehlenden Cheftrainer hatte Geschäftsführer Jörg Schmadtke mit einer Rückkehr am Dienstag gerechnet. Der erst 25 Jahre alte Assistent Vincent Heilmann vertrat Kohfeldt an der Seitenlinie.

6. April: Stuttgart gegen BVB ohne Topstürmer

Der VfB Stuttgart muss im Heimspiel gegen Borussia Dortmund am kommenden Freitag (20.30 Uhr/DAZN) auf Nationalstürmer Sasa Kalajdzic verzichten. Der Österreicher sei positiv auf das Coronavirus getestet worden und befinde sich in häuslicher Isolation, teilte der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Kalajdzic war schon zu Saisonbeginn wegen eines positiven Tests ausgefallen, anschließend fehlte er monatelang wegen einer schweren Schulterverletzung. Zuletzt überzeugte der 24-Jährige mit drei Toren und zwei Vorlagen in fünf Spielen. In der Tabelle liegt der VfB vor dem 29. Spieltag auf Platz 15 nur einen Punkt vor Arminia Bielefeld auf Relegationsrang 16.

4. April: FC St. Pauli hält bei Heimspielen an 2G-Regel fest

Beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli gilt bei den restlichen Heimspielen dieser Spielzeit weiterhin die 2G-Regel. Das gab der Verein am Montag bekannt. Damit erhalten ausschließlich Zuschauer Zutritt ins Millerntor-Stadion, die mindestens doppelt geimpft bzw. genesen und geimpft sind.

„Diese Entscheidung bleibt bis zum Ende der Saison 2021/22 unabhängig von den gesetzlichen Entwicklungen in Hamburg oder auf Bundesebene“, hieß es in der Vereinsmitteilung. St. Pauli empfängt am Samstag (13.30 Uhr/Sky) im nächsten Heimspiel Tabellenführer Werder Bremen zum Spitzenspiel in Hamburg.

3. April: Kohfeldt nach Corona-Infektion nicht in Augsburg dabei

Nach seiner Corona-Infektion durfte Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt am Sonntag noch nicht wieder an der Seitenlinie stehen. Das bestätigte sein Verein kurz vor dem Spiel des VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga beim FC Augsburg (15.30 Uhr/DAZN) auf dpa-Anfrage. Bis zuletzt hatte Kohfeldt auf ein negatives Testergebnis gehofft und war mit dem Gesundheitsamt im Austausch gewesen. Der 39-Jährige hatte es bei der Infektion nach eigenen Angaben mit milden Symptomen zu tun. Die Wolfsburger rangierten vor dem wichtigen Spiel um den Klassenverbleib in der Tabelle mit 31 Punkten in Reichweite zu den Abstiegsrängen. Sollte der VfL verlieren, käme Augsburg auf zwei Zähler heran.

01. April: Kohfeldt hofft nach Corona-Infektion noch auf Einsatz in Augsburg

Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt hofft trotz seiner Corona-Infektion noch auf einen Einsatz im Spiel beim FC Augsburg. „Ich bin in Absprache mit dem Gesundheitsamt und könnte mich bis zum Wochenende freitesten“, sagte er am Freitag bei der Pressekonferenz vor dem Spiel der Fußball-Bundesliga am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN). „Dafür brauche ich einen negativen Test und das wird sich jetzt zeigen. Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.“

Der Coach hatte es mit milden Beschwerden zu tun. „Ich hatte leichte Symptome, inzwischen geht es mir wieder vollständig gut“, sagte er. In der Zeit seiner Isolation habe der 39-Jährige auf Telefonate mit den Spielern gesetzt. Er wolle am Wochenende im Falle eines ausbleibenden Einsatzes keine Ansprachen per Video an das Team während der Partie vornehmen. Das sei Aufgabe des Trainerteams vor Ort.

Beim kommenden Spiel soll der 25 Jahre alte Co-Trainer Vincent Heilmann den Job an der Außenlinie übernehmen. Torwart Koen Casteels wird weiterhin ausfallen. Die Wolfsburger treffen als Tabellen-13. nach zwei Niederlagen nacheinander auf kriselnde Augsburger, die nach Hertha BSC bisher die wenigsten Punkte in der Rückrunde geholt haben. (dpa)

01. April: FC Augsburg ohne Corona-Fälle Hahn und Gregoritsch gegen Wolfsburg

Der FC Augsburg geht mit großen Personalsorgen in das Spiel der Fußball-Bundesliga am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) gegen den VfL Wolfsburg. Die beiden Stürmer Andre Hahn und Michael Gregoritsch fehlen nach positiven Corona-Tests definitiv, wie Trainer Markus Weinzierl am Freitag berichtete. Offensivspieler Ruben Vargas hat zudem eine Mandelentzündung. Bei ihm bestehe aber zumindest ein „bisschen Hoffnung“ auf einen Einsatz. Mittelfeldspieler Carlos Gruezo klagt über muskuläre Probleme, Verteidiger Felix Uduokhai fehlt vorerst wegen einer Oberschenkelverletzung.

Weinzierl bezeichnete die beiden Heimpartien gegen Wolfsburg und den FSV Mainz 05 am Mittwoch als „zwei brutal wichtige Spiele“ im Kampf um den Fußball-Klassenerhalt. „Es wird spannend und interessant.“

Die Augsburger sind punktgleich mit Hertha BSC, das auf Relegationsplatz 16 liegt. Der VfL liegt mit einem kleinen Polster in der Tabelle davor. (dpa)

01. April: Drittliga-Spiel Halle - Osnabrück abgesagt

Das für Samstag angesetzte Drittliga-Spiel zwischen dem Halleschen FC und dem VfL Osnabrück ist abgesetzt worden. Dem VfL stehen aufgrund der Covid-19-Infektionen nicht mehr ausreichend Spieler für die Partie am morgigen Samstag zur Verfügung. Insgesamt 17 Spieler und Personen des Funktionsteams sind positiv auf das Coronavirus getestet worden und befinden sich in häuslicher Isolation. Zuletzt kam mit Arvin Moulai ein weiterer Spieler hinzu.

31. März: Bayern-Stürmer Choupo-Moting positiv auf Coronavirus getestet

Bayern-Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting ist erneut positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Donnerstag mitteilte, befindet sich der 33-Jährige in häuslicher Isolation. Es gehe ihm gut, hieß es in der Vereinsmitteilung des Bundesligisten.

Der Offensivspieler vom FC Bayern München, der sich in dieser Woche mit Kamerun für die Weltmeisterschaft in Katar qualifiziert hatte, war bereits im November vergangenen Jahres mit dem Virus infiziert. Für das Bundesliga-Auswärtsspiel beim SC Freiburg am kommenden Samstag (15.30 Uhr) fällt Choupo-Moting somit aus.

31. März: Holstein-Profi Sander fällt mit Herzmuskelentzündung aus

Holstein Kiel muss bis auf weiteres auf Philipp Sander verzichten. Wie der Club am Donnerstag mitteilte, wurde bei dem zentralen Mittelfeldspieler bei Nachuntersuchungen nach dessen Corona-Infektion eine leichte Herzmuskelentzündung festgestellt. Wie lange der 24-Jährige ausfällt, steht noch nicht fest.

Der Fall zeige, „wie wichtig eine vollumfängliche medizinische Begleitung nach einer Corona-Infektion ist“, sagte der Kieler Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver: „Wir wissen um die Gefahren und sind uns unserer Verantwortung gegenüber jedem Einzelnen bewusst. Eine kardiologische Untersuchung ist dabei bei uns obligatorisch.“ Das Wichtigste sei, dass Sander seine Erkrankung vollständig auskuriere und im Anschluss unter medizinischer Begleitung langsam wieder aufgebaut werde, betonte Stöver.

31. März: Corona-Fall bei Werder Bremen: Clemens Fritz in Isolation

Bei Werder Bremen gibt es einen weiteren Corona-Fall. Der Leiter Profi-Fußball & Scouting, Clemens Fritz, befindet sich nach je einem positiven Schnell- und PCR-Test in der häuslichen Isolation. Fritz zeige keinerlei Symptome, teilte der Aufstiegsfavorit der 2. Fußball-Bundesliga am Donnerstag mit. Der frühere Nationalspieler wird beim nächsten Heimspiel am Sonntag gegen den SV Sandhausen aber definitiv fehlen. Bei Werder haben Stürmer Marvin Ducksch und Mittelfeldspieler Leonardo Bittencourt erst in den vergangenen Tagen nach einer Corona-Infektion ihre Quarantäne wieder verlassen.

29. März: Sechs Corona-Fälle im Team des VfL Osnabrück

Der Tabellenfünfte VfL Osnabrück vermeldet mitten im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga sechs Corona-Fälle innerhalb seiner Mannschaft. Nach Ulrich Taffertshofer und Andrew Wooten am Wochenende seien jetzt auch noch die Spieler Felix Higl, Sven Köhler, Manuel Haas und Davide Itter dazugekommen, teilten die Niedersachsen am Dienstag mit. Auch Zeugwart Mario Richter sei positiv auf das Coronavirus getestet worden. Alle Betroffenen befänden sich häuslicher Isolation und würden unterschiedlich stark ausgeprägte Symptome zeigen, heißt es. Für die Osnabrücker geht es in der 3. Liga am Samstag mit einem Spiel beim Halleschen FC weiter.

29. März: Wolfsburg ohne Coach: Kohfeldt positiv getestet

Der VfL Wolfsburg muss in der Vorbereitung auf das richtungweisende Auswärtsspiel beim FC Augsburg ohne seinen Trainer auskommen: Florian Kohfeldt ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und fehlt in den kommenden Tagen. Ein am Montagmittag durchgeführter PCR-Test brachte die Bestätigung, wie die Wölfe mitteilten. Der 39-Jährige hatte demnach zuvor keinerlei Kontakt zum Trainerstab oder zur Mannschaft.

Das Training übernimmt bis auf weiteres Co-Trainer Vincent Heilmann.

29. März: Hoffenheims Posch positiv auf Corona getestet

Der österreichische Nationalspieler Stefan Posch vom Bundesligisten TSG Hoffenheim ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Montag bekannt. Am Vortag hatte der Verband bereits die Infektion von Louis Schaub vom 1. FC Köln bestätigt.

Alle weiteren Spieler seien negativ getestet worden, teilte der ÖFB mit. Am Dienstag trifft Österreich in einem Länderspiel auf Schottland. Für Teamchef Franco Foda ist es nach dem Scheitern in den WM-Play-offs das letzte Spiel.

28. März: MSV Duisburg vorerst ohne Cheftrainer

Der MSV Duisburg geht ohne seinen Trainer Hagen Schmidt in die Trainingswoche. Er fehlt genauso wie Caspar Jander aufgrund einer Infektion. Co-Trainer Branimir Bajic leitet zunächst das Training.


27. März: Österreich muss auf Kölner Louis Schaub verzichten

Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft muss im Testspiel gegen Schottland am nächsten Dienstag auf Louis Schaub verzichten. Der Mittelfeldspieler des Bundesligisten 1. FC Köln wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Dies teilte der österreichische Verband am Sonntag mit. Schaub habe sehr milde Symptome und sei in Quarantäne.

25. März: Nächster Corona-Fall beim HSV: Verteidiger Gyamerah infiziert

Fußball-Zweitligist Hamburger SV meldet den nächsten Corona-Fall. Nach Angaben des Clubs vom Freitag wurde Außenverteidiger Jan Gyamerah positiv auf das Virus getestet. Der 26-Jährige hatte am Mittwochabend Unwohlsein und leichte Symptome bei sich festgestellt. Ein PCR-Test ergab Gewissheit. Erst am Dienstag hatte der HSV bekanntgegeben, dass Stammtorhüter Daniel Heuer Fernandes und dessen Vertreter Tom Mickel positiv getestet worden sind. Wegen mehrerer Corona-Fälle im Team war bereits das Heimspiel des 26. Spieltags gegen den FC Erzgebirge Aue ausgefallen. Die Partie wird am 5. April nachgeholt. Zuvor haben die Hanseaten im Anschluss an die Länderspielpause am 2. April (13.30 Uhr/Sky) den SC Paderborn zu Gast.

24. März: Hertha-Trainer Magath nach Corona-Infektion zurück auf dem Platz

Hoffnungsträger Felix Magath (68) ist beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC am Donnerstag wie geplant auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Nach überstandener Corona-Infektion wurde der neue Coach freigetestet, das teilte der Klub am Nachmittag mit. Eine Woche zuvor war bei Magath die Infektion festgestellt worden.

Er verpasste damit gleich sein erstes Spiel als Cheftrainer der Berliner - die Mannschaft feierte gegen die TSG Hoffenheim (3:0) dennoch ihren ersten Sieg im Jahr 2022. Magath verfolgte das Spiel aus dem Hotel, der frühere Münchner und Wolfsburger Meistertrainer wurde von seinem schottischen Assistenten Mark Fotheringham vertreten.

23. März: Wegen vieler Corona-Fälle: Meppen stoppt Training bis Montag

Wegen der zahlreichen Corona-Fälle im Team hat der Fußball-Drittligist SV Meppen das Mannschaftstraining bis Ende der Woche gestoppt. „Wir müssen versuchen, die Infektionskette zu unterbrechen und alle Risiken zu minimieren“, sagte Meppens Geschäftsführer Ronald Maul am Donnerstag. „Die Gesundheit unserer Spieler und aller Mitarbeiter hat oberste Priorität.“ Die Profis des SV Meppen, die sich aktuell nicht in Quarantäne befinden, werden in den nächsten Tagen individuell trainieren. Die Emsländer hoffen, dass nach einer Testung am Montag möglichst wieder mit einem Mannschaftstraining begonnen werden kann. Das nächste Spiel findet am Freitag nächster Woche daheim gegen den SV Wehen Wiesbaden statt.

23. März: Massiver Corona-Ausbruch bei Darmstadt 98

Beim SV Darmstadt 98 gibt es einen großen Corona-Ausbruch. Bei den Südhessen, die in der 2. Bundesliga genau wie der FC Schalke 04 um den Aufstieg kämpfen, gibt es eine zweistellige Zahl von positiven Fällen im direkten Mannschaftsumfeld. Das hat eine PCR-Testreihe am Mittwoch ergeben, wie der Klub mitteilte. Die betroffenen Personen befinden sich Vereinsangaben zufolge in Quarantäne. Die Namen der Infizierten nannten die Darmstädter nicht.

23. März: Hannover-Spieler Diemers positiv auf Corona getestet

Der defensive Mittelfeldspieler Mark Diemers von Hannover 96 ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. Der 28-Jährige befinde sich in häuslicher Isolation und habe aktuell keine Symptome. Der Club hatte den Niederländer im Januar bis zum Saisonende von Feyenoord Rotterdam ausgeliehen.

Die 96-Spieler Dominik Kaiser und Lawrence Ennali sind nach ihren Corona-Infektionen zurückgekehrt und absolvierten am Mittwoch erstmals wieder ein leichtes individuelles Programm.

22. März: VfB-Profi Philipp Förster fällt nach Corona-Infektion aus

Philipp Förster vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Mittelfeldspieler konnte nach Clubangaben vom Dienstag nicht am Training teilnehmen. Hiroki Ito gehörte nach einem positiven Befund bereits am vergangenen Samstag beim 3:2-Sieg gegen den FC Augsburg nicht zum Aufgebot. Außerdem musste VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo ohne Florian Müller und Florian Schock auskommen. Stammtorwart Müller trainierte individuell und Ersatzmann Schock pausierte nach einem Schlag aufs Knie. Atakan Karazor fehlte wegen Rückenproblemen.

22. März: Wieder Corona beim HSV: Heuer Fernandes und Mickel betroffen

Beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV hat es die nächsten Corona-Fälle gegeben. Wie der Club am Dienstag mitteilte, sind Stammtorhüter Daniel Heuer Fernandes und dessen Vertreter Tom Mickel positiv getestet worden. „Die beiden Profis haben sich umgehend in häusliche Quarantäne begeben. Der HSV wünscht einen milden Verlauf und eine schnelle Rückkehr auf den Platz“, hieß es in einer Vereinsmitteilung.

22. März: Paderborns Trainer Kwasniok mit Coronavirus infiziert

Fußball-Zweitligist SC Paderborn muss vorerst ohne Trainer Lukas Kwasniok auskommen. Der Coach hat sich mit dem Coronavirus infiziert und befindet sich in Quarantäne. Laut des Vereins wird Kwasniok die „Trainingseinheiten in dieser Woche nicht leiten können“. Nach dem spielfreien Wochenende könnte Kwasniok bei einem negativen Test wieder einsteigen und die Mannschaft auf das nächste Punktspiel am 2. April beim Hamburger SV vorbereiten.

21. März: Weitere Absage für Flick

Hansi Flick muss in der Vorbereitung auf die ersten Länderspiele des Jahres auf einen weiteren Spieler verzichten. Innenverteidiger Robin Koch konnte am Montag wegen eines positiven Corona-Tests nicht zur deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach Frankfurt anreisen, wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte.

21. März: VfL Bochum meldet wieder zwei Fälle

Beim VfL Bochum häufen sich die Corona-Fälle. [u=https://www.reviersport.de/fussball/1bundesliga/a552415---vfl-bochum-trio-faellt-fuer-laenderspiele-aus-profi-nachnominiert.html]Am Montag mussten Armel Bella Kotchap und Luis Hartwig nach positiven Tests aus dem Camp der deutschen U21-Nationalmannschaft abreisen.[/u]

20. März: Drei weitere Fälle beim VfL Bochum

Der VfL Bochum hat weitere Covid19-Fälle zu verzeichnen. Gerrit Holtmann, Vasileios Lampropoulos und Tom Weilandt sind positiv getestet worden und befinden sich seitdem in häuslicher Isolation. Den Spielern geht es den Umständen entsprechend gut, sie werden bei symptomfreiem Verlauf gegen Ende der Woche im Mannschaftstraining zurückerwartet. Zunächst hatte es bei den meisten, wie auch bei zwei weiteren Mitgliedern aus dem Staff, unklare Testergebnisse gegeben, die sich im weiteren Verlauf aber als positiv herausgestellt haben.

20. März: Weitere Spielabsagen in der Oberliga Westfalen

In der Oberliga Westfalen hat es zwei weitere Spielabsagen gegeben. Die Partie zwischen Victoria Clarholz und dem SC Westfalia Herne kann coronabedingt ebenso wie das Spiel TuS Ennepetal gegen RSV Meinerzhagen nicht stattfinden. Zuvor waren bereits die Partien zwischen der SG Wattenscheid 09 und SC Preußen Münster II sowie das Mittelfeldduell zwischen dem FC Eintracht Rheine und TuS Erndtebrück abgesagt worden. Termine für die Nachholspiele stehen noch aus.

19. März: Gladbach darf wieder in vollem Stadion spielen

Borussia Mönchengladbach darf gegen den FSV Mainz 05 am 3. April erstmals wieder in einem voll besetzten Stadion spielen. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Sonntag mit. Demnach erlaube die neue Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen künftig wieder einen mit 54 042 Zuschauern voll besetzten Borussia Park.

Vor annähernd so vielen Zuschauern hatten die Gladbacher zuletzt Ende Oktober beim 5:0 im DFB-Pokal gegen Bayern München gespielt, als zwischenzeitlich für einige Wochen wieder ein Großteil der Zuschauer zugelassen war. Damals durften 48 500 Zuschauer ins Stadion. Letztmals richtig ausverkauft war der Borussia Park am 7. Dezember 2019 beim 2:1 in der Liga gegen den FC Bayern.

18. März: Zwei Spielabsagen in der Oberliga Westfalen

18. März: Corona-Alarm bei Bocholt - auch Pokalspiel gegen den MSV verlegt

Die Corona-Zahlen steigen, nun hat es den 1. FC Bocholt erwischt. Die kommenden Spiele wurden bereits abgesagt.

18. März: Preußen Münster - Topstürmer und Nummer eins fehlen

Preußen Münster steht in der Regionalliga West vor dem schwierigen Auswärtsspiel bei der U23 von Fortuna Düsseldorf. Und am Sonntag muss Trainer Sascha Hildmann vor allem in der Offensive improvisieren.

Gerrit Wegkamp (Corona) und Jan Dahlke (krank) fallen aus. Zudem muss auch die Nummer eins Max Schulze Niehues aufgrund einer Corona-Infektion passen. Jannik Borgmann (krank) fällt zudem aus.

17. März: Bayerns Pavard zum zweiten Mal mit Coronavirus infiziert

Bayern Münchens Abwehrspieler Benjamin Pavard hat sich erneut mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Donnerstag mit. Der französische Nationalspieler sei in häuslicher Isolation, es gehe ihm gut, hieß es. Der 25-Jährige hatte sich bereits im Februar 2021 mit dem Virus angesteckt.

Nach dem längeren Ausfall von Abwehrchef Niklas Süle, der sich einen Muskelfaserriss im rechten, hinteren Oberschenkel zuzog, fehlen dem Bundesliga-Tabellenführer gleich zwei wichtige Defensivspieler.

16. März: Werder Bremen muss auf Ducksch verzichten

Rückschlag für Werder Bremen: Neben verletzungsbedingten Ausfällen muss der Aufstiegskonkurrent von Schalke 04 im Topspiel am Samstagabend gegen Darmstadt auf Topstürmer Marvin Ducksch verzichten. Er hat sich mit Corona infiziert, alle weiteren Test sind laut Verein negativ ausgefallen.

15. März: CR-Test positiv: Gladbach ohne Elvedi in Bochum

Wie befürchtet muss Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach im Spiel am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) beim VfL Bochum auf Nico Elvedi verzichten. Auch das Ergebnis des PCR-Tests des Abwehrspieler auf das Coronavirus fiel positiv aus, teilte der fünfmalige deutsche Meister mit. Schon beim Training am Dienstag hatte der Schweizer gefehlt. Auch Trainer Adi Hütter, der sich ebenfalls mit dem Virus infiziert hat, kann sein Team bei der Partie noch nicht wieder betreuen.

15. März: Fünf Corona-Fälle bei Holstein Kiel

Corona-Ausbruch bei Holstein Kiel: Fünf Tests von Personen aus dem „direkten Mannschaftsumfeld“ des Fußball-Zweitligisten sind positiv getestet worden. Dies teilten die Kieler am Dienstag mit. Ob Spieler betroffen sind, ist bislang nicht bekannt. Die Partie am Sonntag gegen den FC Ingolstadt sei aktuell nicht gefährdet.

Die betroffenen Personen haben sich laut Klub-Angaben umgehend in häusliche Isolation begeben. Am Dienstagmorgen sei eine weitere Testung durchgeführt worden, das Training sollte erst nach Sichtung der Ergebnisse wieder aufgenommen werden.

15. März: HSV-Profis zurück auf dem Trainingsplatz

Trainer Tim Walter hat am Dienstag drei Corona-Rückkehrer beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV begrüßt. Sonny Kittel, Moritz Heyer und Sebastian Schonlau absolvierten eine Einheit mit leichter Belastung. Nach Clubangaben solle so die Heranführung an das Teamtraining bestmöglich gesteuert werden.

15. März: Düsseldorf-Coach und vier Spieler wieder dabei

Fortuna Düsseldorfs Cheftrainer Daniel Thioune darf nach seiner Corona-Infektion wieder das Training beim Fußball-Zweitligisten leiten. Der 47-Jährige hat sich freitesten lassen und ist an diesem Dienstag erstmals wieder dabei, wie die Fortuna mitteilte. Neben dem Coach durften auch die Spieler Nicolas Gavory, Leonardo Koutris, Lex-Tyger Lobinger und Robert Bozenik die Quarantäne verlassen und trainieren wieder mit den Düsseldorfern. Die Fortuna empfängt am Samstag den Hamburger SV. Der Club rechnet damit, dass im Laufe der Woche weitere Spieler auf den Trainingsplatz zurückkehren.

14. März: Nachholspiele für Mainz und HSV terminiert

Das am vergangenen Samstag ausgefallene Spiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Augsburg und dem FSV Mainz 05 ist für den 6. April (Mittwoch/18.30 Uhr/Sky) neu angesetzt worden. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag mit. Die Partie war wegen zahlreicher Corona-Infektionen im Mainzer Kader abgesagt worden.

Das Zweitligaspiel zwischen dem Hamburger SV und Erzgebirge Aue wird am 5. April (Dienstag/18.30 Uhr/) nachgeholt. Der HSV hatte wegen eines Corona-Ausbruchs in seinem Team die Verlegung beantragt.

14. März: Fünf bestätigte Corona-Fälle beim FC Hansa Rostock

Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock hat am Montag fünf Corona-Fälle bestätigt. Zudem gebe es drei weitere Verdachtsfälle im Team oder in dessen Umfeld, hieß es. Namen wurden nicht genannt. Keiner der Betroffenen leide unter einem schwerwiegenden Verlauf. Die nicht-betroffenen Spieler trainieren zunächst normal weiter.

11. März: Oberliga-Spiel zwischen Sterkrade-Nord und Niederwenigern abgesagt

Das nächste Oberliga-Spiel fällt aus. Aufgrund einiger Corona-Fälle können die Sportfreunde Niederwenigern nicht bei der Spvgg. Sterkrade-Nord antreten. Anpfiff wäre ursprünglich am Freitag, 19.45 Uhr gewesen. Der Nachholtermin steht aus.

11. März: Oberliga-Spiel in Gütersloh fällt aus

Das Oberliga-Heimspiel des FC Gütersloh gegen die TSG Sprockhövel fällt corona-bedingt aus. Die Gäste aus Sprockhövel haben drei bestätigte Corona-Fälle in der Mannschaft, weshalb Staffelleiter Reinhold Spohn die Begegnung abgesagt hat. Das Spiel wird wahrscheinlich in der Woche nach dem 27. März nachgeholt. 10. März: Mainz-Spiel in Augsburg verlegt

Das Bundesliga-Spiel des FSV Mainz 05 beim FC Augsburg wird aufgrund des massiven Corona-Ausbruchs im Mainzer Team verlegt. Einem entsprechenden Antrag der Rheinhessen gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag statt. Ein Ersatztermin solle „schnellstmöglich“ bekannt gegeben werden.

10. März: Positiver Corona-Test: St.-Pauli-Profi Aremu in häuslicher Quarantäne

Mittelfeldakteur Afeez Aremu vom FC St. Pauli ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Kiezclub dazu am Donnerstag mitteilte, hatte ein Schnelltest am Vormittag einen positiven Befund ergeben, den ein PCR-Test am Nachmittag bestätigt habe. Der 22 Jahre alte Defensivstratege des Fußball-Zweitligisten hatte nach dem vorläufigen Befund bereits nicht mehr mit der Mannschaft trainiert, sondern sich in häusliche Quarantäne begeben.

Am Mittwoch hatte gar kein Mannschaftstraining stattgefunden. Aremu, der vollständig geimpft ist, wird bis auf Weiteres nicht am Training und den Spielen der Lizenzmannschaft teilnehmen, hieß es in der Vereinsmitteilung weiter. Am Samstag (13.30 Uhr/Sky) treten die Kiezkicker bei Dynamo Dresden an.

10. März: 3. Liga - Halle - Freiburg II abgesagt

Nach einem Corona-Ausbruch beim Drittligisten Hallescher FC hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die für Samstag angesetzte Begegnung gegen den SC Freiburg II abgesagt. Halle hatte zuvor einen entsprechenden Antrag gestellt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

10. März: HSV verschiebt Training: Alle Spieler zum Coronatest

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat sein für Donnerstagvormittag angesetztes Training verschoben, nachdem mehrere Spieler des Tabellenfünften über Unwohlsein und Erkältungssymptome geklagt hatten. Der Klub setzte für den gesamten Kader einen Coronatest „im Drive-in-Verfahren“ an, wie es in einer Mitteilung hieß: „Im Anschluss an die Testergebnisse wird Trainer Tim Walter in enger Abstimmung mit den Ärzten den weiteren Tagesablauf festlegen.“

9. März: 20 Coronafälle bei Fortuna Düsseldorf

Der Corona-Ausbruch beim Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf wird immer größer. Am Mittwoch vermeldete die Fortuna nach einer PCR-Testreihe zwölf weitere Fälle „bei Spielern und Mitgliedern des Trainer- und Funktionsteams“. Die Betroffenen haben sich in Quarantäne begeben. Die Gesamtzahl der Fälle im Verein summiert sich somit auf 20. Zuvor hatten sich bereits sechs Spieler, Trainer Daniel Thioune und ein Athletiktrainer infiziert. Eine Verlegung des Spiels beim SC Paderborn am Samstag (13.30 Uhr/Sky) wurde bisher nach SID-Informationen nicht beantragt.

9. März: FSV Mainz 05 beantragt Verschiebung des Augsburg-Spiels

Der FSV Mainz 05 hat bei der Deutschen Fußball Liga auch die Verschiebung der Partie beim FC Augsburg beantragt. „Mainz 05 steht zu diesem Spiel nicht die notwendige Anzahl an einsatzfähigen und spielberechtigten Spielern zur Verfügung“, teilte der von Corona-Fällen gebeutelte Bundesligist am Mittwoch mit. Bei den Rheinhessen war bereits die Begegnung gegen Borussia Dortmund vom vergangenen Sonntag verlegt worden. Die Rheinhessen müssten nun am Samstag (15.30 Uhr) in Augsburg antreten.

9. März: Gladbach gegen Hertha ohne Chefcoach

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss im wichtigen Ligaspiel am Samstag gegen Hertha BSC auf Trainer Adi Hütter verzichten. Der Österreicher hat sich nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne begeben. Das teilte die Borussia am Mittwoch mit. Hütter wird am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Duell der Abstiegskandidaten und bereits am Donnerstag bei der Spieltagspressekonferenz von Co-Trainer Christian Peintinger vertreten. In Frank Geideck ist ein weiterer Assistent Hütters bereits seit Dienstag in Quarantäne.

Auch Hütter hatte schon am Dienstag im Training vorsorglich wegen des Corona-Verdachts gefehlt. Am Mittwoch bestätigte sich per PCR-Test dann das positive Ergebnis. Die Corona-Infektion trifft Hütter und Borussia zu einem besonders sensiblen Zeitpunkt. Nach dem 2:3 am vergangenen Wochenende beim direkten Konkurrenten VfB Stuttgart ist die Borussia im Kampf gegen den Abstieg wieder stärker unter Druck geraten.

8. März: Nagelsmann: Münchner Vorstandschef Kahn mit positivem Schnelltest

Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn hat sich offenbar mit dem Coronavirus angesteckt. Trainer Julian Nagelsmann sagte vor dem Achtelfinal-Rückspiel des deutschen Fußball-Meisters in der Champions League gegen Red Bull Salzburg am Dienstagabend bei Amazon Prime Video, dass Kahn einen positiven Schnelltest gehabt habe.

8. März: BVB-Spieler Guerreiro und Hummels positiv getestet

Borussia Dortmund muss im kommenden Heimspiel gegen Arminia Bielefeld gleich auf zwei seiner Leistungsträger verzichten. Sowohl Innenverteidiger Mats Hummels als auch Außenbahnspieler Raphael Guerreiro wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Beide hatten sich wegen Erkältungssymptomen bereits zuvor isoliert.

8. März: Erneuter Corona-Fall bei Eintracht Braunschweig

Drittligist Eintracht Braunschweig muss erneut coronabedingt auf einen Spieler verzichten. Am Dienstag gaben die Niedersachsen bekannt, dass auch Innenverteidiger Philipp Strompf positiv auf das Coronavirus getestet und in die häusliche Isolation geschickt wurde. Beim Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken (Samstag, 14.00 Uhr/MagentaSport) könnte Strompf im Abwehrzentrum von Brian Behrendt ersetzt werden, der nach einer Coronainfektion erst in der vergangenen Woche wieder das Training aufgenommen hat.

8. März: Positiver Test bei HSV-Profi Heyer: Einsatz gegen Aue fraglich

Abwehrspieler Moritz Heyer hat wegen eines positiven Corona-Tests das Dienstagstraining des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV verpasst. Wie der Club per Twitter mitteilte, wurde jetzt „die PCR-Testung im Labor in die Wege geleitet“. Ob der 26-Jährige das Heimspiel am Samstag (13.30 Uhr/Sky) gegen den FC Erzgebirge Aue verpasst, hängt vom Testergebnis ab. Bei der 1:2-Niederlage am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Nürnberg hatte der vielseitig einsetzbare Mittelfeldmann wegen einer Gelbsperre gefehlt.

8. März: Hannover vorerst ohne Krajnc und Beier

Fußball-Zweitligist Hannover 96 muss vorerst auf Luka Krajnc und Maximilian Beier verzichten. Beide Profis sind nach dem Auswärtsspiel beim SV Sandhausen (1:3) positiv auf das Coronavirus getestet worden. Den Akteuren gehe es gut, teilte der Klub mit. Für das Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Nürnberg stehen sie nicht zur Verfügung.

8. März: Guerreiro positivgetestet - Ergebnis bei Hummels unklar

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss im kommenden Heimspiel gegen Arminia Bielefeld womöglich gleich auf zwei seiner Leistungsträger verzichten. Wie der Klub am Dienstag mitteilte, wurde Abwehrspieler Raphael Guerreiro positiv auf das Coronavirus getestet. Bei Innenverteidiger Mats Hummels, der sich wie der Portugiese wegen Erkältungssymptomen bereits zuvor isoliert hatte, steht das Testergebnis noch aus.

Nach dem Corona-Ausbruch beim FSV Mainz 05 war das Auswärtsspiel der Dortmunder am vergangenen Sonntag ausgefallen. Für die kommende Aufgabe gegen Abstiegskandidat Bielefeld am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) droht nun ein Engpass in der Defensive.

8. März: BVB-Gegner Bielefeld meldet Corona-Infektionen

Arminia Bielefeld muss in der Vorbereitung auf das nächste Spiel in der Fußball-Bundesliga am Sonntag (17.30 Uhr) bei Borussia Dortmund mehrere Corona-Infektionen verkraften. Am Dienstag bestätigte ein Vereinssprecher, dass die Corona-Infektionen schwerpunktmäßig im Bereich des Trainer- und Betreuerstabs der Arminia aufgetreten sind. Der Trainingsbetrieb soll mit Beeinträchtigungen vorerst fortgesetzt werden. Angaben zu Anzahl und Personen, die von den Corona-Fällen betroffen sind, machte der ostwestfälische Club nicht. Auch wurde zunächst nicht bekannt, ob die Situation Auswirkungen auf das nächste Bundesliga-Spiel hat.

8. März: Unklarer Coronatest bei Gladbach-Coach Hütter

Die Mannschaft des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach muss im Kellerduell am Samstag gegen Hertha BSC (18.30 Uhr/Sky) womöglich ohne Coach Adi Hütter auskommen. Der Österreicher konnte das Training der Borussen am Dienstagvormittag aufgrund eines unklaren Ergebnisses beim regelmäßigen Corona-Schnelltest nicht leiten. Das Ergebnis des PCR-Tests liegt noch nicht vor.

Co-Trainer Frank Geideck hat dagegen schon Gewissheit und sich nach einem positiven PCR-Test in Quarantäne begeben.

7. März: Positive Schnelltests: Düsseldorfer Trainer und Spieler in Quarantäne

Bei Fortuna Düsseldorf hat es drei positive Corona-Schnelltests gegeben. Trainer Daniel Thioune, Stürmer Robert Bozenik und Athletiktrainer Andreas Gross haben sich nach ihren positiven Tests in Quarantäne begeben, teilte der Fußball-Zweitligist am Montag mit. Das Ergebnis von PCR-Tests stehe noch aus. Die Fortuna hatte am Sonntag 3:0 gegen den FC Ingolstadt gewonnen. Seit Thioune den Trainerposten im Februar übernommen hat, haben die Rheinländer in vier Spielen zehn Punkte geholt. In der Tabelle liegt Düsseldorf auf dem 13. Platz.

6. März: 20 Fälle beim FSV Mainz 05

Die weiteren Corona-Testungen beim FSV Mainz 05 haben einen weiteren Coronafall in der Mannschaft ergeben. Somit sind nun insgesamt 20 Personen aus Team, Trainerstab und Staff positiv getestet und in häuslicher Quarantäne. Das teilte der Klub am Sonntag mit.

4. März: Nach Corona-Ausbruch: Mainz-Spiel gegen BVB verlegt

Nach einem massiven Corona-Ausbruch in Mannschaft und Trainerteam des FSV Mainz 05 wird das für Sonntag geplante Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund auf den 16. März (18.30 Uhr) verlegt. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) folgte mit dieser Entscheidung am Freitag einem entsprechenden Mainzer Antrag. Am Donnerstag hatte der FSV 19 positive Corona-Tests bei Spielern, Trainern und Betreuern gemeldet. Die Spielfähigkeit war nicht mehr gegeben. (sid)

4. März: Mainz stellt Antrag auf Verlegung des Dortmund-Spiels

Der FSV Mainz 05 hat bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) einen Antrag auf eine Absetzung des für Sonntag terminierten Bundesliga-Spiels gegen Borussia Dortmund gestellt. Dies teilten die Rheinhessen am Freitag mit. Der Club hatte am Donnerstag bekannt gegeben, dass sich gleich 19 Personen mit dem Virus infiziert und in häusliche Isolation begeben haben. Die Betroffenen - Spieler, Trainer und Team-Mitarbeiter - seien vollständig immunisiert, hieß es. Die eigentlich als Präsenzveranstaltung geplante Pressekonferenz wurde digital durchgeführt. Die Begegnung des 25. Spieltags ist für Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) angesetzt. Ein Antrag auf Verlegung kann nach der Spielordnung der DFL stattgegeben werden, wenn weniger als 16 Spieler zur Verfügung stehen. Darunter müssen mindestens neun Lizenzspieler und unter ihnen ein Torhüter sein. Verletzte oder gesperrte Akteure zählen als zur Verfügung stehend und nicht zu den Ausfällen.

23. Februar: Nächster Fall - Hertha ohne Nummer eins nach Freiburg

Hertha BSC hat den nächsten Corona-Fall zu beklagen. Torhüter Alexander Schwolow befindet sich nach positiver Testung auf das Coronavirus in häuslicher Isolation und wird beim Spiel gegen den SC Freiburg nicht zur Verfügung stehen.

23. Februar: Bayern Münchens Gegner RB Salzburg meldet 15 Corona-Fälle

Bayern Münchens Champions-League-Gegner RB Salzburg hat knapp zwei Wochen vor dem Achtelfinal-Rückspiel 15 Corona-Fälle „aus Mannschaft und Betreuerteam“ gemeldet. Die positiven Befunde hätten sich bei einer routinemäßigen Covid-19-Kontrolle ergeben, teilte der österreichische Fußballmeister am Mittwoch mit. Einige Akteure würden an eher milden Symptomen leiden; alle befinden sich entsprechend den behördlichen Vorgaben in Quarantäne.

23. Februar: 15 Fälle: Corona-Alarm bei RB Salzburg

Corona-Alarm bei RB Salzburg: Beim Champions-League-Gegner des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München wurden bei einer routinemäßig durchgeführten Kontrolle 15 Spieler und Betreuer positiv getestet. Das teilte der österreichische Serienmeister am Mittwoch mit. „Derzeit sind wir noch trainings- und spielbereit. Wir müssen jetzt aber die weitere Entwicklung bei den nicht infizierten Spielern in Abstimmung mit unserer medizinischen Abteilung sehr genau beobachten und gegebenenfalls darauf reagieren“, sagte Sportdirektor Christoph Freund. Im Achtelfinal-Hinspiel war der FC Bayern in Salzburg nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Das Rückspiel findet am 8. März in München statt.

22. Februar: Sieben Hertha-Spieler in Isolation

Verzichten muss Hertha BSC aktuell coronabedingt noch auf Niklas Stark, Lukas Klünter, Maximilian Mittelstädt, Marvin Plattenhardt, Prince Boateng, Jurgen Ekkelenkamp und Dongjun Lee. Diese sieben Profis befinden sich noch in häuslicher Isolation. Ob einer der mit Corona infizierten Spieler bereits für die Partie im Breisgau infrage kommt, hängt von den weiteren Tests und einer dann folgenden kardiologischen Untersuchung ab.

22. Februar: 1. FC Köln: Torwart Schwäbe wieder im Training

Torwart Marvin Schwäbe vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln ist am Dienstag nach überstandener Corona-Infektion wieder ins Training eingestiegen. Dies gaben die Rheinländer bekannt. Abwehrspieler Jannes Horn fehlte dagegen erkrankt. Beim 1:0-Erfolg am vergangenen Samstag gegen Eintracht Frankfurt war Schwäbe von Ex-Stammkeeper Timo Horn erfolgreich vertreten worden. Bei der SpVgg Greuther Fürth am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) könnte Schwäbe wieder im Kasten der Geißböcke stehen.

21. Februar: Müller erneut positiv getestet

Manuel Neuer ist zurück auf dem Trainingslatz, Thomas Müller hingegen wird Bayern München erst einmal fehlen: Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Montagnachmittag mitteilte, ist der 32 Jahre alte Angreifer positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es gehe ihm gut, teilte der FC Bayern mit. Es ist Müllers zweite Infektion - am 11. Februar 2021 wurde beim Weltmeister von 2014 während der Klub-WM in Katar das Virus erstmalig nachgewiesen.

17. Februar: Corona-Fälle und Sturmtief: Regionalliga-Spiele in Berlin fallen aus

Wegen mehrerer Corona-Fälle bei Spitzenreiter BFC Dynamo ist das für diesen Sonntag geplante Spiel in der Fußball-Regionalliga Nordost gegen den SV Babelsberg 03 abgesagt worden. Das teilte der Nordostdeutsche Fußballverband mit. Einen Nachholtermin gebe es noch nicht. In der Tabelle liegt Dynamo aktuell mit sechs Punkten Vorsprung auf Rang eins. Die Babelsberger sind Siebter.

Ausfallen muss auch die für Freitag angesetzte Partie zwischen der VSG Altglienicke und dem Chemnitzer FC. Wegen des Sturmtiefs und der daraus resultierenden Gefährdung für Mannschaften und Zuschauer wurde das Stadion der VSG von der Berliner Senatsverwaltung gesperrt, wie die Chemnitzer am Donnerstagabend mitteilten.

16. Februar: Positive Coronatests: VfB Stuttgart muss auf Trio verzichten

Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart muss die nächsten personellen Rückschläge hinnehmen. Nach Clubangaben wurden Daniel Didavi, Enzo Millot und Tanguy Coulibaly am Mittwoch positiv auf Covid-19 getestet. Das Trio, das sich in häuslicher Isolation befindet, steht dem Tabellenvorletzten aus Stuttgart somit am Samstag in der richtungsweisenden Partie gegen den VfL Bochum nicht zur Verfügung (15.30 Uhr/Sky). Erst in der vergangenen Woche hatte sich Waldemar Anton mit dem Coronavirus infiziert. Der Innenverteidiger trainiert inzwischen aber schon wieder mit der Mannschaft.

16. Februar: Nach Corona-Infektion: Köln wieder mit Modeste

Torjäger Anthony Modeste hat seine Corona-Infektion überstanden und steht dem Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Eintracht Frankfurt wieder zur Verfügung. Der Franzose, der jüngst bei RB Leipzig (1:3) wegen des positiven Tests ausgefallen war, habe sich „freigetestet“ und sei „eine Option für das Wochenende“, teilte der FC auf SID-Anfrage mit.

Modeste absolvierte am Mittwoch das Mannschaftstraining. Auch Neuzugang Jeff Chabot nahm teil, der von Sampdoria Genua ausgeliehene Innenverteidiger war zuletzt ebenfalls ausgefallen.

16. Februar: Hoffnung auf mehr Zuschauer beim Sport als bisher angenommen

Die Profi-Sportvereine in Deutschland dürfen auf mehr Zuschauer hoffen als bislang erwartet. Das geht aus einem Vorschlag der unionsregierten Länder für die Bund-Länder-Gespräche am Mittwoch hervor, der der dpa vorliegt. Bei Großveranstaltungen im Außenbereich wie Fußballspielen dürften demnach 75 statt bisher 50 Prozent der jeweiligen Plätze ausgenutzt werden, wobei die Personenzahl 25 000 nicht überschreiten darf.

In Hallen dürfen laut Vorschlag maximal 6000 Zuschauer bei höchstens 60 Prozent Auslastung eingelassen werden. Es handelt sich um einen Vorschlag von unionsregierten Länder, der als Diskussionsgrundlage dienen soll. Es ist noch kein konkreter Entwurf für das Beschlusspapier der Bund-Länder-Gespräche.

15. Februar: Augsburg-Trainer Weinzierl in Quarantäne

Fußball-Bundesligist FC Augsburg muss vorerst auf Trainer Markus Weinzierl verzichten. Der 47-Jährige wurde positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Nach einem positiven Schnelltest, der am Sonntag in der täglichen Testung der Mannschaft aufgetreten war, sei das Ergebnis durch einen PCR-Test bestätigt worden, teilte der Verein am Dienstag mit. Weinzierl wird damit am Samstag beim Heimspiel gegen den SC Freiburg fehlen. Seine Aufgaben werden von den Co-Trainern Reiner Maurer, Tobias Zellner und Jonas Scheuermann übernommen.

15. Februar: Hertha-Sportdirektor Friedrich und Serdar in Isolation

Sportdirektor Arne Friedrich und Mittelfeldspieler Suat Serdar vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Der 24-jährige Serdar befindet sich in häuslicher Isolation, teilten die Berliner am Dienstag mit. Bereits am Samstag hatte sich der 42-jährige Friedrich in Quarantäne begeben, wie der Verein am Dienstag bestätigte. Zuerst hatte die „Bild“ (Dienstag) darüber berichtet. Friedrich weise leichte Erkältungssymptome auf. Dafür hat Marc Oliver Kempf seine Isolationszeit beendet und ist am Dienstag in das erste Mannschaftstraining der Woche zurückgekehrt.

14. Februar: Bald womöglich wieder bis zu 25.000 Zuschauer

Die Stadien in der Fußball-Bundesliga könnten womöglich schon bald wieder deutlich besser gefüllt sein. Gemäß des ersten Beschlussvorschlags für den Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch, der dem SID vorliegt, dürften ab dem 4. März bei einer Auslastung von maximal 60 Prozent wieder bis zu 25.000 Fans in die Arenen. In Hallen sollen bei einer Höchstauslastung von 40 Prozent bis zu 4.000 Zuschauer zugelassen werden.

Dabei ist jeweils die 2G-Plus-Regelung vorgesehen, auch das Tragen einer medizinischen Maske soll verpflichtend sein. Die entsprechenden Zahlen stehen im Papier allerdings noch in Klammern. Das bedeutet, dass sich die Größenordnung durchaus noch ändern kann. Generell stimmen Bund und Länder gemäß des ersten Beschlussvorschlags überein, „dass die derzeit geltenden Infektionsschutzmaßnahmen nunmehr verantwortungsbewusst und in kontrollierten Schritten zurückgefahren werden sollen“.

Dabei werde auch ein möglichst einheitliches Vorgehen in den Ländern angestrebt. Das gibt es derzeit in der Zuschauerfrage nicht. Der bundesweiten Einigung auf 10.000 Zuschauer bei einer Maximalauslastung von 50 Prozent beim letzten Gipfel der Regierungschefs folgten einige Alleingänge. So sind beispielsweise in Bayern oder Sachsen mittlerweile im Freien bis zu 15.000 Fans zugelassen. (sid)

11. Februar: Nächster Corona-Fall beim VfB Stuttgart

Nach Abwehrchef Waldemar Anton ist beim abstiegsbedrohten VfB Stuttgart nun auch der ägyptische Fußball-Nationalspieler Omar Marmoush positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Offensivspieler wird damit wie Anton und der verletzt angeschlagene Torjäger Sasa Kalajdzic im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen am Samstagabend fehlen (18.30 Uhr/Sky). Das bestätigte der Tabellen-17. am Freitag.

Der Ägypter Marmoush war in dieser Woche vom Afrika-Cup zurückgekehrt und zunächst negativ getestet worden. Nach einem weiteren Test, der positiv ausfiel, begab sich Marmoush in häusliche Isolation. (dpa)

11. Februar: Vor Duell mit Dortmund: Vier Coronafälle bei Union

Trainer Urs Fischer vom Fußball-Bundesligisten Union Berlin muss vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) gleich vier coronabedingte Ausfälle verkraften. Die beiden Abwehrspieler Niko Gießelmann und Dominique Heintz sowie Stürmer Andreas Voglsammer wurden ebenso wie Ersatz-Torhüter Jakob Busk positiv auf das Coronavirus getestet. „Es gehört dazu im Moment“, sagte Fischer am Freitag.

10. Februar: Kempf bei Hertha positiv getestet

Fußball-Bundesligist Hertha BSC bangt um den Einsatz von Marc Oliver Kempf im Bundesliga-Spiel bei der SpVgg Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Der Innenverteidiger wurde positiv auf das Coronavirus getestet. „Bei Marc haben wir jetzt die Gewissheit, er hatte auch Symptome in den letzten Tagen, von daher haben wir uns darauf vorbereitet, dass er ausfallen könnte“, sagte Trainer Tayfun Korkut am Donnerstag.

10. Februar: Riemann fehlt VfL Bochum gegen die Bayern

Die Bochumer am Wochenende müssen - wie auch Gegner FC Bayern mit Manuel Neuer - auf ihre Nummer eins Manuel Riemann verzichten. Reis erklärte am Donnerstag auf der Pressekonferenz: "Manuel Riemann wird am Samstag fehlen. Er fühlte sich gestern am Nachmittag etwas unwohl. Sein Corona-Test war positiv, er wird uns also definitiv nicht zur Verfügung stehen."

9. Februar: Waldemar Anton fehlt dem VfB Stuttgart wegen positivem Corona-Test

Waldemar Anton vom abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Verein teilte am Mittwoch mit, dass sich der Innenverteidiger in häusliche Isolation begeben habe und frei von Symptomen sei. Somit fällt Anton, der am vergangenen Wochenende bei der 2:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt noch getroffen hatte, zunächst aus.

9. Februar: Musiala fehlt Bayern gegen Bochum

Corona beim FC Bayern - und kein Ende: Nationalspieler Jamal Musiala ist positiv auf das Virus getestet worden. Dem 18-Jährigen gehe es „gut, er befindet sich in häuslicher Isolation“, teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Mittwoch mit. Wie lange Musiala den Münchnern nicht zur Verfügung stehen wird, ist offen. Die Bayern spielen am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim VfL Bochum.

9. Februar: Baumgart kehrt zurück

Steffen Baumgart kehrt auf die Trainerbank des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln zurück. Der 50-Jährige hat sich nach seiner Corona-Infektion freigetestet und wird am Mittwoch das Training leiten. Damit sitzt Baumgart auch beim Spiel bei RB Leipzig am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) auf der Bank der Rheinländer. Baumgart war am 2. Februar positiv getestet worden und musste daraufhin den Heimsieg gegen den SC Freiburg (1:0) am Samstag von der heimischen Couch verfolgen. Ein Videomitschnitt aus dem Wohnzimmer des Trainers wurde zum Internet-Hit, „ich war viel in Bewegung und habe den Fernseher angeschrien“, sagte Baumgart später der Bild. Co-Trainer Andre Pawlak hatte ihn im Stadion vertreten.

8. Februar - Hoffenheim-Stürmer Kramaric fällt aus

Andrej Kramaric wird dem Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim für unbestimmte Zeit fehlen. Der 30 Jahre alte Stürmer ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und hat sich in häusliche Quarantäne begeben müssen. Nach Angaben des Vereins vom Dienstag hat der kroatische Nationalspieler leichte Erkältungssymptome. Kramaric hatte sich bereits im Herbst 2020 mit dem Virus infiziert und war damals mehrere Wochen ausgefallen. Der Offensivspieler wird der TSG mindestens im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am kommenden Sonntag und wohl auch im Gastspiel beim VfL Wolfsburg am 19. Februar fehlen.

8. Februar - Corona-Fall bei Hannover 96

Nachwuchsstürmer Nicolo Tresoldi von Hannover 96 wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Laut den 96ern hat das Talent keine Symptome. Der 17-Jährige hatte Anfang des Jahres einen langfristigen Vertrag unterschrieben. Am vergangenen Freitag stand er gegen den 1. FC Heidenheim ertsmals im Profikader.

8. Februar: Bis zu 15.000 Zuschauer in Bayern erlaubt

Es dürfen wieder mehr Fans in Bayerns Stadien. Die Sportclubs im Freistaat dürfen ihre Arenen bis zu einer Kapazität von 50 Prozent mit Zuschauern füllen, maximal dürfen 15 000 Zuschauer eingelassen werden, teilte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag mit. Auch Stehplätze sind wieder erlaubt. Im Sport herrscht weiterhin die 2G-plus-Regel und eine FFP2-Maskenpflicht. Zudem fällt die bisherige Unterscheidung zwischen regionalen und überregionalen Veranstaltungen weg. Ein Mindestabstand von 1,50 Metern wird überall empfohlen, ist aber nicht zwingend. Die neue Regelung gilt dem Innenministerium zufolge bereits ab Mittwoch. Bei großen Sportveranstaltungen lag die Grenze zuletzt bei 25 Prozent und einer maximalen Obergrenze von 10 000 Zuschauern.

8. Februar - Bayern in Salzburg vor ausverkauftem Haus

In der kommenden Woche muss der FC Bayern im Champions League Achtelfinale beim FC Salzburg ran. Dann spielt der deutsche Rekordmeister vor ausverkauftem Haus. Am Samstag werden die Beschränkungen in Österreich aufgehoben, dann dürfen die Salzburger wieder die vollen 30.000 Tickets für ihre Red Bull Arena verkaufen.

8. Februar: Köln-Trainer Steffen Baumgart weiter in Quarantäne

Steffen Baumgart, Trainer des 1. FC Köln, ist seit einer Woche in Corona-Quarantäne. Dementsprechend hatte der 50-Jährige erstmals die Möglichkeit, sich freizutesten. Dies ist, wie der 1. FC Köln berichtet, allerdings nicht gelungen. Der Coach muss weiterhin in Quarantäne verbleiben und hofft im Laufe der Woche auf einen negativen Test, um am Wochenende bei RB Leipzig auf der Bank zu sitzen. Bis dahin leitet Andre Pawlak weiterhin die Geschicke.

7. Februar: RB Leipzig darf 15.000 Fans ins Stadion lassen

RB Leipzig darf am Freitagabend zum Spiel gegen den 1. FC Köln 15 000 Zuschauer unter 2G-plus-Bedingungen ins Stadion lassen. Das teilte der sächsische Fußball-Bundesligist am Montag mit. Das Leipziger Gesundheitsamt habe einer Erweiterung der Kapazität von bislang 12 500 auf nunmehr 15 000 Besucherinnen und Besucher zugestimmt.

Ob die Zuschauerzahl in der Red Bull Arena auf 50 Prozent (25 000 Fans) auch für die Spiele gegen San Sebastian (17. Februar) in der Europa League sowie den SC Freiburg (5. März) erhöht wird, entscheide sich nach dem Köln-Spiel, teilte RB mit.

6. Februar - Positiver Corona-Test: Leverkusen ohne Hradecky in Dortmund

Bayer Leverkusen muss im West-Duell der Fußball-Bundesliga an diesem Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) bei Borussia Dortmund auf Kapitän und Stammtorhüter Lukas Hradecky verzichten. Der Finne wurde positiv auf Corona getestet. Das bestätigte der Verein am Sonntag, zuvor hatte der „Kicker“ berichtet. Nach Vereinsangaben wurde der positive Test des 32-Jährigen schon vor dem letzten Januar-Wochenende entnommen. Seither befinde sich Hradecky ohne Symptome in häuslicher Isolation. „Die Hoffnungen, ihn rechtzeitig für das Spiel beim BVB mit einem negativen PCR-Test freitesten und in den Kader berufen zu können, haben sich am Sonntagvormittag zerschlagen“, teilte Bayer mit. Da der etatmäßige Stellvertreter Andrej Lunew mit einem Syndesmoseriss ebenfalls ausfällt, dürfte der gerade erst von einer Leihe zu Brann Bergen aus Norwegen zurückgekehrte Lennart Grill im Tor stehen.

4. Februar - Drittliga-Clubs ziehen wegen Zuschauer-Begrenzung vor Gericht

Die vier Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig, TSV Havelse, SV Meppen und VfL Osnabrück wollen gerichtlich dagegen vorgehen, dass Niedersachsen als einziges Bundesland in der Coronakrise weiterhin an einer Beschränkung von 500 Zuschauern pro Heimspiel festhält. Die niedersächsischen Vereine bereiten gemeinsam einen sogenannten Normenfeststellungsantrag im Eilverfahren vor, den sie zu Beginn der nächsten Woche beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg einreichen wollen. Ihr Ziel ist, bereits am übernächsten Spieltag am 12./13. Februar wieder vor mehr als 500 Fans spielen zu dürfen, teilten die Clubs am Freitag mit.

„Die aktuell in Niedersachsen gültigen Zuschauerbeschränkungen halten Eintracht Braunschweig, der TSV Havelse, der SV Meppen und der VfL Osnabrück gleichermaßen für unverhältnismäßig und damit rechtswidrig“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung. „Hierbei geht es den Vereinen explizit nicht um eine Sonderbehandlung des Profifußballs. Vielmehr soll durch den Normenfeststellungsantrag die Verletzung des Grundsatzes des Gleichbehandlungsgebotes und der Verhältnismäßigkeit geprüft werden.“ Die vier Clubs werfen ihrer Landesregierung einen „Alleingang“ vor, der ihnen im Vergleich zu anderen Drittligisten einen „aktuellen und mittelfristigen wirtschaftlichen Wettbewerbsnachteil“ bescheren würde.

Die Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien hatten zwar am Mittwoch entschieden, dass Stadien und Hallen deutschlandweit wieder mit mehr Zuschauern gefüllt werden dürfen. So sind bei überregionalen Großveranstaltungen im Freien wieder bis zu 10 000 Menschen erlaubt, heißt es in dem Beschluss. Allerdings muss dieser in jedem Bundesland auch in die Corona-Verordnungen übernommen werden, was Niedersachsen zumindest vorläufig noch ablehnt.

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), Innenminister Boris Pistorius (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) hatten mehreren niedersächsischen Proficlubs diese Haltung noch am Donnerstag in einer Videoschalte erklärt. Doch nach Angaben der Drittliga-Clubs sei eine erneute Prüfung der Verordnung nicht vor der Bund-Länder-Schalte am 16. Februar zu erwarten. Das ist den Clubs zu spät. (dpa)

4. Februar - Münsters Scherder hat Corona

Im Dezember gab es bereits einige positive Corona-Fälle beim Regionalligisten Preußen Münster. Nun hat es erneut einen Spieler erwischt. Preußen-Abwehrspieler Simon Scherder wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Der positive Schnelltest wurde nun auch durch einen offiziellen PCR-Test bestätigt. Der Spieler ist dreifach geimpft und begab sich unmittelbar in häusliche Quarantäne.

4. Februar - Schiedsrichter Ittrich mit Corona infiziert

Auch Fußball-Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) ist an COVID-19 erkrankt. „Das Jahr 2022 startete so semi, Leute“, schrieb Ittrich am Freitag bei Twitter: „Nach ausgeheilter Wadenzerrung folgte direkt Corona. So langsam dürfte es dann mal bergauf gehen.“ Er sei „dieses Wochenende noch raus“, schrieb Ittrich, „aber ich bin guter Dinge.“ Zuletzt hatte der 43-Jährige in der Bundesliga Mitte Dezember das Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem FC Augsburg (0:2) geleitet.

3. Februar - OVG: Bundesligisten haben Klagen noch nicht zurückgezogen

Die Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln, Borussia Dortmund und Arminia Bielefeld wollen ihre Eilanträge beim Oberverwaltungsgericht in Münster auf die Zulassung von mehr Zuschauern ruhen lassen, offiziell zurückgezogen haben sie sie bis Donnerstagmittag aber noch nicht. Nach der Ankündigung des Landes Nordrhein-Westfalen, künftig bei überregionalen Großveranstaltungen im Freien wieder bis zu 10 000 Menschen zuzulassen, erklärten alle drei Vereine offiziell, dass sich ihr Anliegen für das Erste erledigt hätte, ließen sich aber spätere rechtliche Schritte offen.

Eine Gerichtssprecherin erklärte der Deutschen Presse-Agentur allerdings am Donnerstagmittag aber, dass die Vereine die Einsprüche noch nicht zurückgezogen hätten. Die Vereine haben am Wochenende Heimspiele und hatten sich Anfang der Woche mit Anträgen zur Prüfung der bis zum 9. Februar geltenden Coronaschutzverordnung des Landes an das Gericht gewandt.

2. Februar - Schalkes Drexler hat Corona

Schalkes Mittelfeldspieler Dominick Drexler hat sich mit Covid-19 infiziert, das hat ein PCR-Test bestätigt. Bereits vor dem Ergebnis hatte er sich in häusliche Isolation begeben.

Eine schnelle und vollständige Genesung, Domme!

2. Februar - Wieder bis zu 10.000 Zuschauer in NRW erlaubt

Nach einem Beschluss der Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien dürfen deutschlandweit die Stadien und Hallen wieder mit mehr Zuschauern gefüllt werden. Bei überregionalen Großveranstaltungen im Freien dürfen bei einer maximalen Auslastung von 50 Prozent bis zu 10 000 Menschen dabei sein. In Innenräumen liegt die zulässige Auslastung „bei maximal 30 Prozent der jeweiligen Höchstkapazität, jedoch nicht mehr als insgesamt 4000 Zuschauenden“, heißt es in dem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Beschluss vom Mittwoch, der für die Bundesländer bindend ist, jeweils aber noch in die Corona-Verordnungen übernommen werden muss.

2. Februar - Unions Ryerson positiv auf Corona getestet

Beim 1. FC Union Berlin gibt es einen weiteren Corona-Fall. Außenverteidiger Julian Ryerson sei positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilte der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Der 24 Jahre alte Norweger müsse in häusliche Isolation. Alle weiteren täglichen Tests der Lizenzspielerabteilung hätten ein negatives Ergebnis ergeben, hieß es von Union. Für das Auswärtsspiel beim FC Augsburg am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) stehen somit Ryerson und der am Montag positiv getestete Grischa Prömel nicht zur Verfügung.

2. Februar - Entscheidung Zuschauerkapazität in NRW vor dem Wochenende

Hoffnung für die NRW-Vereine: Der Senat des Oberverwaltungsgerichts Münster wird noch vor dem Wochenende über die Erhöhung der Zuschauerkapazität in den Fußballstadien Nordrhein-Westfalens entscheiden. Das berichtet der SID.

Der 1. FC Köln, Arminia Bielefeld und Borussia Dortmund hatten entsprechende Anträge zur Prüfung der derzeitigen Obergrenze von 750 Besucherinnen und Besuchern im gerichtlichen Eilverfahren eingereicht. Der Senat hat dem Land eine Frist zur Stellungnahme gestellt, die am Mittwoch um Mitternacht ausläuft.

Der BVB, Köln und die Arminia haben am Wochenende allesamt Heimspiele. Borussia Mönchengladbach, Bayer Leverkusen und der VfL Bochum spielen auswärts. Zahlreiche Bundesländer haben die Beschränkungen für Sportstätten gelockert.

2. Februar - 1. FC Köln: Steffen Baumgart nach positivem Test in Isolation

Der 1. FC Köln muss im Spiel gegen den SC Freiburg am Samstag auf seinen Trainer Steffen Baumgart verzichten. Wie der Club am Mittwoch mitteilte, wurde Baumgart am Morgen positiv auf das Coronavirus getestet. „Ich habe mich nicht so gut gefühlt und zu Hause direkt einen Schnelltest gemacht. Der ist positiv ausgefallen“, sagt der 50-Jährige. Im Laufe des Tages wird das Ergebnis des PCR-Tests erwartet.

1. Februar - Sachsen lässt mehr Fans in die Stadien

Sachsen lässt mit seiner neuen Corona-Verordnung wieder mehr Fans in die Stadien. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach der Kabinettssitzung mitteilte, können die Stadion wieder zu 25 Prozent der Platzkapazität gefüllt sein. Eine Obergrenze gilt dabei nicht, größere Arenen können also mehr Zuschauer einlassen als kleinere. Nach dieser Regelung könnten im Stadion von Fußball-Bundesligist RB Leipzig rund 11 000 Fans bei Spielen dabei sein. Bei den Zweitligisten Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue sind es etwa 8000 beziehungsweise 4000. Zu Veranstaltungen in Hallen sind maximal 2000 Zuschauer bei einer 50-prozentigen Auslastung möglich. Die Regelung gilt, solange die Überlastungsstufe in Krankenhäusern nicht überschritten wird.

Nach der bisherigen Notfall-Verordnung waren in sächsischen Stadien maximal 1000 Gäste zugelassen. Fußball-Bundesligist RB Leipzig ging dagegen vor.

31. Januar - DFL-Chefin kritisiert Politik

Die neue DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen sieht den Profisport in Deutschland als Opfer einer Symbolpolitik und fordert aus Berlin und den Ländern schnell ein klares Konzept zur Rückkehr der Zuschauer in die Stadien. „Es ist so, wenn man sich die Zahlen anguckt, ist der Fußball schlechter gestellt“, sagte die Chefin der Deutschen Fußball Liga bei Sky Sport.

31. Januar - Zwei Fälle beim VfL Bochum

Bochums Anthony Losilla und Erhan Mašović haben sich am spiel- und trainingsfreien Wochenende positiv auf Covid-19 getestet, eine anschließende PCR-Testung hat das Resultat bestätigt. Sie befinden sich seitdem in häuslicher Isolation. Die Reise zum nächsten Bundesligaspiel bei Hertha BSC werden die beiden demzufolge nicht antreten können. Den Spielern geht es gut, der VfL hofft auf einen weiterhin milden und symptomfreien Verlauf. Die vor dem Montagstraining durchgeführten Tests erbrachten bei allen anderen Teammitgliedern ein negatives Ergebnis.

31. Januar - Unions Prömel in häuslicher Isolation

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin hat einen neuen Coronafall. Vor dem Trainingsstart am Montag in Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim FC Augsburg am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) wurde Grischa Prömel positiv auf das Coronavirus getestet, wie der Verein am Nachmittag mitteilte. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler befindet sich bereits in häuslicher Quarantäne.

Alle anderen routinemäßig durchgeführten Tests der Mannschaft des Tabellenvierten ergaben ein negatives Ergebnis. Damit ist eine Teilnahme des zuletzt torgefährlichen Akteurs für die Partie in der Fuggerstadt offen.

28. Januar - 6800 Fans bei Bundesligaspiel zwischen Mainz und Hoffenheim erlaubt

Zum Spiel in der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und der TSG Hoffenheim am 5. Februar dürfen 6800 Zuschauer kommen und damit mehr als zuletzt. Dies teilten die Mainzer am Freitag mit und verwiesen dabei auf die vom Montag an gültige Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz. Demnach dürfen 20 Prozent der Zuschauerkapazität im Mainzer Stadion genutzt werden. Für Fans aus Hoffenheim stehen gemäß den Absprachen der Bundesliga fünf Prozent des Kontingents zur Verfügung, dies entspricht 340 Karten. Zuletzt durften nur 1000 Zuschauer in Mainz den 1:0-Sieg gegen den VfL Bochum im Stadion verfolgen. (dpa)

27. Januar - Viktoria-Berlin gegen Zwickau abgesagt

Fußball-Drittligist Viktoria Berlin bleibt auch am kommenden Wochenende spielfrei. „Das für Samstag geplante Heimspiel gegen den FSV Zwickau wird aufgrund einer behördlich angeordneten Kontaktpersonen-Quarantäne durch das zuständige Gesundheitsamt in Berlin abgesetzt“, teilte der Aufsteiger am Donnerstag mit. Bereits zuvor hatte Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato mit einer Verlegung gerechnet. „Etwas anderes als eine Absage ist gar nicht möglich, das muss man so sagen. Wir haben noch weitere Fälle über Nacht zum Mittwoch dazu bekommen“, sagte der 43-Jährige. Am Donnerstagvormittag hatte Viktoria zudem noch einen weiteren positiven Schnelltest im Kader vermeldet.

27. Januar - Corona-Fall Gikiewicz fehlt FC Augsburg im Testspiel

Torwart Rafal Gikiewicz vom FC Augsburg ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 34-jährige Pole fehlte deshalb am Donnerstag im Testspiel des Fußball-Bundesligisten gegen den Zweitligisten SSV Jahn Regensburg. Wie am Rande der Partie mitgeteilt wurde, geht es Gikiewicz gut. Er sei in häuslicher Isolation. Gegen Regensburg begann Daniel Klein im Tor der Augsburger.

27. Januar - Regionalliga-Duell abgesagt

26. Januar - Premier League: Spielverlegung bei vier Corona-Fällen

Nach zahlreichen durch die Corona-Pandemie erzwungen Spielabsagen und lauter Kritik vonseiten der Klubs will die englische Premier League mit neuen Regeln für eine bessere Struktur sorgen. Wie die Liga am Mittwoch bekannt gab, müssen die Klubs künftig nachweisen, dass sie mindestens vier positiv getestete Spieler in ihren Reihen haben, um eine Spielabsage zu beantragen. Die neuen Regeln greifen bereits zum nächsten Spieltag Anfang Februar. Bislang mussten die Teams antreten, sofern sie mindestens 13 Spieler und einen Torhüter zur Verfügung hatten. In den Monaten Dezember und Januar waren insgesamt 22 Partien wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

26. Januar - St. Paulis Ersatztorhüter Sören Ahlers in Isolation

Torhüter Sören Ahlers vom Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. Der 24-Jährige war deshalb schon am Dienstag nicht beim Mannschaftstraining des Tabellenzweiten dabei, sondern in häuslicher Isolation. Der Ersatztorhüter hat in dieser Saison vier Regionalliga-Spiele für die Hamburger bestritten.

26. Januar - 1. FC Köln bittet Fans um Unterstützung

Der 1. FC Köln bittet seine Fans, die eine Dauerkarte mit Erstattung erworben haben, in einem Schreiben um finanzielle Hilfe. Wie die „Kölnische Rundschau“ am Mittwoch berichtet, versuche der Club darin, die Anhänger bis zum 28. Januar zu einem neuerlichen Verzicht auf die Rückerstattung zu bewegen. „Wir kommen in eine Phase, in der wir das wirtschaftlich nicht lange aushalten. Die Schäden sind gewaltig“, sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. „Es sagt uns ja keiner, dass es ab Frühjahr mit vollen Stadien weitergeht.“

26. Januar - 1. FC Köln: Umsatzverlust von fast 85 Millionen Euro

Wie die Zeitung berichtet, hatten die Dauerkarteninhaber in den ersten 18 Monaten der Corona-Pandemie bereits auf 8,6 Millionen Euro Erstattung verzichtet. Insgesamt habe der coronabedingte Umsatzverlust fast 85 Millionen erreicht. In jedem Heimspiel ohne Zuschauer verliert der Club etwa 1,8 Millionen Euro.

„Wir werden wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken müssen“, sagte Wehrle. Der 46-Jährige sprach sich zumindest für eine Zulassung von 25 Prozent der Zuschauer im ersten Schritt aus und vor allem für eine einheitliche Lösung. Der Geschäftsführer bangt auch um die Zukunft der Branche. „Ich sehe schon die Gefahr, dass wir Generationen verlieren. Junge Menschen, die ihre Stars, ihre Vorbilder nicht mehr hautnah erleben können.“

26. Januar - Mehrheit lehnt Lockerungen für mehr Zuschauer ab

Eine Mehrheit der Deutschen lehnt eine verstärkte Zulassung von Zuschauern in der Fußball-Bundesliga einer Umfrage zufolge ab. 57 Prozent der Befragten befürworteten bei einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov, dass es laut den Beschlüssen von Bundesregierung und Länderchefs vorerst keine bundesweite Teil-Öffnung der Stadien für Fans geben wird. 29 Prozent der Bundesbürger lehnen diese Regelung dagegen ab und würden sich wieder mehr Zuschauer bei Bundesliga-Spielen wünschen.

Bund und Länder hatten bei ihren Beratungen am Montag Lockerungen von Corona-Auflagen ausgeschlossen, die Maßnahmen aber auch nicht verschärft. Damit bleibt es in den großen Profiligen weitgehend bei Geisterspielen. Die Staats- und Senatskanzleien sollen aber bis zum 9. Februar eine einheitliche Regelung für überregionale Großveranstaltungen vereinbaren.

In einigen Bundesländern gibt es bereits Lockerungen auch für den Fußball. Drittliga-Tabellenführer 1. FC Magdeburg hatte am vergangenen Sonntag gegen den TSV Havelse vor 13 385 Zuschauern gespielt. Das ließ die Verordnung in Sachsen-Anhalt zu, wonach die Stadien bis zu 50 Prozent gefüllt werden dürfen.

Bayern beschloss am Dienstag das Ende der Geisterspiele. In der Fußball-Bundesliga und im anderen Profisport sind nun bis zu 10 000 Zuschauer zugelassen. Es dürfen aber maximal 25 Prozent der Kapazitäten genutzt werden, die Fans müssen geimpft oder genesen und zusätzlich getestet sein (oder geboostert) sowie eine FFP2-Maske tragen. Dazu gilt ein Alkoholverbot.

25.01. - Coronafall bei Eintracht Braunschweig: Zwickau-Spiel soll stattfinden

Bei Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig gibt es vor dem Auswärtsspiel in Zwickau einen weiteren Coronafall. Das gab der Club am Dienstagnachmittag bekannt. Der betroffene Spieler befindet sich in häuslicher Isolation, einen Namen nannten die Braunschweiger nicht. Da alle anderen Tests bei Spielern, Trainern und Betreuern negativ ausfielen, ist die Austragung des Spiels beim FSV Zwickau (Mittwoch, 19.00 Uhr/MagentaSport) vorerst nicht in Gefahr.

In den ersten Januar-Wochen waren bereits vier weitere Eintracht-Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Als letzter von ihnen nahm Stürmer Lion Lauberbach vor dem Zwickau-Spiel das Mannschaftstraining wieder auf. „Ich habe bei ihm keine Bedenken, er macht einen super Eindruck. Als Torjäger ist er immer eine Option für die Startelf“, sagte Trainer Michael Schiele am Dienstag.

25.01. - Drittliga-Spiel Viktoria Berlin gegen Halle fällt aus

Das Spiel von Viktoria Berlin beim Halleschen FC in der 3. Fußball-Liga ist wenige Stunden vor dem geplanten Anpfiff am Dienstag abgesagt worden. Wie der Hauptstadt-Club mitteilte, ordnete das zuständige Berliner Gesundheitsamt nach drei weiteren Corona-Fällen bei den Himmelblauen Kontaktpersonen-Quarantäne an. Viktoria standen somit weniger als 16 einsatzberechtigte Spieler zur Verfügung. Wann das Spiel nachgeholt werden soll, war noch nicht bekannt.

Für Viktoria ist es bereits der zweite Spielausfall in diesem Jahr. Auch die Partie gegen Eintracht Braunschweig hatte nicht stattfinden können. Am Samstag hatte die Auswahl von Trainer Benedetto Muzzicato mit 0:2 beim 1. FC Kaiserslautern verloren.

25.01. - Vier Corona-Fälle bei TSV Havelse vor Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden

Der TSV Havelse hat einen Tag vor dem Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden vier Corona-Fälle in der Mannschaft und im Betreuerteam vermeldet. „Alle vier Personen sind geboostert und haben keine Symptome“, teilten die Niedersachsen am Dienstag via Twitter mit. Das Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden (Mittwoch, 19.00 Uhr/MagentaSport) sei „aktuell nicht gefährdet“. Alle Spieler werden weiterhin täglich getestet.

25.01. - Atletico-Keeper Oblak mit Corona infiziert

Torhüter Jan Oblak vom spanischen Fußball-Meister Atletico Madrid wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Das gab der Klub am Dienstag bekannt. Der 29-Jährige befinde sich bereits in Isolation und „hält sich strikt an die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden“, hieß es in dem Statement der Madrilenen.

25.01. - Bayern: Zuschauer dürfen zurück in die Stadien

In Bayern dürfen zukünftig wieder Zuschauer in die Stadien und Hallen der Profiligen. Ab Donnerstag ist eine Auslastung der Kapazitäten bis 25 Prozent möglich - allerdings bei einer gedeckelten Besucherzahl von höchstens 10.000. Für die Fans gilt die 2G-Plus-Regel (geimpft oder genesen und zusätzlich getestet oder geboostert), außerdem müssen sie eine FFP2-Maske tragen. Das ist das Ergebnis der Kabinettssitzung vom Dienstag. In den vergangenen Monaten waren in Bayern keine Fans in den Arenen erlaubt.

25.01. - Fünf Corona-Fälle beim Zweitligaclub SC Paderborn

Beim Fußball-Zweitligisten SC Paderborn haben Tests fünf Corona-Fälle ergeben. Die Infizierten haben sich in Quarantäne begeben. Dies teilte der Club am Dienstag mit. Für den überwiegenden Teil der Mannschaft laufe der Trainingsbetrieb in geplanter Weise weiter. Die Spieler sowie die Mitglieder des Funktionsteams werden in den nächsten Tagen und Wochen weiterhin regelmäßig getestet.

25.01. - Weiter keine Zuschauer - Watzke sauer

22.01. - Türkgücü gegen 1860 kurzfristig abgesagt

Kurz vor dem geplanten Anpfiff ist das Stadtduell zwischen Türkgücü München und 1860 München in der 3. Liga abgesetzt worden. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Samstag mit und führte als Begründung an, dass das Gesundheitsamt der Stadt München wegen einiger Corona-Fälle bei 1860 eine „Quarantäne für weite Teile des Teams angeordnet“ habe.

Ursprünglich hätte das Spiel am Samstag um 14.00 Uhr beginnen sollen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Das für Dienstag (19.00 Uhr) angesetzte Spiel gegen 1. FC Kaiserslautern ist laut DFB „ebenfalls stark gefährdet“.

Unter der Woche waren die Löwen im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den Karlsruher SC ausgeschieden. Der Zweitligist hatte am Donnerstag einen massiven Corona-Ausbruch gemeldet, das Spiel gegen den SV Sandhausen wurde daraufhin verlegt.

21.01. - KSC - Sandhausen wegen Corona verlegt

Wegen des Corona-Ausbruchs beim Karlsruher SC ist das Spiel der 2. Fußball-Bundesliga zwischen den Badenern und dem SV Sandhausen auf den 8. Februar (18.30 Uhr) verlegt worden. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) gab damit einem entsprechenden Antrag der Karlsruher statt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Infektion von 16 Spielern steht dem KSC für die für Sonntag angesetzte Begegnung nicht die erforderliche Mindestzahl von Spielern zur Verfügung. Darüber hinaus sind insgesamt acht Personen aus dem Trainer- und Funktionsteam infiziert. (sid)

21.01. - Zwei Regionalliga-West-Spiele abgesagt

Die für Samstag, 14 Uhr, angesetzte Partie zwischen dem FC Wegberg-Beeck und VfB Homberg wurde abgesagt. Der Grund: Mehrere positive Coronafälle beim VfB. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Erst am Donnerstag war die Begegnung zwischen dem SV Rödinghausen und Fortuna Düsseldorf II aufgrund von positiven Coronafällen bei den Düsseldorfern abgesagt worden.

20.01. - Corona-Schock beim KSC!

Nach dem Pokal-Erfolg bei der TSV 1860 München (1:0) gibt es nun den Corona-Schock! Gleich 16 Spieler sowie vier Trainer sind beim Karlsruher SC bei PCR-Tests positiv auf das Coronavirus getestet worden! Wie der Zweitligist am Donnerstagabend mitteilte, will der Klub daher das für Sonntag geplante Spiel gegen den SV Sandhausen verlegen lassen. Ein Antrag soll am morgigen Freitag bei der DFL gestellt werden. Vier weitere Personen aus dem Funktionsteam seien ebenfalls betroffen, erklärte der KSC weiter.

20.01. - RWO-Gegner stark von Corona betroffen

20.01. - Sechs positive Tests: Corona-Ausbruch beim 1. FC Heidenheim

Fünf Spieler und ein Physiotherapeut des 1. FC Heidenheim sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der schwäbische Fußball-Zweitligist am Donnerstag bekannt. „Wenn nicht mehr Fälle dazukommen, ist das Spiel nicht in Gefahr“, sagte Vorstandschef Holger Sanwald mit Blick auf die bevorstehende Partie beim FC Hansa Rostock am Samstag (13.30 Uhr/Sky).

19.01. - KSC befürchtet Corona-Ausbruch

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC befürchtet nach dem umjubelten Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale einen Corona-Ausbruch. Im Laufe der Woche seien „im Mannschaftsumfeld (...) mehrere Infektionen aufgetreten“, teilte der Verein am Mittwoch mit. Das Training am Donnerstag werde vorsorglich abgesagt, stattdessen wurden PCR-Tests angesetzt.

Noch keine Aussage gab es dazu, ob das Ligaspiel gegen den SV Sandhausen am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) betroffen sein wird. „Hierzu befindet sich der KSC auch im engen Austausch mit der DFL“, hieß es.

19.01. - Corona: St. Paulis Matanovic positiv getestet

Angreifer Igor Matanovic vom DFB-Pokal-Viertelfinalisten FC St. Pauli ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 18-Jährige stand am Dienstagabend nicht im Kader der Kiezkicker beim 2:1-Erfolg im Pokal gegen Titelverteidiger Borussia Dortmund.

19.01. - Stammtorwart Trapp und Kostic wieder im Eintracht-Training

Eintracht Frankfurt kann im Bundesligaspiel am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) gegen Arminia Bielefeld voraussichtlich wieder mit Torwart Kevin Trapp und Außenstürmer Filip Kostic antreten. Die beiden Stammspieler des hessischen Fußballclubs mussten wegen einer Corona-Infektion zuletzt pausieren und sind ins Training zurückgekehrt. „Dann entscheiden wir, ob es für Bielefeld reicht“, sagte Cheftrainer Oliver Glasner am Mittwoch. Nach zwei wegen einer Corona-Infektion verpassten Spielen gehe es auch Rechtsverteidiger Danny da Costa gut. Er ist ebenfalls ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

18.01. - Leupolz kämpft mit Folgen einer Coronavirus-Infektion

Fußball-Nationalspielerin Melanie Leupolz bereiten die Folgen einer Coronavirus-Infektion Probleme. „Melanie hat ein kleines bisschen mit Long Covid zu kämpfen“, sagte ihre Teammanagerin Emma Hayes vom FC Chelsea. Leupolz fehlt daher im Viertelfinale des Continental Cups am Mittwoch gegen West Ham United.

1000 Zuschauer zu Frankfurts Heimspiel gegen Bielefeld zugelassen

Zum Bundesliga-Heimspiel von Eintracht Frankfurt gegen Arminia Bielefeld sind am Freitag (20.30/DAZN) 1000 Zuschauer zugelassen worden. Nach der Neufassung der hessischen Corona-Schutzverordnung ist dies möglich geworden, wie der Fußballclub am Dienstag mitteilte. Es gelte für alle Besucher die 2G-Regel (Geimpfte und Genesene) als Zutrittsvoraussetzung. Die Tickets sollen unter Dauerkartenabonnenten und Vertragspartnern ausgelost werden.

18.01. - Bremens Mitchell Weiser erneut positiv getestet

Fußball-Profi Mitchell Weiser von Werder Bremen ist erneut positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Die Leihgabe von Bayer Leverkusen war bereits Ende Dezember positiv getestet worden und fehlte den Bremern mehrfach, weil er sich als Kontaktperson in Quarantäne begeben musste, obwohl er nicht selbst positiv getestet wurde. Das deutete darauf hin, dass der 27-Jährige nicht geimpft ist, da als Kontaktpersonen nur Ungeimpfte ebenfalls in häusliche Isolation geschickt werden. Über seinen Impfstatus macht Bremen keine Angaben. Neben Weiser wurde auch Athletik-Trainer Günther Stoxreiter positiv getestet.

18.01. - Sieben Zwickau-Profis wieder im Training

Zwickau (dpa) - Nach einer Kontaktquarantäne aufgrund von diversen Coronavirusinfektionen sind sieben Spieler des FSV Zwickau ins Training zurückgekehrt. Das teilte der Fußball-Drittligist am Dienstag mit. Damit stehen dem FSV nun 14 Spieler zur Verfügung. Um ein Spiel ordnungsgemäß austragen zu können, sind jedoch 16 Profis notwendig.

18.01. - 1. FC Magdeburg gegen Havelse vor bis zu 15.000 Zuschauern

Drittliga-Tabellenführer 1. FC Magdeburg kann im ersten Heimspiel nach der Winterpause am Sonntag (15.00 Uhr/MagentaSport) gegen Schlusslicht TSV Havelse vor bis zu 15.000 Zuschauern spielen. Wie der Club am Dienstag bekannt gab, erlaube dies die am Montag von der Landesregierung Sachsen-Anhalt bis 28. Januar verlängerte Eindämmungsverordnung gegen die Coronaviruspandemie. Unter Anwendung der 2G-plus-Regelung ist damit eine 50-prozentige Auslastung des Stadions möglich. Zuschauer mit einer Auffrischungsimpfung benötigen keinen zusätzlichen aktuellen Test.

15.01. - Nicht genug Spieler verfügbar: Tottenham gegen Arsenal verschoben

Das Nord-London-Derby der englischen Premier League zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Arsenal am Sonntag ist aufgrund Spielermangels bei den Gästen abgesagt worden. Das gab die Liga am Samstag bekannt. „Da Arsenal für das Spiel weniger als die erforderliche Anzahl von Spielern zur Verfügung steht (13 Feldspieler und ein Torwart), hat der Vorstand dem Wunsch des Vereins entsprochen“, hieß es in einer Mitteilung der Premier League.

Der Mangel an Spielern im Team des deutschen Torhüters Bernd Leno sei nicht ausschließlich auf das Coronavirus zurückzuführen, hieß es. Auch Verletzungen und die Teilnahme einiger Spieler, darunter Pierre-Emerick Aubameyang, am Afrika-Cup habe dazu beigetragen. Eine Anfrage auf Spielverlegung können Clubs allerdings nur stellen, wenn Coronavirus-Fälle auch ein Grund dafür sind.

In den vergangenen Wochen waren zahlreiche Spiele der Premier League coronabedingt verlegt worden. Wann die Partien nachgeholt werden, stand zunächst noch nicht fest. Für fast 20 Spiele muss noch ein Termin gefunden werden.

15.01. - Kieler Arp positiv auf Corona getestet Holstein Kiel muss im ersten Spiel des neuen Jahres auf Stürmer Fiete Arp verzichten. Der 22-Jährige ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich nach der Auswertung eines PCR-Tests von Freitag in häuslicher Isolation. Damit fällt Arp für die Partie am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) beim Bundesliga-Absteiger Schalke 04 aus.

15.01. - Davies fehlt nach Herzmuskelentzündung „vier Wochen mindestens“

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann geht bei Alphonso Davies wegen dessen Herzmuskelentzündung nach einer Corona-Infektion von einer Ausfallzeit von „vier Wochen mindestens“ aus. Der Zeitraum sei „erstmal unbestimmt, deswegen ist es alles andere als eine gute Nachricht“, sagte Nagelsmann im TV-Sender Sky vor der Partie in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Köln. „Da gibt es ganz unterschiedliche Statistiken, weil man nicht sagen kann, wie schnell das ausheilt. Von vier Wochen mindestens bis unbestimmte Zeit x ist alles möglich.“

Dem 21 Jahre alte Kanadier gehe es trotzdem „gut, das merkst du ja typischerweise nicht“, sagte Nagelsmann am Samstag. Die Diagnose sei bei eingehenden Untersuchungen nach der Corona-Infektion des Außenverteidigers gestellt worden. „Wichtig ist, dass wir die Untersuchungen machen, die wir sehr penibel machen, sehr ausführlich machen“, sagte der Coach auch mit Blick auf die zahlreichen Corona-Fälle im Kader der Münchner. „Wichtig ist, dass man im Sinne der Gesundheit handelt, die steht über allem“, sagte der 34-Jährige.

15.01. - Weiterer Corona-Fall bei PSG: 18-Jähriger ersetzt Torhüter Navas

Paris Saint-Germain muss wegen einer Corona-Infektion bis auf weiteres auf Torhüter Keylor Navas verzichten. Wie der Fußball-Club am Samstag mitteilte, ist der Schlussmann aus Costa Rica am Vormittag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er habe sich in Isolation begeben und folge dem Gesundheitsprotokoll. Im Spiel am Abend gegen Stade Brest sollte für ihn der erst 18-jährige Lucas Lavallée aus der U19-Mannschaft zwischen den Pfosten stehen.

Am Vortag hatte Trainer Mauricio Pochettino bekanntgegeben, dass auch Superstar Lionel Messi wegen seiner Corona-Infektion gegen Brest ausfällt. Der Offensivspieler hatte sich zu Hause in Argentinien mit dem Virus Sars-Cov-2 infiziert und bereits das erste Spiel seiner Mannschaft nach der Winterpause verpasst. Auf Instagram erklärte der 34-Jährige, dass seine Genesung etwas länger dauere. Er habe sich jedoch fast erholt und freue sich sehr darauf, wieder auf den Platz zurückzukehren. Dem Verein zufolge wird Messi „nächste Woche schrittweise in den Kader zurückkehren“.

PSG hatte wegen der Corona-Situation im Team zuletzt bereits ein Kurz-Trainingslager in Katar und ein Testspiel in Saudi-Arabien abgesagt. Unter anderem waren Julian Draxler, Stürmer Angel di Maria und Europameister-Schlussmann Gianluigi Donnarumma aus Italien davon betroffen.

14.01. - Nach Corona-Infekt: Bayern-Star Davies fehlt mit Herzmuskelentzündung wochenlang

Alphonso Davies wird dem FC Bayern München nach seiner Corona-Infektion wegen einer Herzmuskelentzündung länger fehlen. „Er ist bis auf weiteres erstmal raus, wird die nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen“, sagte Trainer Julian Nagelsmann am Freitag. Der Münchner Coach sprach davon, dass die Erkrankung „nicht so dramatisch“ sei. Bei Untersuchungen der Corona-Infektion seien aber eben Anzeichen für die Herzmuskelentzündung festgestellt worden. „Trotzdem muss es ausheilen und das dauert auf jeden Fall eine gewisse Zeit“, sagte Nagelsmann.

Ob die Herzmuskelentzündung eine Corona-Folge sei, vermochte der Trainer nicht zu sagen. Aber natürlich sei die Wahrscheinlichkeit gegeben, wenngleich die Ursache aktuell keine Relevanz habe. „Er hat's - das ist bescheiden bis beschissen, bis hochgradig beschissen“, sagte der 34-Jährige. (dpa)

14.01. - Schon drei Drittligaspiele wurden abgesagt

Das für Sonntag angesetzte Spiel in der 3. Fußball-Liga zwischen Viktoria Berlin und Eintracht Braunschweig ist abgesagt worden. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Freitag nach mehreren Corona-Fällen bei Spielern des Hauptstadtclubs mit. Ein neuer Spieltermin soll laut einer Mitteilung von Viktoria „schnellstmöglich bekanntgegeben“ werden. Zuvor wurden schon die Spiele Hallescher FC - Türkgücü München und FSV Zwickau - Viktoria Köln abgesagt.

13.01. - Messi braucht nach Corona-Erkrankung „länger als gedacht“

Fußball-Superstar Lionel Messi benötigt nach seiner Corona-Erkrankung länger als erwartet für seine Rückkehr auf den Platz. Das erklärte der Argentinier auf Instagram. „Es hat länger gedauert als ich dachte, um wieder okay zu sein, aber ich habe mich fast wieder erholt und freue mich darauf, auf das Feld zurückzukehren“, schrieb der 34-Jährige vom französischen Topklub Paris St. Germain.

Der sechsmalige Weltfußballer war während seines Weihnachtsurlaubs in seiner Heimat positiv getestet worden und musste sich dort in Quarantäne begeben. Im Anschluss an einen negativen Test kehrte er aber am 5. Januar zurück nach Paris. Bislang verpasste er zwei Spiele.

13.01. - 98 Prozent der italienischen Profifußballer geimpft

98 Prozent der italienischen Profifußballer sind gegen das Coronavirus geimpft. Das teilte der Präsident der italienischen Fußballergewerkschaft AIC Umberto Calcagno am Donnerstag mit. „Das ist eine positive Nachricht für ganz Italien. Die Fußballer senden eine wichtige Botschaft für den Neustart des Landes“, sagte der 51-Jährige.

In der italienischen Serie A war es dennoch zuletzt immer wieder zu Spielverlegungen gekommen, da örtliche Gesundheitsbehörden einige Teams nach mehreren Coronafällen unter Quarantäne gestellt hatten. Die Liga hatte sich zunächst geweigert, Spiele zu verlegen. Dies hatte sich erst nach der Anordnung der Gesundheitsämter geändert.

Ab dem kommenden Spieltag tritt daher die Neuregelung in Kraft, nach der Spiele abgesagt werden, wenn ein Klub elf positiv getestete Profis im Kader hat. Nachwuchsspieler werden dabei nicht berücksichtigt.

Mit der neuen Regel wird die bisherige Bestimmung umgekehrt. Bislang lautete die Vorschrift, dass mit 13 gesunden Spielern die Partien stattfinden. Zudem sind ab dem 16. Januar bei den Begegnungen nur 5000 Zuschauer zugelassen, Gästefans sind nicht mehr erlaubt. Die Regelung gilt zunächst für zwei Spieltage.

13.01. - Zwickau - Viktoria Köln wurde abgesagt

Das für Samstag angesetzte Drittliga-Auswärtsspiel der Kölner Viktoria beim FSV Zwickau muss aufgrund von mehreren Corona-Fällen bei den Gastgebern abgesagt werden.

13.01. - John bei Hoffenheim positiv auf Coronavirus getestet

Außenbahnspieler Marco John vom Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim positiv auf das Coronavirus getestet worden. Darüber informierten die Kraichgauer am Donnerstag. Der 19-Jährige, der in dieser Bundesliga-Spielzeit erst einmal zum Einsatz kam, befinde sich in häuslicher Quarantäne. John bekam in der vergangenen Spielzeit immer wieder Einsätze auf der linken Seite. Dort läuft nun der von Greuther Fürth verpflichtete Nationalspieler David Raum auf.

12.01. - 1000 Fans aus der Region beim Spiel Mainz - Bochum zugelassen

1000 Fans sind beim Spiel des FSV Mainz 05 in der Fußball-Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfL Bochum zugelassen. Dies teilten die Rheinhessen am Mittwochabend mit Verweis auf die aktuell gültige Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz für regionale Sportveranstaltungen mit. Eintrittskarten erhalten nur Fans mit Dauerkarte aus den Städten Mainz, Wiesbaden und Worms sowie den Landkreisen Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Ein Zutritt für Besucher aus anderen Gebieten ist nicht möglich. Jene Dauerkarteninhaber, die mit ihren beim Verein hinterlegten Adressdaten in Frage kommen, werden von den Mainzern per Mail direkt angeschrieben, so der FSV. Die Tickets gibt es dann nach dem Prinzip „First Come, First Served“.

12.01. - Booster-Quote in 1. und 2. Bundesliga bei über 70 Prozent

Frankfurt/Main (dpa) - Die Impfquote in der 1. und 2. Bundesliga liegt nach Angaben der Deutschen Fußball Liga deutlich höher als jene in der gesamten Gesellschaft. „Von den mehr als 90 Prozent aller Spieler, Trainer und Betreuer, die sich haben impfen lassen, haben schon jetzt mehr als 70 Prozent eine Auffrischungsimpfung erhalten“, sagte Ansgar Schwenken, DFL-Direktor Fußballangelegenheiten und Fans, in einem Interview am Mittwoch auf bundesliga.de. „Grundlage für diese Zahl sind freiwillige Angaben der Clubs im Rahmen einer entsprechenden Abfrage der DFL.“ Bei einzelnen sei zu berücksichtigen, dass die Zweitimpfung erst spät erfolgte oder dass nach der Zweitimpfung ein positiver Corona-Befund festgestellt wurde, weshalb derzeit von einer Booster-Impfung noch abgesehen werde.

12.01. - Neuer & Co. nach Corona-Ausfall wieder im Bayern-Teamtraining Nach dem Corona-Ausbruch beim FC Bayern sind sechs Münchner Profis zurück im Mannschaftstraining. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte, absolvierten am Mittwochvormittag Kapitän Manuel Neuer, Dayot Upamecano, Omar Richards, Leroy Sané, Alphonso Davies und Tanguy Nianzou Teile des Teamtrainings. Trainer Julian Nagelsmann hatte zuletzt wegen positiver Corona-Tests auf diese Spieler verzichten müssen. Neuer & Co. waren in Isolation.

12.01. - Füllkrug verlässt Quarantäne - Nankishi positiv getestet

Bei Werder Bremen hat auch Stürmer Niclas Füllkrug zehn Tage nach einem positiven Coronatest die Quarantäne wieder verlassen. Das gab der Fußball-Zweitligist am Mittwoch bekannt. Der 28-Jährige könnte deshalb bereits am Samstag beim ersten Pflichtspiel des neuen Jahres gegen Fortuna Düsseldorf wieder dabei sein.

11.01. - Leverkusener Paulinho und Lomb positiv auf Corona getestet Bayer Leverkusen meldet zwei Coronafälle. Der Brasilianer Paulinho und Ersatztorhüter Niklas Lomb sind nach Angaben des Klubs positiv auf COVID-19 getestet worden. Beide stehen damit für das Auswärtsspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei Borussia Mönchengladbach nicht zur Verfügung. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne.

11.01. - Schottland hebt Zuschauerbeschränkungen für Fußballspiele auf

In Schottland werden ab Montag die coronabedingten Teilnehmer-Beschränkungen für Veranstaltungen unter freiem Himmel aufgehoben, darunter auch Fußballspiele der schottischen Premiership. Das kündigte Regierungschefin Nicola Sturgeon am Dienstag an. Damit dürfen Fußballfans ab der kommenden Woche wieder in die Stadien zurückkehren und auch das Six-Nations-Rugby-Turnier in Edinburgh kann bei voller Zuschauerauslastung stattfinden. Seit dem 26. Dezember lag die Obergrenze für Events unter freiem Himmel bei 500 Menschen.

Sturgeon sagte, die aktuellen Corona-Zahlen machten Hoffnung, riet aber weiter zur Vorsicht. Veranstalter von Events mit mehr als 1000 Menschen sind angewiesen, den Impf- oder Genesenenstatus von mindestens 50 Prozent der Teilnehmer zu prüfen.

Um als vollständig geimpft zu gelten, ist in Schottland ab Montag eine Booster-Impfung erforderlich, sofern die zweite Impfung mehr als vier Monate zurückliegt. Der Zugang zu Veranstaltungen ist auch mit Vorlage eines negativen Tests möglich.

11.01. - Nach Corona-Fällen: Trainingsplatz des VfB füllt sich wieder

Der VfB Stuttgart kann im Heimspiel gegen RB Leipzig am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf den einen oder anderen Rückkehrer hoffen. Mateo Klimowicz und Konstantinos Mavropanos, die beim 0:0 bei der SpVgg Greuther Fürth am Wochenende infolge positiver Corona-Tests gefehlt hatten, absolvierten am Dienstag zumindest Teile des Trainings des Fußball-Bundesligisten. Auch Daniel Didavi, der in Fürth nach dem Kontakt zu einer positiv getesteten Person gefehlt hatte, stand auf dem Rasen.

Silas Katompa Mvumpa und Naouirou Ahamada, die sich ebenfalls nicht mehr in Quarantäne befinden, sollen in den kommenden Tagen ins Training integriert werden. Für Wahid Faghir endet die häusliche Isolation nach seinem positiven Befund an diesem Mittwoch.

11.01. - Nach Corona: RB-Trio Olmo, Henrichs und Bonnah wieder im Training

Beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig entspannt sich die Personalsituation. Am Dienstag kehrten Dani Olmo, Benjamin Henrichs und Solomon Bonnah nach überstandener Corona-Infektion wieder ins Mannschaftstraining zurück. Nach Club-Angaben hatte das Trio zuvor negative PCR-Tests vorgelegt. Nordi Mukiele muss derweil noch in der Isolation bleiben. Bei dem französischen Nationalspieler meldete der Club noch keinen negativen Test. RB spielt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim VfB Stuttgart.

11.01. - Weiterer Corona-Fall bei Drittligist Eintracht Braunschweig

In der Mannschaft von Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig ist erneut ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der betroffene Spieler habe sich bereits am Wochenende in häusliche Isolation begeben, wie der Verein am Dienstag mitteilte. Alle weiteren Tests bei der Mannschaft, Trainern und Betreuern seien in dieser Woche negativ ausgefallen. In der vergangenen Woche hatte der Verein zwei Corona-Fälle bekanntgegeben. Bei den beiden Spielern hat sich der Verdacht aber nicht bestätigt, sie kehren ins Teamtraining zurück.

11.01. - Maximal 750 Zuschauer auch beim Fußball in NRW

In Nordrhein-Westfalen gilt ab Donnerstag für alle überregionalen Veranstaltungen eine einheitliche Obergrenze von maximal 750 Zuschauern. Das werde dann auch für Fußballstadien wirksam, erklärte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag bei der Vorstellung der aktualisierten Corona-Schutzverordnung in Düsseldorf. „Wir brauchen eine Regelung, die vor Gericht standhält“, sagte er. Daher gebe es nun eine Vereinheitlichung für alle Großveranstaltungen.

11.01. - Ausbruch bei Drittligist Viktoria Berlin

Kurz vor der Fortsetzung der Rückrunde in der 3. Fußball-Liga gibt es bei Viktoria Berlin weitere Corona-Fälle. Sieben Spieler seien nun positiv getestet worden und befänden sich in häuslicher Quarantäne, teilte der Aufsteiger am Dienstag mit.Alle Spieler im Viktoria-Kader seien geimpft, die betroffenen Akteure überwiegend symptomfrei.

10.01. - Gladbach-Trio nach Quarantäne wieder im Training

Der Trainingsplatz beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach füllt sich wieder. Denis Zakaria, Joe Scally und Keanan Bennetts, alle zuletzt wegen eines positiven Corona-Tests in Quarantäne, stiegen am Montag wieder ins Mannschaftstraining ein. Mamadou Doucoure trainierte wieder individuell, dafür fehlte Christoph Kramer (grippaler Infekt).

10.01. - Testspiel von Fortuna Düsseldorfs U21 wegen Corona abgesagt

10.01. - Eintracht-Profi Barkok mit positivem Corona-Test bei Afrika-Cup

Eintracht Frankfurts Fußballprofi Aymen Barkok ist beim Afrika-Cup in Kamerun positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Bundesligist am Montag mitteilte, fehlt der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler dadurch beim Spiel von Marokkos Nationalmannschaft an diesem Montag gegen Ghana.

10.01. - Zwei Talente des SV Wehen positiv auf Corona getestet

Die U19-Talente Amin Farouk und Robin Rosenberger haben sich im Trainingslager der Profis des SV Wehen Wiesbaden in Oliva Nova mit dem Coronavirus infiziert. Das Duo sei symptomfrei und befinde sich in Spanien in einem Hotel in Quarantäne, teilte der Fußball-Drittligist am Montag mit. Sie werden dort von SVWW-Geschäftsführer Paul Specht betreut. Die Wiesbadener waren am Sonntag zurückgekehrt.

09.01. - Infektion bestätigt: Schalkes Kaminski muss in Quarantäne


09.01. - Nach Corona-Infektion: Wolf kehrt ins BVB-Training zurück

Allroundspieler Marius Wolf ist am Sonntag wieder ins Mannschaftstraining von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund zurückgekehrt. Das berichtet Sky Sport News. Beim 26-Jährigen war Anfang der Woche eine Corona-Infektion nachgewiesen worden. Der Ex-Kölner befand sich zuletzt in häuslicher Isolation. Ob BVB-Trainer Marco Rose auch wieder mit Dan-Axel Zagadou (22), der ebenfalls coronapositiv getestet wurde, planen kann, ist noch unklar.

09.01. - Söder macht Bundesliga etwas Hoffnung

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat den Klubs der Fußball-Bundesliga mit Blick auf das Zuschauer-Verbot ein wenig Hoffnung gemacht. „Wir müssen sehen, wie es sich mit Omikron entwickelt“, sagte der CSU-Politiker im Doppelpass bei Sport1: „Wenn die Gefahr für die Krankenhäuser nicht mit der Delta-Variante vergleichbar sein sollte, müssen wir das zugrunde legen und schauen, wie wir damit umgehen.“

08.01 - Auch Fridjonsson bei Holstein Kiel positiv auf Corona getestet

Weiterer Corona-Fall bei Holstein Kiel: Stürmer Holmbert Fridjonsson ist nach Angaben des Fußball-Zweitligisten vom Samstag positiv getestet worden. Der 28 Jahre alte Isländer war erst am vergangenen Donnerstag als Kontaktperson eines an Covid-19 Erkrankten aus der Quarantäne entlassen worden. Nach einem PCR-Test am Freitag musste er sich jedoch in 14-tägige Isolation begeben. Kontakt mit der Mannschaft soll er nicht gehabt haben.

Fridjonsson ist derzeit der vierte Covid-19-Fall bei Holstein Kiel. Zuvor waren Lewis Holtby, Phil Neumann und Fabian Reese positiv auf das Coronavirus getestet und in häusliche Isolation geschickt worden. Jonas Sterner und Noah Awuku, die ebenfalls als Kontaktpersonen in Quarantäne waren, sind dagegen nach negativen Testergebnissen ins Teamtraining zurückgekehrt.

08.01. - Schalke-Verteidiger mit positivem Schnelltest

Wie der Fußball-Zweitligist FC Schalke 04 am Samstagmorgen bekanntgab, hat sich Abwehrspieler Marcin Kaminski möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert. Bei dem Polen läge ein positiver Schnelltest vor, der nun per PCR-Test überprüft werden müsse. Ansonsten habe es bei der Testreihe keine Auffälligkeiten gegeben.

08.01. - Zwei weitere Corona-Fälle bei Fortuna Düsseldorf

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat zwei weitere Corona-Fälle gemeldet. Wie der Club mitteilte, wurden Tim Oberdorf und Florian Hartherz bei einer PCR-Testreihe positiv getestet. Die beiden Defensivspieler sind von der Mannschaft isoliert und in häuslicher Quarantäne. Zuvor wurden bereits die beiden Stürmer Emmanuel Iyoha und Felix Klaus positiv getestet. Sie befinden sich ebenfalls in Quarantäne.

07.01 - Personalsorgen bei Frankfurt vor Topspiel gegen BVB

Eintracht Frankfurt startet nach zwei weiteren Corona-Fällen im Profikader mit Personalsorgen am Samstag gegen Borussia Dortmund (18.30 Uhr/Sky) in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga. Im Duell des hessischen Tabellensechsten mit dem Liga-Zweiten werden nach positiven Corona-Tests Danny da Costa und Jesper Lindström fehlen. Der dänische Angreifer hatte in der Endphase der Hinrunde wesentlich zum Aufschwung der Eintracht beigetragen. Für ihn könnte Goncalo Paciencia oder Ragnar Ache in die Startelf kommen. Im Hinspiel hatten die Frankfurter, die zuletzt drei Bundesligasiege in Serie feierten, mit 2:5 beim BVB verloren. (dpa)

07.01 - Drei positive Corona-Tests beim SC Freiburg - Schmid vor Comeback

Drei Spieler des SC Freiburg haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das hätten die PCR-Tests zum Trainingsstart am Anfang der Woche ergeben, teilte der Fußball-Bundesligist am Freitag mit. Die Namen der Betroffenen nannte der Verein nicht. Christian Streich „hatte es erwartet“, wie er auf einer Pressekonferenz sagte, und gab sich gelassen. „Wenn es sieben oder acht gewesen wären, wäre es etwas anderes gewesen“, so der Coach einen Tag vor dem Freiburger Rückrundenstart am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Arminia Bielefeld. Außerdem mache er sich wenig Sorgen um die Gesundheit der Spieler, da sie geimpft oder sogar schon geboostert seien. Allen gehe es gut.

Die Corona-Maßnahmen innerhalb des Teams seien vor dem Start in die zweite Saisonhälfte noch mal verschärft worden, berichtete Streich - unter anderem mit getrennten Kabinen, zudem hätten die Spieler zu Hause geduscht. Auch wenn der SC-Coach nicht verraten wollte, wer im ersten Heimspiel des Jahres ausfällt, bestätigte er zumindest, dass der Ende August schwer an Covid-19 erkrankte Außenverteidiger Jonathan Schmid gegen Bielefeld wieder ein Kandidat für den Kader ist.

07.01 - Belfodil auch positiv

Hertha-Manager Fredi Bobic hat mit Verwunderung auf die sehr unterschiedliche Anzahl an positiven Corona-Fällen in der Fußball-Bundesliga reagiert. „Es gibt Vereine, die Null haben. Das kann ich gar nicht glauben“, sagte der Geschäftsführer der Berliner bei der Pressekonferenz vor dem Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) gegen den 1. FC Köln. Unterschwellig unterstellte Bobic, dass andere Clubs nicht in der gleichen Häufigkeit testen würden. Bei der Hertha werden alle Profis - auch die mehrfach geimpften - täglich getestet. „Wenn man es einmal drin hat, kriegt man es nicht mehr raus“, sagte Bobic über das Virus.

Bei Stürmer Ishak Belfodil wurde nun auch eine Corona-Infektion festgestellt. Er ist der siebte Hertha-Akteur mit einem positiven Test seit dem Trainingsbeginn nach Weihnachten. Nur beim FC Bayern München gab es bis Freitag mehr Fälle. Belfodil fehlt wie die Dedryck Boyata, Deyovaisio Zeefuik und Neuzugang Fredrik André Bjørkan gegen Köln. Alle drei sind frei getestet, aber noch nicht einsatzbereit. Linus Gechter ist noch in Isolation. Ob Santiago Ascacibar und Lucas Tousart bis Sonntag spielfähig sind, war noch unklar. Zudem fehlt Trainer Tayfun Korkut in Stevan Jovetic (Wade) ein weiterer Stammspieler, der zuletzt mit Belfodil im Sturm harmonierte.

07.01 - Weiterer Fall bei Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf hat einen weiteren positiven Test gemeldet. Nach Felix Klaus ist nun auch Emmanuel Iyoha in Quarantäne.

07.01 - 13 Corona-Fälle: Erstliga-Spiel in Frankreich verschoben

Das Spiel der französischen Ligue 1 des HSC Montpellier gegen den ESTAC Troyes wird wegen zahlreicher Ansteckungen mit dem Coronavirus verschoben. Mehrere Spieler von Troyes fielen nach einem positiven PCR-Test für das Spiel am Sonntag sicher aus, hieß es von der französischen Fußballliga am Freitag. Ein neues Datum für das Match gab der Verband noch nicht bekannt.

ESTAC Troyes hatte zuvor um eine Verschiebung der Partie gebeten. Man habe im Profiteam bei 13 der 30 Spieler eine Corona-Infektion festgestellt, hieß es. Wegen weiterer Corona-Fälle hatte die französische Fußballliga bereits das Samstagsspiel des OSC Lille gegen den FC Lorient verlegt.

07.01 - Ajax Amsterdam hält Quarantäne-Regeln nicht ein

Ajax Amsterdam hat gegen die offiziell in den Niederlanden geltenden Corona-Quarantäne-Regeln verstoßen. Vier im Trainingslager in Portugal positiv getestete Spieler hat der Klub mit einem Privatflugzeug zurück in die Niederlande fliegen lassen.

Die niederländischen Regeln verbieten allerdings, mit Corona infizierten Personen Flugreisen zu unternehmen. Sie müssen sich an dem Ort, wo der positive Test stattgefunden hat, in Quarantäne begeben. Erst nach einem negativen PCR-Test dürfen sie die Heimreise antreten.

Ajax hat am Donnerstag nach Bekanntgabe der positiven Tests sein Trainingslager in Quinta do Lago in Portugal abgebrochen. Die Namen der vier auf Corona positiv getesteten Spieler wurden nicht genannt. Unter ihnen sollen sich aber zwei Spieler der Startelf befinden.

Auch Vitesse Arnheim hat sein Trainingslager in Portugal nach positiven Coronatests einer unbekannten Anzahl Spieler abgebrochen. Das Team des deutschen Trainers Thomas Letsch kehrte ohne die infizierten Spieler nach Arnheim zurück. Sie treten entsprechend den Quarantäne-Regeln ihre Rückreisen erst nach negativen Tests an.

06.01. - Draxler positiv auf Corona getestet - auch di Maria infiziert

Fußball-Nationalspieler Julian Draxler vom französischem Topklub Paris St. Germain ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Verein am Donnerstagabend bekannt. Neben Draxler hat sich auch der argentinische Stürmer Angel di Maria mit COVID-19 infiziert, beide befinden sich in Quarantäne.

Weiterer Corona-Fall bei Fortuna Düsseldorf

Fußball-Profi Emmanuel Iyoha vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte die Fortuna am Donnerstag mit. Der 24-Jährige sei nun in Quarantäne und weise bislang keine Symptome auf, hieß es.

06.01. - Eintracht-Profis Lindström und da Costa positiv getestet

Eintracht Frankfurt muss im Bundesligaspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen den Tabellenzweiten Borussia Dortmund wegen positiver Corona-Tests auf die Fußballprofis Jesper Lindström und Danny da Costa verzichten. Beide befinden sich in häuslicher Isolation, teilte der Verein am Donnerstag mit.

05.01. - Leipzig-Boss Mintzlaff beklagt Corona-Verluste von 60 Millionen Euro

In der Coronavirus-Pandemie musste RB Leipzig enorme Mindereinnahmen verkraften. „Insgesamt fehlen uns bisher 60 Millionen Euro, das aktuelle Jahr und die fehlenden Zuschauereinnahmen nicht eingerechnet. Das sind dramatische Verluste“, sagte Vorstandschef Oliver Mintzlaff der „Leipziger Volkszeitung“ (Donnerstag). Das entspricht der bereits Anfang März vergangenen Jahres von Mintzlaff aufgestellten Kalkulation für die Saison 2020/21. Für die laufende Spielzeit hat RB mit einer Stadionauslastung von 30 Prozent geplant, muss allerdings seit Ende November vor leeren Rängen spielen.

05.01. - Bremens Ex-Trainer Markus Anfang räumt Impfpass-Fälschung ein

Bremens Ex-Trainer Markus Anfang hat die Nutzung eines gefälschten Impfpasses zugegeben. Das bestätigte der Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft, Frank Passade, der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochnachmittag. Zuvor hatten die „Deichstube“ und die „Bild“ darüber berichtet.

05.01. - Union-Stürmer Becker in häuslicher Isolation

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin muss zum Rückrundenstart in der Fußball-Bundesliga auf die Dienste von Sheraldo Becker verzichten. Der 26 Jahre alte Stürmer wurde positiv auf eine Corona-Infektion getestet, wie der Verein am Mittwoch mitteilte. Der in Amsterdam geborene und für Surinam auflaufende Nationalspieler befinde sich in häuslicher Isolation und es gehe ihm den Umständen entsprechend gut.

05.01. - Corona-Lage bei der Eintracht entspannt sich

Die Corona-Lage beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat sich entspannt. Die zuletzt infizierten Profis Jens Grahl, Kristijan Jakic und Goncalo Paciencia sind am Mittwoch wieder ins Training zurückgekehrt. Alle drei Spieler wurden negativ getestet und erfreuen sich laut Klub „bester Gesundheit“.

05.01. - Nächster Corona-Fall beim FC Bayern: Auch Davies positiv getestet

Der FC Bayern München meldet einen neuen Corona-Fall in seinem Bundesliga-Team. Der kanadische Fußball-Nationalspieler Alphonso Davies wurde positiv auf das Coronavirus getestet, wie der Herbstmeister am Mittwoch mitteilte. „Es geht ihm gut, er befindet sich in häuslicher Isolation“, berichtete der Rekordmeister. Davies fällt damit ebenfalls für den Bundesliga-Rückrundenauftakt des FC Bayern an diesem Freitag gegen Borussia Mönchengladbach aus. Offen ist, ob der positive Test von Davies Quarantäne-Auswirkungen auf das Team haben könnte. Der Abwehrspieler hatte nach dem Weihnachtsurlaub seit Wochenbeginn mit seinen Kollegen in München trainiert. Damit steht die Partie Bayern gegen Gladbach endgültig auf der Kippe.

05.01. - Mainzer Kapitän Niakhaté positiv auf Corona-Virus getestet

Kapitän Moussa Niakhaté vom 1. FSV Mainz 05 ist nach einem positiven Corona-Test in häuslicher Isolation. Wie der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mitteilte, fehlte der Verteidiger bereits am Dienstag im Training. Er sei bisher symptomfrei. Die Mainzer spielen am Samstag bei RB Leipzig (15.30 Uhr/Sky). Der Trainingsbetrieb der Nullfünfer werde laut Mitteilung unter Wahrung der bestehenden Hygieneregeln und in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden fortgesetzt. Der gesamte Profibereich der Rheinhessen mit Spielern, Trainerteam, Betreuerstab und den Verantwortlichen habe 2G-Status.

05.01. - Wieder zwei Fälle beim VfL Wolfsburg

Trainer Florian Kohfeldt (39) vom VfL Wolfsburg muss in den nächsten Tagen auf Mittelfeldspieler Aster Vranckx (19) und Angreifer Daniel Ginczek verzichten. Vranckx, der zuletzt wegen Rückenproblemen nicht mit der Mannschaft trainieren konnte, wurde positiv auf Corona getestet, Ginczek muss ebenfalls in Quarantäne - der 30-Jährige gilt aufgrund einer COVID-19-Erkrankung im häuslichen Umfeld als Kontaktperson, wie der Tabellen-13. am Mittwoch mitteilte.

05.01. - Zwei neue Fälle bei Hertha BSC

Gute und schlechte Nachrichten für die Fans von Hertha BSC. Vor dem SPiel gegen den 1. FC Köln wurden Dedryck Boyata und Deyo Zeefuik freigetestet und können nach den noch ausstehenden kardiologischen Untersuchungen wieder ins individuelle Training einsteigen. Santi Ascacíbar und Lucas Tousart wurden allerdings positiv auf das Coronavirus getestet und befinden sich in Isolation.

05.01. - Neuer Fall bei Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf vermeldet einen positiven Corona-Fall. Der Schnelltest von Felix Klaus war positiv. Er hat sich unmittelbar in häusliche Isolation begeben. Der Klub teilte mit: Für weitere Schritte wird das Ergebnis des PCR-Tests abgewartet.

04.01. - FC Liverpool beantragt Spielverlegung

Der FC Liverpool hat eine Verlegung des für Donnerstag angesetzten Halbfinal-Hinspiels gegen den FC Arsenal im englischen Fußball-Ligapokal beantragt. Grund seien weitere Corona-Verdachtsfälle, wie die Reds am Dienstagabend mitteilten. Das Training der ersten Mannschaft wurde am Dienstag abgesagt, nachdem weitere positive Tests bei Spielern und Mitarbeitern festgestellt worden waren.

Neben Trainer Jürgen Klopp hatten bereits am Sonntag im Duell beim FC Chelsea (2:2) die Stammspieler Roberto Firmino, Joel Matip und Torwart Alisson wegen des Verdachts einer Corona-Infektion gefehlt.

Liverpool erklärte nun, dass andere Faktoren wie Verletzungen und die Abstellung von Spielern wie Sadio Mane, Mohamed Salah und Naby Keita zum Afrika Cup die Verfügbarkeit der Spieler für das Hinspiel im Emirates Stadium beeinflussen würden.

„Da keine Aussicht besteht, dass sich die aktuelle Situation vor dem Spiel am Donnerstag verbessert und sich möglicherweise noch verschlimmert, hält es der Verein für klug und vernünftig, eine Verlegung des Spiels zu beantragen“, teilte Liverpool mit.

Die englische Fußballliga erklärte, sie werde „so schnell wie möglich eine Entscheidung treffen, sobald die Umstände vollständig geprüft worden sind.“

04.01. - Neapel-Trainer Spalletti und zwei Spieler mit Coronavirus infiziert

Der italienische Fußball-Erstligist SSC Neapel hat mehrere Corona-Fälle vermeldet. Neben Trainer Luciano Spalletti seien am Dienstag auch die Tests bei den Spielern Mario Rui und Emiliano Boffelli, einem Techniker und einem weiteren Angestellten positiv ausgefallen, teilte der Verein mit. Alle seien asymptomatisch und in Isolation, hieß es weiter.

04.01. - Neun Spieler bei Ribery-Klub positiv getestet

US Salernitana, der italienische Fußball-Serie-A-Klub von Bayern Münchens Ex-Star Franck Ribery, wird von einer Corona-Infektionswelle heimgesucht. Die Zahl der Teammitglieder, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, ist auf elf gestiegen. Zu ihnen zählen neun Spieler, teilte der Verein auf seiner offiziellen Website mit.

Das am Donnerstag vorgesehene Meisterschaftsspiel gegen den FC Venedig, dem neuen Klub von Ex-Bayern-Spieler Michael Cuisance, könnte verschoben werden.

Auch die Ligakonkurrenten Hellas Verona und Udinese Calcio wurden schwer getroffen. Bei Hellas sind acht Spieler und zwei Mitarbeiter infiziert, Udinese zählt neun Fälle.

04.01. - Dortmunds Wolf positiv getestet

DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund hat seinen zweiten Coronafall nach der kurzen Winterpause vermeldet. Wie der Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga am Dienstag mitteilte, wurde Marius Wolf (26) bei einem vorsorglichen PCR-Test nach Ende seines Weihnachtsurlaubs in Österreich positiv getestet.

Der vielseitig einsetzbare Wolf habe sich umgehend in häusliche Isolation begeben und sei „aktuell symptomfrei“. Kontakt zu den Mannschaftskameraden habe nicht bestanden.

04.01. - Auch Donnarumma bei PSG mit Corona infiziert

Nächster Coronafall bei Paris St. Germain: Nach Superstar Lionel Messi (34) und Mittelfeldspieler Danilo (30) ist am Dienstag laut Klubangaben auch der italienische EM-Torhüter Gianluigi Donnarumma (22) positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Montagabend stand Donnarumma noch im Pokal beim Viertligisten Vannes OC (4:0) auf dem Platz.

Neben Messi waren am Sonntag bereits die PSG-Spieler Juan Bernat, Sergio Rico und Nathan Bitumazala positiv getestet worden. Bernat konnte die Quarantäne nach zwei negativen Tests aber bereits wieder verlassen. Danilos positiver Test folgte am Montag.

04.01. - Meppen muss auf vier Spieler mit Corona verzichten

Mit vier Corona-Ausfällen startet der Fußball-Drittligist SV Meppen in die Vorbereitung nach der Winterpause. „Nach Testungen im Dezember und der letzten PCR-Testung am Montag wurden in Summe vier Spieler positiv auf das Coronavirus getestet und befinden sich aktuell in häuslicher Isolation“, teilte der Verein am Dienstag mit. Zwei andere Spieler konnte ihre Quarantäne-Zeit hinter sich lassen. Nach ärztlicher Untersuchung entscheide sich, ob sie wieder ins Training einsteigen.

04.01. - Fünf Infizierte: Corona-Ausbruch beim FCK

Wie zahlreiche andere Profiklubs ist auch Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern von einem Corona-Ausbruch betroffen. Der viermalige deutsche Meister meldet fünf Fälle. Betroffen sind laut Klub „Spieler und Mitarbeiter des Funktionsteams, die sich umgehend in eine häusliche Quarantäne begeben haben“. Die Infizierten würden bisher „keine bis leichte Symptome“ aufweisen. (SID)

04.01. - Nächster Corona-Fall bei Hertha

Fußball-Bundesligist Hertha BSC muss zum Start in die Rückrunde auf den nächsten Abwehrspieler verzichten. Wie die Berliner am Dienstag per Twitter und auf ihrer Webseite mitteilten, wurde Linus Gechter positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich bereits in Quarantäne. Der 17-Jährige hatte am Montag den Trainingsauftakt für das Heimspiel gegen den 1. FC Köln (15.30 Uhr/DAZN) verpasst. (dpa)

04.01. - Terodde zurück auf dem Trainingsplatz

Erfreuliche Nachrichten für Schalke 04: Stürmerstar Simon Terodde hat seine Corona-Infektion überstanden. Ein kurzes Vereinsvideo zeigt, wie der Torjäger wieder auf dem Trainingsplatz steht.


03.01. - Barca-Neuzugang Torres und Pedri positiv auf Corona getestet

Der gerade erst für geschätzte 55 Millionen Euro verpflichtete Stürmer Ferrán Torres wird dem FC Barcelona erst einmal fehlen. Der 21-Jährige wurde genauso wie Teamkollege Pedri positiv auf Corona getestet. Beide Spieler befinden sich in gesundheitlich guter Verfassung und hätten sich daheim in Isolation begeben, wie der Club am Montag mitteilte.

Ungeachtet horrender Schulden in Höhe von 1,35 Milliarden Euro hatte Barça vor einigen Tagen den Torres-Deal perfekt gemacht. Für den Nationalstürmer werden die Katalanen nach Medienberichten 55 Millionen Euro - zuzüglich erfolgsabhängiger Boni von bis zu zehn Millionen Euro - an Manchester City überweisen.

03.01 - Fünf Profis von Holstein Kiel in Isolation

Holstein Kiel ist dezimiert in die Vorbereitung auf den Rest der Rückrunde gestartet. Fünf Profis befinden sich in Quarantäne. Phil Neumann und Fabian Reese haben sich mit dem Virus infiziert, teilte der Verein am Montag mit. Sie sind für 14 Tage isoliert worden. Zudem sind Jonas Sterner, Noah Awuku und Holmbert Fridjonsson als Kontaktpersonen ersten Grades zu einem Covid-19-Erkrankten in häuslicher Isolation. Sie werden voraussichtlich in der kommenden Woche zur Mannschaft stoßen. Am Montagabend lagen aber noch nicht sämtliche Ergebnisse der PCR-Tests im Team vor.

Die KSV Holstein hatte sich schon vor mehreren Wochen gegen ein Trainingslager im Ausland entschieden und absolviert die Vorbereitung ausschließlich auf dem heimischen Gelände in Kiel-Projensdorf.

03.01 - Mindestens zwei weitere Corona-Fälle beim FC Bayern

Bundesliga-Herbstmeister FC Bayern München hat zum Trainingsstart im neuen Jahr zwei weitere Corona-Fälle in seinem Spielerkader vermeldet. Betroffen sind Weltmeister Lucas Hernández und dessen französischer Landsmann Tanguy Nianzou. Damit erhöht sich die Zahl der aktuell infizierten Profis um Kapitän Manuel Neuer auf insgesamt sechs. Beim deutschen Nationalspieler Leroy Sané und den Abwehrkräften Dayot Upamecano und Josip Stanisic sei „die Diagnostik noch nicht abgeschlossen“, teilte der Rekordmeister außerdem mit. Am Morgen waren alle Spieler und Betreuer nochmals PCR-getestet worden.

Hernández, der auf den Malediven im Weihnachtsurlaub war, und Nianzou geht es nach Vereinsangaben gut. Sie befänden sich in häuslicher Isolation. Am Neujahrstag hatte der Rekordmeister bekanntgegeben, dass sich Nationaltorwart Neuer, Kingsley Coman, Corentin Tolisso, Omar Richards und dazu Co-Trainer Dino Toppmöller im Weihnachtsurlaub mit dem Coronavirus infiziert haben.

03.01. - Leverkusen erwartet Hincapie zurück

Verteidiger Piero Hincapie vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen darf die Corona-Quarantäne in seiner Heimat Ecuador verlassen und nach Deutschland zurückkehren. Der 19-Jährige wurde laut Vereinsmitteilung von Montag negativ getestet.

„Wir sind froh, dass Piero jetzt zurückkommen darf und wir dadurch wieder einen Spieler mehr zur Verfügung haben“, sagte Trainer Gerardo Seoane: „Ich hoffe, dass er vor dem Spiel am Samstag noch zwei, drei Tage mit dem Ball arbeiten kann.“ Die Tendenz, sagte Seoane, gehe zu einem Kaderplatz für das erste Rückrundenspiel gegen Union Berlin.

03.01. - Wolfsburg-Profi Mbabu trainiert wieder nach Corona-Infektion

Nach überstandener Corona-Infektion kann Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg wieder auf Kevin Mbabu zählen. Der Rechtsverteidiger kehrte am Montag schneller als gedacht auf dem Trainingsplatz zurück, wie das Portal „Sportbuzzer“ berichtete. Der VfL hatte beim Trainingsauftakt in der vergangenen Woche auf den Schweizer Nationalspieler verzichten müssen. Der 26-Jährige wurde nach dem Sommer 2020 zum zweiten Mal positiv auf das Coronavirus getestet und befand sich deshalb in seinem Urlaubsort Dubai in Quarantäne.

03.01 - Union: Khedira nach Corona-Infektion freigetestet

Rani Khedira kann beim Fußball-Bundesligisten Union Berlin wieder trainieren. Der 27-Jährige hat sich nach einer Corona-Infektion freigetestet, im weiteren Verlauf der Woche soll er wieder das volle Pensum erreichen. Sein Einsatz im ersten Rückrundenspiel bei Bayer Leverkusen am Samstag ist offen.

03.01. - Zwei positive Fälle beim KFC Uerdingen

Der KFC Uerdingen muss in der Vorbereitung auf Connor Klossek und Justin Ospelt verzichten, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden und sich in Quarantäne begeben mussten.

03.01. - Schalkes Büskens in Quarantäne

Der FC Schalke vermeldete, dass Co-Trainer Mike Büskens in Quarantäne muss. Er war Kontaktperson einer positiv getesteten Person. Er selbst wurde aber negativ getestet.

03.01. - Ein positiver Corona-Test bei Zweitligist Darmstadt 98

Ohne Morten Behrens hat der SV Darmstadt 98 die Vorbereitung auf die Rückrunde in der 2. Fußball-Bundesliga aufgenommen. Bei dem Ersatztorwart wurde im Urlaub ein positiver Corona-Befund festgestellt, weshalb sich der 24-Jährige derzeit in häuslicher Quarantäne befindet. Die Testungen aller beim Trainingsauftakt anwesenden Profis fielen am Montag negativ aus, wie der Verein mitteilte.

03.01. - RB: Silva, Nkunku und Bonnah positiv getestet - Drei Verdachtsfälle

Fußball-Bundesligist RB Leipzig meldet zum Trainingsstart vor dem Rückrundenauftakt drei Corona-Infektionen bei Spielern sowie drei Verdachtsfälle. Wie der Verein am Montag bekannt gab, wurden André Silva und Christopher Nkunku während ihres Heimaturlaubes in Portugal und Frankreich positiv getestet und begaben sich dort in häusliche Quarantäne. Diese endet in dieser Woche, so dass beide nach Leipzig zurückkehren können und dort wieder getestet werden. Vor dem Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining erfolgen weitere medizinische Untersuchungen. Bei den obligatorischen Tests am Sonntag wurde zudem der zum Profi-Kader gehörende Nachwuchsspieler Solomon Bonnah positiv getestet und in Quarantäne geschickt. RB bestreitet am Samstag den Rückrundenauftakt daheim gegen den FSV Mainz 05. Bei Nordi Mukiele, Benjamin Henrichs und Dani Olmo gab es am Sonntag unklare Testergebnisse, so dass sie am Montag erneut untersucht wurden. Bis zur Feststellung der Ergebnisse befinden sich auch diese drei Spieler in häuslicher Isolation.

03.01. - Nächster Corona-Fall beim VfB Stuttgart: Auch Faghir positiv

Der VfB Stuttgart hat den fünften Corona-Fall in der Winterpause. Auch Offensivtalent Wahid Faghir sei infiziert, teilte der schwäbische Fußball-Bundesligist am Montag mit. Nach einem nicht eindeutigen Schnelltest ist der PCR-Test bei dem 18 Jahre alten Dänen positiv ausgefallen. Faghir zog sich damit vor dem Rückrunden-Auftakt in die häusliche Isolation zurück. Vor dem Auswärtsspiel bei der SpVgg Greuther Fürth am Samstag gehen Trainer Pellegrino Matarazzo die Alternativen aus. In den vergangenen Tagen waren auch Silas Katompa Mvumpa, Naouirou Ahamada sowie Konstantinos Mavropanos und Mateo Klimowicz positiv getestet worden. Der im Urlaub positiv getestete Verteidiger Mavropanos soll zeitnah aus Griechenland zurück nach Stuttgart kommen, Offensivspieler Klimowicz soll voraussichtlich am Freitag die Rückreise antreten.

03.01. - Keeper von Fortuna Düsseldorf positiv getestet

Raphael Wolf, Torhüter von Fortuna Düsseldorf, wurde positiv auf das Coronavirus getestet und hat sich in häusliche Quarantäne begeben. Der 33-Jährige ist aktuell symptomfrei und dreifach gegen Covid-19 geimpft.

02.01. - 3. Liga: Corona-Ausbruch beim VfL Osnabrück

Die jüngste Corona-Testreihe beim Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück hat fünf Fälle in der Mannschaft bzw. im Funktionsteam ergeben. Das teilte der Tabellenneunte am Sonntag mit. Alle anderen Spieler wurden negativ getestet. Der zweite Teil der Saison beginnt für den VfL am 15. Januar mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken.

Schalke: Alle Tests negativ Gute Nachrichten für Schalke 04: Wie der Zweitligist am Sonntag mitteilte, waren die Coronatests aller Anwesenden bei der ersten Testreihe des Jahres 2022 negativ. Zum Schutz aller Beteiligten möchte der Klub nun tägliche Testungen durchführen.


02.01. - BVB-Star Zagadou positiv getestet

Wie der BVB am Sonntag bekannt gab, wurde Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou (22) während seines Weihnachtsurlaubs in Dubai positiv auf das Virus getestet und wird für das erste Spiel des neuen Jahres bei Eintracht Frankfurt am kommenden Samstag (18.30 Uhr/Sky) ausfallen.

02.01. - Superstar Messi positiv auf Corona getestet

Fußball-Superstar Lionel Messi hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das gab der französische Topklub Paris St. Germain am Sonntag bekannt. Der 34 Jahre alte Argentinier befindet sich nach Klubangaben wie die ebenfalls positiv getesteten Teamkollegen Juan Bernat, Sergio Rico und Nathan Bitumazala in Isolation.

01.01. - Chiellini positiv auf Corona getestet

Fußball-Europameister Giorgio Chiellini ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte sein Verein Juventus Turin am Samstagabend mit. Der italienische Innenverteidiger befand sich bereits einige Tage in häuslicher Quarantäne, nachdem er Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Am Freitag waren bereits Ersatzkeeper Carlo Pinsoglio and Arthur Melo beim italienischen Rekordmeister positiv getestet worden. Juventus startet am Donnerstag gegen die SSC Neapel ins neue Jahr.

01.01. - Fünf positive Corona-Tests bei Paris Saint-Germain

Corona-Tests vor Wiederaufnahme des Trainings nach der Weihnachtspause haben bei französischen Top-Team Paris Saint-Germain insgesamt fünf positive Ergebnisse erbracht. Wie das Team aus der Ligue 1 am Samstag via Twitter mitteilte, wurde vier positive Fälle bei den Profis und einer beim Betreuungspersonal registriert. Die Namen der betroffenen Spieler nannte der Verein nicht. Die betroffenen Personen müssen sich nun entsprechend der geltenden Covid-Protokolle in Quarantäne begeben.

01.01. - Xavi schimpft über Spielansetzung trotz Corona-Schwächung von Barça

Trainer Xavi Hernández schimpfte und sprach von „Wettbewerbsverzerrung“. Der Coach des FC Barcelona bezeichnete es am Samstag als „verrückt“, dass das Liga-Spiel seiner Mannschaft am Sonntag beim RCD Mallorca nicht verlegt wurde, obwohl bei Barça zehn Profis wegen einer Corona-Infektion außer Gefecht sind und bis zu acht weitere wegen Verletzungen oder Sperren zuschauen müssen.

„Das ist doch eine Grenzsituation (...) Man müsste das Spiel verlegen. Andernfalls macht man sich der Wettbewerbsverzerrung schuldig“, sagte der 41 Jahre alte frühere Clubprofi am Samstag, rund 24 Stunden vor dem Spiel des Teams um Nationaltorwart Marc-André ter Stegen auf der Mittelmeer-Insel (20.00 Uhr).

Der Weltmeister von 2010 legte Wert auf die Feststellung, es gehe ihm nicht nur um sein Team. Auch der (morgige) Gegner habe eine Spielverlegung beantragt. Spiele seien in Spanien bereits aus weit geringfügigeren Gründen verlegt worden. „Es geht einfach um den gesunden Menschenverstand. Auch die Basketball-Liga hat jetzt Spiele (wegen Corona) abgesagt“. Man werde antreten, „wenn uns die Liga dazu zwingt“. Die Lage sei aber „chaotisch“.

01.01 - Positive Corona-Tests: Vorbereitungsspiel auf Afrika-Cup abgesagt

Ein geplantes Testspiel zwischen Titelverteidiger Algerien und Gambia in Vorbereitung auf den Afrika-Cup ist am Samstag in Doha abgesagt worden. Mehrere gambische Fußballspieler waren zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie Katars Fußball-Verband als Gastgeber der Partie mitteilte. Beide Teams werden beim Afrika-Cup antreten, der am 9. Januar in Kamerun beginnt.

Gambia hatte am Samstag mitgeteilt, dass insgesamt 16 Spieler und damit mehr als die Hälfte des Kaders für das Spiel nicht zur Verfügung steht und auch kein Torhüter spielbereit ist. Der Fußballverband Gambias erwähnte das Virus nicht, sondern teilte nur mit, dass die Profis aufgrund „unvorhergesehener Umstände“ nicht spielen könnten. Die Organisatoren aus Katar erklärten hingegen, dass das Spiel aufgrund „positiver Fälle von Covid-19 im Gambia-Lager“ abgesagt wurde.

Zunächst war unklar, wie viele Spieler dem Team Gambias aufgrund von Quarantäne-Maßnahmen im ersten Spiel am 12. Januar gegen Mauretanien nicht zur Verfügung stehen. Schon vor Beginn des Afrika-Cups waren Forderungen laut geworden, das Turnier wegen des Virus und seiner Omikron-Variante abzusagen oder in ein Land außerhalb des Kontinents zu verlegen. Europäische Spitzenclubs hatten ihre Besorgnis über die Abstellung ihrer afrikanischen Spieler geäußert. Der Afrikanische Fußball-Verband hielt aber an der Austragung fest, nachdem das Turnier wegen der Pandemie um ein Jahr verschoben worden war.

01.01. - Neuer und drei weitere Bayern-Spieler mit dem Coronavirus infiziert

Nationaltorhüter Manuel Neuer und drei weitere Spieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das gab der Herbstmeister am Samstagabend bekannt. Neben Neuer wurden auch Kingsley Coman, Corentin Tolisso, Omar Richards sowie Co-Trainer Dino Toppmöller positiv getestet. Sie befinden sich alle in häuslicher Isolation.

01.01 - Klopp nach positivem Coronatest in Quarantäne

Jürgen Klopp hat sich mit dem Coronavirus infiziert und wird seinen FC Liverpool im Spitzenspiel der Premier League am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) beim FC Chelsea nicht betreuen können. Wie die Reds am Neujahrstag mitteilten, hat sich Klopp nach einem positiven Testergebnis in Quarantäne begeben. Der 54-Jährige habe „milde Symptome“ und wird beim Chelsea-Spiel von seinem Assistenten Pepijn Lijnders vertreten.

Klopp hatte in den vergangenen Wochen vehement auf die Gefahren des Coronavirus hingewiesen und Kritik an den Offiziellen der Liga geäußert. Erst am Freitag hatte Liverpool drei weitere Coronafälle innerhalb der Mannschaft bekannt gegeben. Die Namen der Betroffenen nannte Klopp nicht.

„Es ist wie eine Lotterie am Morgen, wenn man auf das Ergebnis wartet. Es ist im Moment nicht so cool“, hatte Klopp gesagt. Auch Chelsea-Teammanager Thomas Tuchel äußerte sich mehrfach kritisch.

01.01. - Sieben Coronafälle beim AS Monaco

Sieben Spieler des französischen Fußball-Erstligisten AS Monaco sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Den Spielern gehe es gut, ihr Gesundheitszustand bereite keine Sorgen, hieß es in einer Mitteilung des Clubs vom Freitagabend. Die Spieler befänden sich in Isolation und würden von medizinischem Personal begleitet. Die Namen der betroffenen Spieler aus der Mannschaft um den deutschen Nationalstürmer Kevin Volland und den vom FC Bayern ausgeliehenen Torhüter Alexander Nübel nannte der Verein nicht.

31.12 - Neue Corona-Verdachtsfälle bei Liverpool - Weiteres Spiel abgesagt

Trainer Jürgen Klopp hat im Profi-Team des FC Liverpool drei weitere Corona-Verdachtsfälle zu verzeichnen. Zudem gebe es im Betreuerstab ebenfalls neue positive Tests, sagte der deutsche Fußball-Coach des Tabellendritten der englischen Premier League am Freitag. „Es ist nicht so cool im Moment.“

Auf die Frage, ob der Club anstrebe, das Liga-Spitzenspiel am Sonntag beim FC Chelsea zu verlegen, sagte Klopp: „Bislang nicht, aber man weiß nie. Wir hatten bislang keinen Ausbruch mit zehn, 15, 20 Spielern, aber es ist jeden Tag ein weiterer.“ Es fühle sich jeden Morgen wie eine Lotterie an, bei der man auf das Ergebnis wartet. Die Namen der positiven Profis nannte Klopp nicht, da erst noch PCR-Tests anstehen. In den vergangenen Wochen waren bei Liverpool mehrere Spieler wie Virgil van Dijk positiv getestet worden.

In der Premier League wurde wegen der Coronavirus-Pandemie unterdessen bereits das 18. Spiel in den vergangenen drei Wochen abgesagt. Die Partie zwischen dem FC Southampton und Newcastle United kann nicht wie geplant am Sonntag stattfinden und muss auf Antrag der Gäste verlegt werden, wie die Liga mitteilte. Newcastle hat wegen zahlreicher Corona-Fälle und Verletzungen nicht die notwendigen Profis - 13 Feldspieler und einen Torhüter - zur Verfügung. Zuvor war auch die Partie von Newcastle United beim FC Everton am vergangenen Donnerstag abgesagt worden. (dpa)

31.12 - Zwei weitere Corona-Fälle beim VfB

Der VfB Stuttgart hat in Silas Katompa Mvumpa und Naouirou Ahamada zwei weitere Corona-Fälle. Die PCR-Tests bei den beiden Fußballprofis fielen positiv aus, wie der schwäbische Bundesligist am Freitag mitteilte. Der Flügelspieler und der Mittelfeldspieler befinden sich demnach in häuslicher Quarantäne. Alle weiteren Tests innerhalb des Kaders sowie des Trainerstabes hätten keine auffälligen Ergebnisse ergeben.

Silas hatte aufgrund eines nicht eindeutigen Ergebnisses bei seinem Corona-Schnelltest den Trainingsauftakt des VfB nach der Winterpause verpasst. Der Kongolese war nach dem letzten Hinrunden-Spiel beim 1. FC Köln am 19. Dezember nach Kinshasa gereist.

Erst am Mittwoch hatten die Stuttgarter über positive Tests bei Verteidiger Konstantinos Mavropanos und Offensivspieler Mateo Klimowicz informiert. Die beiden Profis sind in ihren jeweiligen Heimatländern Griechenland und Argentinien in Isolation. (dpa)

31.12 - Dritter Coronafall bei Hertha BSC

Beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC gibt es den dritten Coronafall. Nachdem bereits Kapitän Dedryck Boyata und Rechtsverteidiger Deyovaisio Zeefuik positiv getestet wurden, erwischte es nun auch Neuzugang Fredrik Andre Björkan. Der norwegische Nationalspieler, der wegen einer Fersenverletzung bisher nur individuell trainieren konnte, wird die nächsten Tage in häuslicher Quarantäne verbringen. (sid)

30.12 - Schalke: Trainingslager abgesagt, auch zwei Corona-Fälle

Der FC Schalke 04 hat kurzfristig sein Trainingslager in der Türkei abgesagt. Zudem gibt es zwei Corona-Fälle im Team der Königsblauen.

Zur Meldung

30.12 - Zum Trainingsstart: Drei Corona-Fälle bei der Eintracht

Die zunehmenden Corona-Sorgen belasten nun auch Eintracht Frankfurt. Der Fußball-Bundesligist musste beim Trainingsauftakt nach dem Weihnachtsurlaub am Donnerstag auf drei infizierte Profis verzichten. Nach Angaben der Hessen wurden der Kroate Kristijan Jakic, der Portugiese Goncalo Paciencia und Ersatztorhüter Jens Grahl bereits vor ihrer Rückkehr nach Frankfurt positiv getestet. Alle weiteren Ergebnisse der am Mittwoch durchgeführten PCR-Tests seien negativ gewesen.

30.12 - Wolfsburg: Nach Mbabu auch Lukebakio mit Coronavirus infiziert

Zwei Tage nach Abwehrspieler Kevin Mbabu hat sich beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg auch Stürmer Dodi Lukebakio mit dem Coronavirus infiziert. Dies teilten die Niedersachsen am Donnerstag ohne weitere Angaben zum Gesundheitszustand des 24-Jährigen mit. Die beiden Profis befinden sich in Quarantäne und werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beim Rückrundenstart der Norddeutschen am 9. Januar (17.30 Uhr/DAZN) beim Aufsteiger VfL Bochum nicht zur Verfügung stehen.

30.12 - Corona-Fall Koubek fehlt in Augsburg

Ohne Corona-Fall Tomas Koubek und nur mit einem Rumpfkader hat der FC Augsburg die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga aufgenommen. Neben dem positiv auf das Coronavirus getesteten tschechischen Ersatztorwart fehlten am Donnerstag auch Reece Oxford, Niklas Dorsch und Daniel Klein. Bei dem Trio waren Testergebnisse nicht eindeutig ausgefallen. Trainer Markus Weinzierl musste bei der ersten Einheit auch auf die Südamerikaner Iago, Carlos Gruezo und Sergio Cordova verzichten. Sie steigen erst am Montag ins Training ein. 30.12 - Weiterer Coronafall bei Hertha BSC

Bei Fußball-Bundesligist Hertha BSC gibt es einen weiteren Coronafall. Nachdem bereits Kapitän Dedryck Boyata vor seiner Rückkehr nach Berlin positiv getestet worden war und sich in häusliche Quarantäne begeben hatte, wurde auch bei Rechtsverteidiger Deyovaisio Zeefuik das Virus nachgewiesen. Der 23 Jahre alte Niederländer hatte beim Trainingsstart am Mittwoch offiziell wegen einer Erkältung gefehlt.

29.12 - Positiver Coronatest: Leverkusen vorerst ohne Hincapie

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen ist ohne Piero Hincapie in die Vorbereitung auf die Rückrunde gestartet. Wie der Tabellenvierte am Mittwoch mitteilte, wurde der 19 Jahre alte Abwehrspieler an Weihnachten in seinem Heimatland Ecuador positiv auf das Coronavirus getestet. Deshalb verbleibt er vorerst in Quarantäne. „Erst nach einem negativen PCR-Test und in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden vor Ort kann der Werkself-Profi nach Deutschland fliegen“, hieß es in der Mitteilung.

29.12 - VfB-Duo positiv auf Corona getestet

Abwehrspieler Konstantinos Mavropanos und Offensivmann Mateo Klimowicz vom VfB Stuttgart sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Duo befinde sich bis auf Weiteres in häuslicher Isolation, teilte der schwäbische Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Die beiden Profis, die sich aktuell in ihren jeweiligen Heimatländern aufhalten, werden beim Trainingsauftakt des VfB am Donnerstag somit fehlen - genau wie Stürmer Omar Marmoush, der sich mit der ägyptischen Nationalmannschaft in den kommenden Tagen auf den Afrika-Cup in Kamerun (9. Januar bis 6. Februar) vorbereiten wird.

29.12 - Arsenal: Teammanager Arteta positiv getestet

Die englische Premier League bekommt das Coronaproblem nicht in den Griff. Am Mittwoch verkündete der FC Arsenal, dass sein spanischer Teammanager Mikel Artete positiv getestet worden sei. Der 39-Jährige habe sich in Quarantäne begeben und werde zumindest das Spiel gegen Manchester City am Neujahrstag verpassen.

Trotz zahlreicher Fälle und einiger Spielabsagen versucht die Liga, ihren Plan durchzuziehen. Die deutschen Teammanager Thomas Tuchel (FC Chelsea) und Jürgen Klopp (FC Liverpool) reagierten mit scharfer Kritik.

28.12. - Mbabu in Quarantäne

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss bei seinem Trainingsauftakt am Mittwochnachmittag auf den Schweizer Nationalspieler Kevin Mbabu verzichten. Der 26 Jahre alte Rechtsverteidiger wurde nach dem Sommer 2020 zum zweiten Mal positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich deshalb in seinem Urlaubsort in Quarantäne. Die Wolfsburger bestätigten am Dienstag eine entsprechende Meldung des „Sportbuzzers“. Mbabu hatte in den vergangenen Tagen in den sozialen Netzwerken immer wieder Fotos aus Dubai gepostet. Die erste Trainingseinheit zur Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde beginnt am Mittwoch in Wolfsburg um 16.30 Uhr.

28.12. - Jordi Alba von Barcelona positiv getestet

Der sportlich und finanziell schwer angeschlagene spanische Fußballclub FC Barcelona wird nun auch vom Coronavirus geschwächt. Nach zwei jüngsten Infektionsfällen wurde vor dem Liga-Spiel am Sonntag bei RCD Mallorca auch Nationalspieler Jordi Alba positiv getestet. Der 32 Jahre alte Außenverteidiger und Clubkollege von Nationaltorwart Marc-André ter Stegen habe sich zu Hause in Quarantäne begeben, teilte der Club mit. Ihm gehe es aber gut.

Vor Alba waren zuletzt auch der Brasilianer Dani Alves (38) und der Franzose Clément Lenglet (26) positiv getestet worden. Sie alle verpassen wohl neben der Begegnung auf Mallorca auch noch mindestens das Pokalspiel am Mittwoch nächster Woche bei Deportivo Linares. Trainer Xavi Hernández muss außerdem auf fünf verletzte Leistungsträger (Ansu Fati, Pedri, Memphis Depay, Martin Braithwaite und Sergi Roberto) sowie auf die gesperrten Sergio Busquets und Gavi verzichten.

27.12. - Premier League: 103 Coronafälle innerhalb einer Woche

Die Corona-Pandemie hält die englische Premier League weiter fest im Griff. Am Montag gab die Liga bekannt, dass im Zeitraum vom 20. bis 26. Dezember 103 Spieler und Offizielle positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Dies ist der höchste Wert an Infektionen innerhalb von sieben Tagen, zuvor hatte der „Rekord“ bei 90 positiven Tests in der Woche vom 13. bis 19. Dezember gelegen.

In der aktuellen Woche waren 15.185 Tests durchgeführt worden. Wegen zahlreicher Fälle bei verschiedenen Klubs hatte es in den vergangenen Wochen bereits 15 Spielabsagen gegeben.

Die deutschen Teammanager Jürgen Klopp (FC Liverpool) und Thomas Tuchel (FC Chelsea) üben seit Wochen Kritik am Umgang der Liga mit der Pandemie. „Wir sind besorgt, ich bin super besorgt“, sagte Tuchel zuletzt. Auch zahlreiche weitere Teammanager pflichteten den Deutschen bei.

27.12. - Positiver Test: Bochumer Trainingsstart ohne Stafylidis

Fußball-Bundesligist VfL Bochum hat die Rückrundenvorbereitung als Frühstarter ohne Kostas Stafylidis aufgenommen. Der griechische Linksverteidiger wurde im Heimaturlaub positiv auf das Coronavirus getestet und verbleibt in Quarantäne. Laut VfL-Mitteilung von Montag wird Stafylidis (28) Anfang des neuen Jahres nach Bochum zurückkehren, sein Einsatz im ersten Spiel gegen den VfL Wolfsburg am 9. Januar (17.30 Uhr/DAZN) ist ungewiss.

27.12. - Positiver Coronatest: Weiser verpasst Werder-Trainingslager

Fußball-Profi Mitchell Weiser von Werder Bremen ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und wird deshalb die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in der 2. Fußball-Bundesliga größtenteils verpassen. „Mitch hat seit ein paar Tagen Symptome und wird zunächst 14 Tage in Quarantäne bleiben müssen. Daher ist klar, dass er nicht mit ins Trainingslager fahren wird“, sagte Werders Leiter Scouting und Profifußball Clemens Fritz am Montag. Der 27 Jahre alte Weiser wurde im Sommer von Bayer Leverkusen ausgeliehen und musste bereits mehrfach als Kontaktperson in Quarantäne.

26.12. - Gerrard verpasst Spiele wegen Covid-Erkrankung

Steven Gerrard verpasst das Aufeinandertreffen mit seinem deutschen Trainerkollegen Thomas Tuchel. Der Trainer von Aston Villa ist an Covid-19 erkrankt und wird somit sowohl im Spiel gegen den FC Chelsea an diesem Sonntag (18.30 Uhr) als auch bei Leeds United am Dienstag (18.30 Uhr) fehlen. Das teilte sein Club mit. Das Spiel des Vereins aus Birmingham gegen Burnley am vergangenen Spieltag war wegen einer Vielzahl an positiven Corona-Tests abgesagt worden. Gerrard, seit Mitte November Trainer von Villa, hatte sich schon im August bei seinem Ex-Club Glasgow Rangers nach einem Corona-Ausbruch in Quarantäne begeben müssen.

24.12 - Nächster Ausfall am Boxing Day: Burnley - Everton abgesagt

In der englischen Premier League ist auch wegen Corona-Fällen die nächste Partie am traditionellen Spieltag am Boxing Day abgesagt worden. Die Liga strich am Freitag das für den zweiten Weihnachtsfeiertag am Sonntag geplante Spiel zwischen dem FC Burnley und dem FC Everton. Bereits am Donnerstag abgesetzt worden waren die Begegnungen zwischen dem FC Liverpool und Leeds United sowie zwischen den Wolverhampton Wanderers und dem FC Watford.

Everton habe um die Absage gebeten, hieß es in der Mitteilung der Premier League am Heiligabend. Da es in der von Corona-Fällen betroffenen Mannschaft zusätzlich noch weitere verletzte Spieler gebe, stünden für das Spiel in Burnley nicht mehr genügend einsatzfähige Profis zur Verfügung.

Am vergangenen Spieltag der Premier League am vorigen Wochenende konnten nur vier der zehn angesetzten Begegnungen stattfinden, auch die Spiele von Burnley und Everton waren ausgefallen. Auf einem Treffen am Montag hatten sich alle Clubs trotzdem darauf verständigt, keine Pause über Weihnachten einzulegen. Am Sonntag sollen nun noch sechs Spiele stattfinden. (dpa)

23.12 - Zweite italienische Liga setzt Spieltage wegen Corona-Fällen aus

Wegen vieler Corona-Fälle in den Fußball-Teams hat die zweite italienische Liga die Spieltage am 26. und 29. Dezember verlegt. Damit werde die Meisterschaft am 15. Januar 2022 mit dem nun ausgesetzten 19. Spieltag fortgesetzt, teilte die Serie B am Donnerstag nach einer Verbandssitzung mit einem Regierungsvertreter und den Clubs mit. Im Februar würden dafür zwei Spieltage unter der Woche ausgetragen. „Leider hatten wir ein Problem mit Omikron beziehungsweise mit dem Virus, das einige Vereine erfasste“, sagte Liga-Präsident Mauro Balata im Sender Sky Sport. In der Serie B spielt unter anderem Torhüterlegende Gianluigi Buffon vom FC Parma.

23.12 - Nach Corona-Ausbruch fast alle United-Spieler wieder da

Trainer Ralf Rangnick stehen nach etlichen Corona-Fällen bei Manchester United inzwischen wieder fast alle Spieler zur Verfügung. Wie der deutsche Coach des englischen Fußball-Rekordmeisters am Donnerstag berichtete, habe er bis auf den verletzten französischen Weltmeister Paul Pogba alle Akteure zur Verfügung gehabt und mit 25 Spielern trainiert. „Sie sind alle in guter Verfassung“, sagte Rangnick auf der Pressekonferenz zum Spiel am Montag bei Newcastle United.

21.12. - Nächstes Krisentreffen in der Premier League

Die Trainer und Fußball-Profis in der englischen Premier League halten am Donnerstag ein weiteres Krisentreffen ab. Grund der Versammlung ist die hohe Belastung durch den engen Kalender, die durch mehrere coronabedingte Spielverlegungen noch steigen wird. Neun der jüngsten 20 Premier-League-Spiele mussten wegen positiver Fälle bei den Klubs verschoben werden. Am Montag hatte die Liga dennoch beschlossen, an den Terminen über die Feiertage mit dem traditionellen Boxing Day (26. Dezember) festzuhalten. Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool warb am Mittwochabend erneut dafür, den Kalender auszudünnen. „Ich bin absolut der Meinung, dass ein Spiel reichen würde, aber was ich sage, ist ja nicht wichtig“, meinte er sarkastisch über das Halbfinale im Ligapokal gegen den FC Arsenal, das am 3. und 10. Januar in Hin- und Rückspiel ausgetragen werden soll. Liverpool hatte die Vorschlussrunde durch ein 5:4 i.E. gegen Leicester City erreicht. Der FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel setzte sich beim FC Brentford (2:0) durch und trifft im Halbfinale auf Tottenham Hotspur. Das Endspiel findet am 27. Februar statt.

21.12. - Nationalspieler Kehrer positiv auf Corona getestet

Nationalspieler Thilo Kehrer ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie sein Klub Paris St. Germain am Mittwoch mitteilte, sei der 25-Jährige wie auch Teamkollege Eric Junior Dina-Ebimbe ins angepasste COVID-Protokoll aufgenommen worden. Zudem begab sich der Argentinier Leandro Paredes vorsichtshalber in Isolation. Alle drei Spieler standen am Sonntag beim Pokalsieg gegen den unterklassigen Gegner Entente Feignies-Aulnoye FC (3:0) in Valenciennes auf dem Platz. Die Austragung der Ligapartie beim FC Lorient am Mittwochabend sei nicht gefährdet, hieß es. In der französischen Ligue 1 war in dieser Woche ein Corona-Ausbruch bei Girondins Bordeaux festgestellt worden. Betroffen waren insgesamt 15 Personen, darunter neun Spieler.

21.12. - DFL mit Verständnis für neue Corona-Maßnahmen

Die Deutsche Fußball Liga zeigt Verständnis für die Entscheidung von Bund und Ländern, wegen der sich verschärfenden Corona-Lage wieder vor leeren Rängen spielen zu müssen. Die Einschränkungen seien „bedauerlich, aber nachvollziehbar“, hieß es von der DFL. Am Dienstag hatten die Bundesregierung und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten entschieden, dass überregionale Großveranstaltungen spätestens ab dem 28. Dezember nur noch ohne Publikum stattfinden dürfen.

„Selbstverständlich haben der allgemeine Gesundheitsschutz und die Entlastung der Gesundheitssysteme oberste Priorität, erst recht angesichts der aktuellen Einschätzungen der Bundesregierung und ihrer Expertinnen und Experten zur möglichen Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus“, teilte die DFL mit und rief dazu auf, sich impfen beziehungsweise die Impfung auffrischen zu lassen.

Die Fußball-Bundesliga macht Pause bis zum 7. Januar, die 2. Bundesliga und die 3. Liga bis zum 14. Januar. Die Basketball-Bundesliga und die Deutsche Eishockey Liga DEL haben auch über die Festtage und den Jahreswechsel Spiele angesetzt. Die Handball-Bundesliga der Männer geht nach dem 28. Dezember in die EM-Pause bis Anfang Februar.

21.12. - Ab der Rückrunde: Wieder Geisterspiele im Profisport

Der Profisport in Deutschland muss sich wieder mit flächendeckenden Geisterspielen arrangieren. Aus Sorge vor der hochansteckenden Corona-Variante Omikron hat die Politik am Dienstag wie erwartet entschieden, Zuschauer bei überregionalen Sport-Großveranstaltungen ab dem 28. Dezember komplett auszuschließen.

Wie lange diese beim Bund-Länder-Gipfel getroffene Regelung gilt, blieb zunächst offen. Die ersten Rückrundenspiele in der Fußball-Bundesliga dürften aber betroffen sein. Zuletzt durften Stadien und Hallen in einigen Bundesländern zumindest teilweise Zuschauerränge belegt werden.

21.12 - Wegen Corona-Fällen: Partie von Salernitana in Udine in Gefahr

Der italienische Fußball-Erstligist US Salernitana 1919 um Ex-Bayern-Star Franck Ribéry muss wegen positiver Corona-Fälle im Team seinen Betrieb zunächst einstellen. Die Gesundheitsbehörde im süditalienischen Salerno, dem Sitz des Vereins, habe dem Serie-A-Club zudem die Teilnahme an „sportlichen Veranstaltungen“ verboten, teilte das aktuelle Tabellenschlusslicht am Dienstag mit. Am Montag gab der Aufsteiger bekannt, dass sich ein Spieler der Mannschaft mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Die Gesundheitsbehörde habe deshalb einen Linienflug nach Udine in Norditalien untersagt. Dort war für Dienstagabend (18.30 Uhr) die Begegnung zwischen Udinese Calcio und Salernitana angesetzt. Salernitana wollte stattdessen die Mannschaft durchtesten und im Falle negativer Ergebnisse per Privatflug nach Udine reisen, wie es am Montag weiter hieß. „Die Partie ist im Moment weiter für 18.30 Uhr geplant“, teilte die Liga am Dienstagvormittag auf Nachfrage mit.

Salernitana droht zudem der Ausschluss aus der Serie A, weil Treuhänder bislang keinen Käufer für den Club gefunden hatten. Durch seinen Aufstieg in die Serie A verstieß der Verein mit dem Seepferdchen im Logo gegen die Auflagen des Fußballverbandes FIGC, weil sein damaliger Mitbesitzer Claudio Lotito gleichzeitig Präsident von Lazio Rom war. Dem Reglement zufolge darf eine Person nicht in leitender Funktion zweier Clubs in derselben Liga sein.

21.12 - Medien: Immobile in Isolation nach positivem Corona-Test

Der ehemalige Dortmunder Fußball-Bundesligaprofi und Stürmer von Lazio Rom, Ciro Immobile, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 31 Jahre alte italienische Nationalspieler befindet sich in Isolation und wird das nächste Serie-A-Spiel seines Klubs gegen Venedig am Mittwoch versäumen.

Der Stürmer sei symptomfrei. Immobile hatte sich bereits im November 2020 mit Corona infiziert.

21.12 - Impf-Appell von BVB-Star Bellingham Der englische Fußball-Nationalspieler Jude Bellingham vom Bundesligisten Borussia Dortmund hat in der BBC eindringlich an seine Profikollegen und seine Landsleute appelliert, sich gegen Corona impfen zu lassen. Er sei doppelt geimpft und habe auch die Booster-Impfung, meinte der 18-Jährige. „Ich möchte sicher sein“, betonte Bellingham, „ich möchte niemanden in der Familie anstecken und durch eine Erkrankung Spiele verpassen“.

Es gehe nicht nur ihm, „aber jeder sollte sich impfen lassen. Es ist die persönliche Entscheidung, aber ich möchte, dass alle sicher sind. So gebe ich den Ratschlag, sich den Piks zu holen“.

Großbritannien wird derzeit von rasant schnell steigenden Coronazahlen aufgrund der Omikron-Variante förmlich überrollt. Etliche Spiele in der Premier League mussten bereits aufgrund von Corona-Ausbrüchen in unterschiedlichen Klubs abgesagt werden

20.12. - Premier League hält an engem Spielplan fest

Die Fußball-Klubs der englischen Premier League halten trotz der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante an ihrem engen Spielplan rund um Weihnachten fest. Das ist das Ergebnis eines kurzfristig einberufenen Treffens der 20 Vereine, nachdem am Wochenende sechs der zehn Partien inmitten der Corona-Welle abgesagt worden waren. Zur Diskussion stand unter anderem die Verschiebung eines kompletten Spieltags.

Somit bleiben sowohl der traditionelle Spieltag am 26./27. Dezember im Programm als auch die unmittelbar folgende Runde vom 28. bis 30. Dezember. Laut BBC gehörte der FC Liverpool zu den Klubs, die für die Absage eines kompletten Spieltags waren.

Teammanager Jürgen Klopp hatte bereits am Sonntag den engen Zeitplan kritisiert. „Wir spielen am Mittwoch, am Sonntag und am Dienstag. Das ist unmöglich. Wir haben nicht die Spieler dafür“, sagte Klopp: „Wir können das nicht alles einfach durchdrücken.“

Laut BBC soll es zumindest in der dritten und vierten Runde des FA Cups (8. Januar/5. Februar) im Falle eines Unentschiedens kein Wiederholungsspiel geben. Zudem sollen die Halbfinals im Ligapokal im Januar nur in einer Partie ausgetragen werden statt wie geplant in Hin- und Rückspiel. Genau das hatte Klopp am Sonntag vorgeschlagen: „Ein Spiel reicht, wo auch immer das stattfindet, mir egal“.

19.12. - Omikron: Watzke warnt vor „Symbolpolitik“ gegen den Fußball

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wünscht sich im Angesicht der drohenden Omikronwelle ausgewogene Maßnahmen - und zwar nicht im Fußball. „Wir sollten nicht in Symbolpolitik verfallen. Der Profifußball in Deutschland hat als Freiluftveranstaltung mit schon jetzt deutlich reduzierten Zuschauerkapazitäten ein bewährtes, schlüssiges Konzept“, sagte Watzke dem SID am Montag. Dennoch sei es „natürlich wichtig, dass wir alle miteinander vorsichtig und gewappnet sind und noch mehr über die Omikron-Variante lernen“, sagte Watzke. Unmittelbare Auswirkungen auf den Fußball sieht er selbst im Falle von Kontaktbeschränkungen seitens der Regierung jedoch nicht. „Wer mit den Gesundheitsämtern spricht und sich Datensatz-Auswertungen anschaut, sieht, dass nur extrem wenige Ansteckungsfälle in den vergangenen Monaten auf Bundesligaspiele und deren Umfelder zurückzuführen waren“, sagte er. Selbst das An- und Abreiseverhalten „hat sich vor dem Hintergrund der Pandemie verändert, die Menschen setzen längst verstärkt auf eine individuelle Anreise“.

19.12. - Knäbel nicht mehr in Isolation

Sportvorstand Peter Knäbel (55) vom Fußball-Zweitligisten Schalke 04 befindet sich nach einem negativen PCR-Test nicht mehr in häuslicher Isolation. Dies gaben die Schalker am Sonntag bekannt.

Auch Cheftrainer Dimitrios Grammozis hatte sich wie Knäbel Anfang Dezember mit dem Coronavirus infiziert, steht den Königsblauen aber inzwischen wieder an der Seitenlinie zur Verfügung. Am Samstag hatte Schalke ein 1:1 beim Hamburger SV erzielt.

18.12. - Weiteres Spiel der Premier League wegen Corona abgesagt Die Corona-Pandemie in Großbritannien bringt die Premier League immer mehr in Bedrängnis. Am Samstag wurde kurzfristig das für den Nachmittag angesetzte Spiel zwischen Aston Villa und dem FC Burnley abgesagt, weil weitere am Vortag vorgenommene Corona-Tests positiv ausgefallen sind. Damit stünden dem Fußball-Team von Trainer Steven Gerrard nicht mehr genug Spieler zur Verfügung, teilte die Premier League mit.

Damit finden an diesem Wochenende nur vier der zehn angesetzten Partien des 18. Spieltages statt: Leeds United gegen den FC Arsenal, Wolverhampton Wanderers gegen FC Chelsea, Newcastle United gegen Manchester City und Tottenham Hotspur gegen FC Liverpool. Bereits am vorangegangenen Spieltag waren drei Begegnungen abgesagt worden.

Wegen der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus kommen die Trainer der englischen Premier League am Montag zu einem Krisentreffen zusammen. Die Manager wollen die sich zuspitzende Situation erörtern. „Es gibt viele Sorgen und unbeantwortete Fragen“, sagte Gerrard.

16.12. - Schon sechs Corona-Fälle bei Real Madrid: Liga-Spiele fraglich

Beim spanischen Tabellenführer Real Madrid fallen wegen eines massiven Corona-Ausbruchs vier weitere Fußball-Profis aus. Es handele sich um Marco Asensio, Gareth Bale, Andrij Lunin und Rodrygo, die positiv getestet worden seien, teilte der Club am Donnerstag mit. Auch der Co-Trainer und Sohn von Coach Carlo Ancelotti, Davide, habe sich angesteckt. Damit stieg die Zahl der Spieler, die im Team um Nationalspieler Toni Kroos wegen Corona ausfallen, bereits auf sechs. Am Vortag waren bereits Luka Modric und Marcelo positiv getestet worden.

Angesichts dieses Corona-Ausbruchs stünden die Liga-Spiele der Königlichen kommenden Sonntag gegen FC Cádiz vor heimischem Publikum und Mittwoch nächster Woche gegen Athletic Bilbao auf der Kippe, schrieb die Zeitung „Mundo Deportivo“. Eine offizielle Mitteilung des Clubs oder der Liga zu diesen Spielen gab es zunächst nicht.

16.12. - Weitere Absagen in der Premier League

Corona-Ausbrüche beeinträchtigen den Spielbetrieb in der englischen Premier League enorm. Das für Donnerstagabend (20.30 Uhr) angesetzte Heimspiel von Leicester City gegen Tottenham Hotspur und die Begegnung zwischen Manchester United und Brighton Hove and Albion am Samstag wurden wegen zahlreicher Fälle verschoben. Das teilten Klubs und Liga mit.

Für die Spurs, die selbst mit der Virus-Verbreitung zu kämpfen haben, ist es die dritte Spielabsage in Folge. Bereits das Conference-League-Duell gegen Stade Rennes und das Ligaspiel in Brighton waren vom Spielplan genommen worden, ebenso das Duell von United beim FC Brentford und die Begegnung zwischen dem FC Burnley und dem FC Watford.

Brentfords Teammanager Thomas Frank hat bereits eine Absage des gesamten Spieltags gefordert. „Die Omikron-Variante breitet sich aus wie ein Lauffeuer, und wir sollten alles tun, um uns zu schützen und sie zu vermeiden“, sagte er.

16.12. - Schwedens Fußballer sagen Trainingslager wegen Pandemie-Lage ab

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen in Europa hat der schwedische Fußballverband (SvFF) seine für Januar geplanten Trainingslager abgesagt. Die Herren-Nationalmannschaft werde damit nicht wie geplant nach Portugal reisen, teilte der Verband am Donnerstag auf seiner Webseite mit. Auch das Wintercamp für die Jugend-Nationalmannschaften sei betroffen. „Es ist natürlich traurig, dass wir die Januar-Tour absagen müssen, aber nach Rücksprache mit unserem eigenen medizinischen Team, dem medizinischen Komitee des SvFF und dem finnischen Fußballverband sind wir bei der Absage des diesjährigen Camps gelandet“, sagte Nationalmannschafts-Manager Stefan Pettersson. Die Schweden hätten während des Camps in einem Trainingsspiel gegen Finnland antreten sollen.

16.12. - Nagelsmann sieht Winterpause als guten Zeitpunkt für Booster-Impfung

Julian Nagelsmann sieht die Winterpause als guten Zeitpunkt für eine Auffrischungsimpfung seiner Fußball-Stars an. „Das Impfthema ist wie immer ein persönliches. Das Angebot für die Bevölkerung, sich boostern zu lassen, gibt es auch für die Spieler. Sie haben die Option, sich boostern zu lassen und sicherlich bietet sich da so eine Pause an“, sagte der Trainer des FC Bayern München am Donnerstag. Im Falle einer Impfreaktion habe man dann etwas Luft. „Wer das wie annimmt, weiß ich nicht zu 100 Prozent“, sagte Nagelsmann.

Rund um den Bundesliga-Spitzenreiter gab es in der Vorrunde viel Wirbel um die Impfthematik, allen voran durch das öffentlich gemachte Impfzögern von Nationalspieler Joshua Kimmich. Der Mittelfeldchef, der erst im neuen Jahr wieder spielen kann, kündigte zuletzt aber an, sich impfen lassen zu wollen. Auch von Impfungen bei den Nationalspielern Jamal Musiala und Serge Gnabry war berichtet worden. Kimmich fehlt auch im letzten Spiel des Jahres für die Münchner am Freitagabend (20.30 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg.

14.12. - Parallelen zum Fall Kimmich: Ungeimpfter Knorr verpasst Handball-EM

Juri Knorr will nicht. Selbst die Aussicht auf die ganz große Bühne bei der anstehenden EM kann den Hoffnungsträger des deutschen Handballs nicht umstimmen - eine Impfung gegen das Coronavirus kommt für Knorr momentan nicht infrage. Bundestrainer Alfred Gislason muss beim Turnier in der Slowakei und in Ungarn (13. bis 30. Januar) ohne sein Spielmacher-Juwel auskommen. Sollte er nominiert werden, sagte Knorr dem Mannheimer Morgen wenige Tage vor der Bekanntgabe des EM-Aufgebots, „werde ich nicht an der Europameisterschaft teilnehmen können. Ich bedaure das sehr.“ Bei der EM gilt die 2G-Plus-Regelung, der 21 Jahre alte Rückraumspieler von den Rhein-Neckar Löwen hatte sich im November 2020 zwar mit Corona infiziert, er ist allerdings weder geimpft noch hat er den Status als „Genesener“, der offiziell nach sechs Monaten endet.

„Wir müssen seine Einstellung akzeptieren und werden das nicht weiter bewerten“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer dem SID. Knorr werde bei der Nominierung am Dienstag durch Gislason nicht berücksichtigt werden. „Wir haben da keinen Handlungsspielraum. Die Chance, dass das Hygieneprotokoll der EHF eine Teilnahme Juris noch zulässt, geht gegen Null“, so Kromer. Beim DHB setzt man auf die Kraft der Argumente - und sieht Parallelen zum Fall des Fußballers Joshua Kimmich. „Auch Juri gilt als Hoffnungsträger seines Sports. Ich hoffe, dass die Voraussetzungen sehr bald geschaffen werden, damit er sich motivieren lässt, seine Entscheidung zu überdenken“, sagte Kromer: „Auch Joshua Kimmich hat sich vom Sinn einer Impfung überzeugen lassen.“

14.12. - Geimpfter Hannover-Profi Hinterseer corona-positiv

Fußball-Profi Lukas Hinterseer vom Zweitligisten Hannover 96 ist trotz vollständiger Impfung positiv auf das Coronavirus getestet worden. „Hinterseer hat leichte Symptome“, teilte Hannover am Mittwoch mit. Der letzte Kontakt des 30 Jahre alten Österreichers mit anderen Spielern aus dem 96-Profikader sei am Samstag gewesen, hieß es in der Mitteilung weiter.

14.12. - Aue-Sportchef Dotchev an Corona erkrankt

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue wird wie geplant die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg aufnehmen. Nachdem am Montag das Training abgesagt und durch PCR-Tests ersetzt wurde, teilte Aue am Dienstag mit, dass alle Spieler negativ getestet wurden. Da am Dienstag sowieso ein trainingsfreier Tag eingeplant war, bittet Teamchef Marc Hensel seine Spieler am Mittwoch zur ersten Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt gegen die Franken am Samstag (13.30 Uhr/Sky).

Während die Spieler negativ getestet wurden, fiel Sportchef Pavel Dotchev positiv auf. Der 56-Jährige, der bereits gegen das Coronavirus geimpft ist, weist keine Symptome auf und befindet sich in häuslicher Quarantäne.

14.12. - St. Pauli: Sportdirektor Bornemann mit positivem Coronatest

Der Trainer ist gerade erst zurück aus der Quarantäne, nun hat es den Sportchef erwischt: Das Coronavirus setzt Fußball-Zweitliga-Spitzenreiter FC St. Pauli weiter zu. Am Dienstag vermeldeten die Kiezkicker ein positives Testergebnis von Andreas Bornemann, der sich seit dem Montagabend in häuslicher Isolation befinde.

Bornemann sei vollständig geimpft und zeige keine Symptome, teilte der Klub mit. Am Montagabend habe ein PCR-Test den Befund gebracht, nachdem zuvor alle regelmäßigen Tests negativ ausgefallen waren. Der 50-Jährige habe zuletzt am Samstag beim 1:1 bei Fortuna Düsseldorf einen direkten Kontakt zur Mannschaft gehabt.

Erst am Freitag hatte Coach Timo Schultz nach der unfreiwilligen Pause wieder seine Arbeit aufgenommen.

12.12 - Sportdirektor Mann spricht über schweren Corona-Fall bei Hannover 96

Beim Fußball-Zweitligisten Hannover 96 hat es in der Vergangenheit einen Spieler mit schweren Folgen nach einer Corona-Infektion gegeben. „Wir hatten auch einen Fall, der etwas schwerwiegender war, jetzt nicht dramatisch, aber schwerwiegender und der hat dann auch ein bisschen gebraucht, um wieder zurückzukommen“, sagte Sportdirektor Marcus Mann im „Sportclub“ des NDR am Sonntag, ohne den Namen des betroffenen Spielers zu nennen. „Ich glaube, das war das letzte Signal in der Mannschaft, dass es an der Impfung kein Vorbei gibt“, sagte er weiter. Hannover 96 hat nach eigenen Angaben eine hundertprozentige Impfquote. „Wir hatten auch den einen oder anderen Fall, den wir überzeugen mussten“, berichtete er.

12.12 - Nagelsmann bestätigt: Musiala geimpft

Bayern-Chefcoach Julian Nagelsmann hatte am Samstag bekannt gegeben, dass Nationalspieler Jamal Musiala nach längerem Zögern inzwischen gegen Corona geimpft ist. „Ich freue mich, dass er geimpft ist und wir damit in der Rückrunde hoffentlich keine Probleme mehr haben werden“, sagte der Coach nach dem 2:1 gegen den FSV Mainz 05 und betonte: „Das wünsche ich mir auch für die gesamte Gesellschaft.“

12.12 - Joshua Kimmich will sich impfen lassen

Der gerade erst von Corona genesene Joshua Kimmich bedauert in einem ZDF-Gespräch, dass er sich nicht früher zu diesem Schritt entschlossen habe. „Generell war es für mich einfach schwierig mit meinen Ängsten und Bedenken umzugehen, deshalb war ich auch so lange unentschlossen“, sagte er. Kimmich äußert sich erstmals zu seiner gesundheitlichen Situation. Die Ständige Impfkommission empfiehlt Genesenen die Verabreichung einer Impfstoffdosis. Allerdings soll die Impfung erst sechs Monate nach der Erkrankung erfolgen, sofern die Infektion durch einen PCR-Test bestätigt wurde.

Frühestens soll vier Wochen nach dem Ende der Symptome geimpft werden. Wurde die Infektion durch den Nachweis in einer Blutprobe bestätigt, soll die Impfung bereits ab vier Wochen nach der Diagnose folgen.

Kimmich hatte nach seiner Infektion Lungenprobleme. Die Lage sei jedoch „nicht so dramatisch, dass man Folgeschäden erwarten kann“, sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. Wegen der Folgen kann der Mittelfeldspieler aber erst im Januar wieder einsteigen. Insgesamt wird er dann wegen Quarantäne und Erkrankung mindestens acht Spiele der Münchner verpasst haben

11.12. - Corona-Fall beim SV Meppen

Ein Spieler des Fußball-Drittligisten SV Meppen hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Bei einer der regelmäßigen Untersuchungen sei der positive Test festgestellt worden, teilte der Verein aus dem Emsland am Samstag mit. Der Spieler sei geimpft und befinde sich in Quarantäne, ebenso wie zwei weitere Teamkollegen als Kontaktpersonen. Namen nannte der SV Meppen nicht.

Die gesamte Mannschaft und das Betreuerteam werden seit mehreren Wochen freiwillig getestet. Am Sonntag (13.00 Uhr) treten die Meppener zum Punktspiel gegen Viktoria Berlin an.

11.12. - UEFA sagt Partie zwischen Tottenham und Rennes endgültig ab

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat das Gruppenspiel der Europa-Conference-League zwischen Tottenham Hotspur und Stade Rennes endgültig abgesagt. Dies teilte der Verband mit dem Hinweis auf die bereits für Montag vorgesehene Auslosung der nächsten Runde mit.

Die Partie musste am Donnerstag zunächst vorläufig vom Spielplan genommen werden, nachdem acht Spieler und fünf Betreuer des Londoner Traditionsklubs positiv getestet worden waren. Mittlerweile wurde auch das Spiel der Spurs in der Premier League am Sonntag bei Brighton and Hove Albion auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Unabhängig vom letzten noch ausstehenden Vorrundenspiel der Gruppe G standen die Franzosen bereits als Gruppensieger und damit als Teilnehmer an der Zwischenrunde fest. Das drittplatzierte Tottenham hätte mit einem Sieg noch am Tabellenzweiten Vitesse Arnheim vorbeiziehen können.

Gemäß den UEFA-Statuten ist damit zu rechnen, dass die Partie in Kürze mit 3:0 für Rennes gewertet wird. Damit wären die Spurs aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

10.12. - Stadt Wolfsburg lässt keine Kölner Fußballfans ins Stadion

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln muss beim Auswärtsspiel am 14. Dezember (20.30 Uhr/Sky) beim VfL Wolfsburg auf die Unterstützung mitgereister Fans verzichten. Dies beschloss die Stadt Wolfsburg am Freitag mit Bezug auf die pandemische Lage. Insgesamt sind 13.000 Zuschauer in der 30.000 Besucher fassenden Volkswagen-Arena zugelassen.

10.12. - Preußen Münster: Jetzt schon vier Corona-Fälle

In der Regionalliga West sind noch zwei Spieltage zu spielen. Vier Spieler von Preußen Münster werden diese nicht bestreiten können. Denn der Traditionsverein musste in den letzten Tagen vier Corona-Fälle vermelden. Hier der ganze Artikel.

10.12. - St. Pauli: Schultz gesund aus Quarantäne zurück

Trainer Timo Schultz kehrt beim Zweitliga-Tabellenführer FC St. Pauli aus der Corona-Quarantäne an die Seitenlinie zurück. „Mir geht es sehr gut, ich habe so viel geschlafen wie seit 16 Jahren nicht mehr, seit der Geburt meiner ersten Tochter. Wo ich mich angesteckt habe, weiß ich nicht“, sagte Schultz am Freitag am Trainingsgelände. Er habe „wirklich komplett einkaserniert“ in seinem Zimmer gelebt. „Ich habe natürlich unsere Spiele verfolgt, will das aber nicht noch mal haben. Es war wirklich furchtbar, tatenlos zugucken zu müssen. Ich habe geschwitzt ohne Ende, was aber nicht an der Krankheit lang, sondern am Mitfiebern.“ Die Erkrankung sei für ihn mental schwieriger gewesen als gesundheitlich. „Ich hatte zwei, drei Tage Schnupfen, aufgrund der Impfung waren die Symptome nur sehr, sehr leicht“, berichtete Schultz: „Ich bin froh, dass es nun vorbei ist und ich wieder raus darf. Zum Glück hat es auch meine Familie gut überstanden, meine Kinder waren erst auch in Quarantäne.“

9.12. - Corona-Ausbruch bei den Spurs: Auch Spiel gegen Brighton abgesagt

Nach dem Corona-Ausbruch bei Tottenham Hotspur ist auch das für Sonntag geplante Premier-League-Spiel der Londoner bei Brighton & Hove Albion abgesagt worden. Wie die Spurs am Donnerstag mitteilten, wurde die Entscheidung auf Anraten medizinischer Berater getroffen. Bereits das für Donnerstag angesetzte Conference-League-Spiel der Londoner musste in Folge der Coronafälle kurzfristig abgesagt werden.

Acht Spieler und fünf Betreuer des englischen Klubs waren laut Teammanager Antonio Conte positiv getestet worden. „Die Zahl wächst jeden Tag, es ist ein ernsthaftes Problem“, hatte Conte am Mittwoch gesagt.

9.12. - Intensivmediziner zu Bayerns Kimmich: Höchstleistung nicht möglich

Nach der Corona-Erkrankung vom Bayern-Profi Joshua Kimmich könnten dessen Lungenprobleme einem Experten zufolge im ungünstigen Fall lange anhalten. „Wir kennen bei Corona Fälle, die sich schnell zurückbilden und wir kennen Fälle, die wirklich lange brauchen, bis sie sich zurückbilden, selbst bei initial leichten Verläufen“, sagte der Intensivmediziner Christian Karagiannidis am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Ihm seien Patienten bekannt, die bis zu ein Jahr lang mit den Folgen der Erkrankung in der Lunge zu kämpfen hatten.

Kimmich fällt sicher bis Jahresende aus, hatte der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga zuvor mitgeteilt. Er war ungeimpft und hatte sich vor mehr als zwei Wochen mit Corona infiziert. Wegen leichten Infiltrationen in der Lunge könne er aktuell noch nicht voll trainieren, äußerte sich der 26-Jährige in einer Mitteilung des FC Bayern. Unter einer leichten Infiltration der Lunge versteht der Intensivmediziner, dass die Bronchien oder die Lungenbläschen von dem Virus betroffen seien, aber die Einschränkungen der Lungenfunktion eher geringer ausfallen.

Karagiannidis betonte die Wichtigkeit der Impfung besonders für Profisportler. „Selbst wenn sich nur so ein bisschen ein längerer Verlauf einstellt, ist die Höchstleistung nicht möglich und das ist halt das, was Profisportler brauchen. Deswegen ist es eigentlich gerade die Gruppe unter Jüngeren, für die die Impfung mit am wichtigsten ist, um ihre Leistungsfähigkeit auf dem hohen Niveau auch wirklich gut zu erhalten“, sagte der Arzt.

9.12. - Eberl: Gefälschte Impfpässe „kein Problem des Fußballs“

Auch Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl will sich nicht zu den Hintergründen der Trennung von einem Physiotherapeuten äußern. „Wir haben einen Mitarbeiter entlassen. Der Rest ist zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer“, sagte Eberl am Donnerstag. Zuvor war ein Ermittlungsverfahren der Polizei gegen den Mitarbeiter der Borussia bekanntgeworden.

Die „Sport Bild“ hatte berichtet, dass sich der Club von dem Physiotherapeuten getrennt habe und dass dieser verdächtigt werde, einen gefälschten Impf-Ausweis zu haben. Die Borussia hatte schon am Mittwoch ohne Angaben von Gründen nur die Trennung bestätigt.

Die Polizei hatte der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch bestätigt, dass wegen des Verdachts der Urkundenfälschung ermittelt werde. Vor mehr als zwei Wochen war Cheftrainer Markus Anfang beim Zweitligisten Werder Bremen zurückgetreten, weil die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Verdachts auf ein gefälschtes Impfzertifikat aufgenommen hatte.

Unabhängig vom Fall bei der Borussia, wie Eberl betonte, sprach der Sportchef der Gladbacher bei gefälschten Impfzertifikaten im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie von einem „generellen Problem“ in Deutschland. „Das ist kein Problem des Fußballs. Im Gegenteil. Das Problem haben wir alle zusammen, und das können wir auch nur alle gemeinsam lösen“, sagte Eberl.

9.12. - Augsburgs Uduokhai positiv getestet

Mit großen Personalsorgen reist der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist FC Augsburg zum Auswärtsspiel beim 1. FC Köln. FCA-Trainer Markus Weinzierl berichtete am Donnerstag, dass in Felix Uduokhai der nächste Innenverteidiger ausfallen wird. Der 24-Jährige ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich in Quarantäne. „Das ist bitter für uns, wir könnten ihn gut gebrauchen auf unserer Problemposition“, sagte Weinzierl vor dem Duell am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) in Köln.

9.12. - Nach Corona-Infektion: Kein Kimmich-Comeback vor Weihnachten

Der FC Bayern München muss auch die englische Woche zum Jahresausklang in der Fußball-Bundesliga ohne Nationalspieler Joshua Kimmich bestreiten. Das teilte der Tabellenführer am Donnerstag mit. Der Impfzauderer hatte sich zuvor nach einer Corona-Infektion freitesten können. Nach insgesamt einem Monat in Quarantäne - zunächst als Kontaktperson, dann als Infizierter - wollte er ursprünglich an diesem Samstag im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 sein Comeback im Team des Rekordmeisters feiern. „Ich freue mich, dass meine corona-bedingte Quarantäne beendet ist. Mir geht es sehr gut, allerdings kann ich aufgrund von leichten Infiltrationen in der Lunge aktuell noch nicht voll trainieren“, äußerte der 26-jährige Kimmich in einer Mitteilung des FC Bayern. Es gibt verschiedene Formen einer Infiltration. Dabei handelt es sich um das Eindringen fester oder flüssiger Substanz in biologisches Gewebe.

9.12. - Spiel Tottenham gegen Rennes abgesagt

Das Conference-League-Spiel zwischen Tottenham Hotspur und Stades Rennes an diesem Donnerstagabend ist wegen des Corona-Ausbruchs bei den Engländern abgesagt worden. Das bestätigte die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Donnerstag auf dpa-Anfrage. Weitere Details sollten zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Zuvor hatte Tottenham am Mittwochabend gemeldet, dass das Team nicht antreten wird.

8.12. - Löwen vom VfL Bochum positiv getestet

Auch der VfL Bochum hat einen Corona-Fall. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt. Eduard Löwen ist bei einer regelmäßigen Kontrolle positiv auf das Coronavirus getestet worden. Alle weiteren Tests fielen negativ aus. Löwen kann daher in diesem Jahr kein Spiel mehr für den VfL bestreiten. Der Klub teilte mit: "Nach einer gründlichen Aufarbeitung entschied das örtliche Gesundheitsamt, dass sich zwei weitere Kontaktpersonen in häusliche Quarantäne begeben müssen."

8.12. - Makienok von St. Pauli positiv getestet

Nächster Coronafall beim Zweitliga-Tabellenführer FC St. Pauli: Angreifer Simon Makienok (31) ist positiv getestet worden und befindet sich seit Dienstag in Quarantäne. Beim vollständig geimpften Dänen waren Krankheitssymptome aufgetreten, ein durchgeführter PCR-Test bestätigte dann den COVID-19-Befund, wie die Hamburger am Mittwoch mitteilten. Zuletzt hatte sich auch Trainer Timo Schultz mit dem Coronavirus infiziert.

7.12. - Erneute Absage: Auch 2021 kein Biathlon „auf Schalke“

Die 20. Auflage des Biathlon-Wettkampfes in der Arena des FC Schalke 04 muss erneut verlegt werden. Die für den 28. Dezember vorgesehene World Team Challenge im Stadion des Fußball-Zweitligisten könne auf Grund der aktuellen Corona-Lage nicht stattfinden, heißt es in einer Mitteilung. Unklar ist allerdings, ob es wie schon 2021 stattdessen am 28. Dezember eine Ersatzveranstaltung im bayrischen Ruhpolding geben wird. Die 20. Auflage der World Team Challenge „auf Schalke“ soll 2022 zwischen Weihnachten und Neujahr nachgeholt werden.

7.12. - Münster fehlt der Kapitän

Aufgrund einer Corona-Erkrankung muss Preußen Münster vorerst auf Kapitän Julian Schauerte verzichten.

7.12. - Marco Kehl-Gomez auch in Quarantäne

Marco Kehl-Gomez, Mittelfeldspieler von Türkgücü München, ist nun auch positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich in der Quarantäne. Das teilte der ehemalige Kapitän von Rot-Weiss Essen via Facebook mit.

6.12. - Weiterer Fall bei Wehen Wiesbaden

Der SV Wehen Wiesbaden ist erneut von einem Corona-Fall betroffen. Nach Emanuel Taffertshofer sei ein weiterer Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilte der Fußball-Drittligist am Montag wenige Stunden vor dem Gastspiel beim SV Waldhof Mannheim mit. Der betroffene Akteur, dessen Name nicht bekanntgegeben wurde, hat sich umgehend in häusliche Quarantäne begeben und steht den Hessen vorerst nicht zur Verfügung. Alle anderen Testergebnisse innerhalb der Mannschaft sowie dem Trainer- und Funktionsteam sind nach Angaben des Vereins negativ ausgefallen.

5.12. - Positiver Corona-Test bei Preußen Münster

Beim SC Preußen Münster gab es einen positiven Corona-Test. Das bestätigte der Verein. Ein PCR-Test soll im Laufe des Montags das Schnelltest-Ergebnis bestätigen oder widerlegen. Da der Spieler am Samstag auch beim 1. FC Köln im Aufgebot stand, wurden alle Spieler, Trainer und Betreuer umgehend einem Schnelltest unterzogen. Alle Ergebnisse waren negativ. „Wir haben ein sehr gut funktionierendes Hygienekonzept und für diese Fälle bestens geschulte Mitarbeiter, die umgehen alle erforderlichen Schritte eingeleitet haben. Wir werden nun das Ergebnis des PCR-Tests abwarten und uns frühzeitig mit den zuständigen Ämtern in Verbindung setzen“, bestätigt Preußen-Sportdirektor Peter Niemeyer den Verdachtsfall. Die erste Mannschaft des Adlerclubs sowie alle Trainer, Betreuer und Verantwortliche sind vollständig geimpft. Dies gilt natürlich auch für den zweifach geimpften Spieler.

(28) Kommentare

Transfers

Deutschland

Torjäger

Deutschland

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Modefan 2021-12-08 16:25:16 Uhr
Für Münster dürfte es auch ohne den Kapitän bei den künftigen Absteigern in Aachen einen deutlichen Sieg geben.
majo07 2021-12-15 22:07:30 Uhr
Warum betont ihr das er geimpft ist?
Was soll das bewirken?
easybyter 2021-12-20 16:25:29 Uhr
@majo07
Geimpfte haben ein viel geringeres Risiko für sich und vor allem auch für andere. Noch nicht bekannt?
majo07 2021-12-20 18:48:11 Uhr
easybyter
Ich habe meinen Kommentar am 15.12. geschrieben.

Damals war die Überschrift:
"Geimpfter Hannover-Profi Hinterseer corona-positiv"

Die Überschrift wechselt alle paar Tage.
Habe mich über diese Überschrift sehr gewundert.
Als ob man ein schlechtes Licht auf das Impfen werfen will.
Mein Kommentar passt natürlich zu der heutigen Überschrift nicht.
Die das nicht wissen wundern sich natürlich.
a-braham 2021-12-21 12:26:32 Uhr
Wo haben einige nur ihr Wissen her? Geimpfte sind genauso infektiös wie Ungeimpfte. Sie können genauso stark oder schwach erkranken wie Ungeimpfte. Alles liegt in der Betonung auf kann. Und nochmals: Es ist keine Imfpfung im herkömmlichen Sinne, sondern eine Injektion von Genmanipulation. Schaut euch einfach Mal ein Video von Robert Malone an (mrnA Entwickler). Ich gehe davon aus, dass er es wissen muss.
lapofgods 2021-12-21 13:55:35 Uhr
"Geimpfte sind genauso infektiös wie Ungeimpfte."
Es hängt davon ab wie lange die Impfung her ist. Zu beginn ist die Viruslast geringer. Auf jeden Fall sind sie nicht so lange infektiös. Aber so genau differenziert wollen Sie das ja gar nicht wissen. Sie mögen lieber die einfachen "Wahrheiten" und Parolen, ne?

"Sie können genauso stark oder schwach erkranken wie Ungeimpfte."
Aber Geimpfte erkranken längst nicht in der Häufigkeit stark.

" Es ist keine Imfpfung im herkömmlichen Sinne, sondern eine Injektion von Genmanipulation. "
Verquerdenker-Bullshit
12.Mann v. Kleeblatt 2021-12-22 03:18:18 Uhr
Wie lange müßen eigentlich Auslands Trainingslager Bezieher bei der Rückkehr in eine Quarantäne. Einzeln zu Hause oder beziehen RWEs und die Wipperthaler ein Coronahotel am Flughafen ?
mafkb
Webcam 2021-12-26 18:37:05 Uhr
Boa, was bin ich froh, dass die in England vor vollem Haus spielen und sich auf die zig wissenschaftlichen Stadionstudien verlassen - Geister-Bundesliga guck ich nich mehr, sry, das wars.Und in Italien spielen sie vor vollem Haus, und in Frankreich, und in Belgien, und in Portugal, und in Polen, und in Daenemark und in Schweden in Tschechien und und und - wo die Leute normal und vernuenftig geblieben sind, weil sie keinen Klabauterbach haben ...
lapofgods 2021-12-26 22:57:48 Uhr
Passen Sie gut auf sich auf! Selbst das Virus ist schlauer als Sie.
Distanzierter 2021-12-27 18:52:47 Uhr
ohne weiteren Kommentar:

[url]https?://www.sportschau.de/fussball /corona-europa-fussball-ligen-100.html[/url]
Superspreader 2022-01-03 18:44:26 Uhr
Lapofgods steht für die Blaupause eines gehirngewaschenen Systembückling. Die Tatsache, dass der Erfinder der mrna Technologie explizit davor warnt, ebenso etliche Experten wie u.a. Wodarg, Bhakdi oder Ioannidis. Aber wer sind die schon... der eine entllarvte den Schweingrippen HOAX, der zweite ist ein anerkannter Experte für Mikrobiologie und der andere gehört zu den 10 meist-zitierten Medizinern auf der uns bekannten Erde. Aber der superschlaue lapofgods weiß es natürlich alles besser, vertraut er ja einem Nichtmediziner, einem scheiss Bankkaufmann und einem Tierarzt. Das schlimme an so einem Schlag Mensch wie Dir, ist ja, Du meinst Du bist gebildet aber dabei dumm wie ein Stück Brot.
Der scheiss PCR-Test hat seit dem 01.01.2022 keine Zulassung mehr und weißt Du auch warum? Er kann nicht zwischen Viren unterscheiden... das sagen Verschwörungstheoretiker schon seit fast 2 Jahren aber jetzt ist die amerikanische Regierung um "let's go Brandon" in die Reihe der Aluhutträger eingetreten.
Deine 1.; 2. und die Boosterimpfung haben Dir echt schwere Schäden in Deiner Wahrnehmung bereitet.
Distanzierter 2022-01-04 00:04:09 Uhr
@Superspreader: Hast noch Hildmann und Wendler vergessen.

Zumindest was Beleidungen angeht, hast du von denen jedenfalls schon eine Menge gelernt.
lapofgods 2022-01-04 00:57:25 Uhr
Das Virus ist Superspreader intellektuell sogar deutlich überlegen. Ich finde ja, den Kommentar sollte man als Mahnmal stehen lassen. So wie Tschernobyl oder Oradour.
Erkrath666 2022-01-04 19:12:34 Uhr
@Webcam: 103 positive Corona-Tests in der Premier League in einer Woche. Und das nur in den Vereinen. Den Zuschauern ist bestimmt nichts passiert, oder?
Robbie 2022-01-04 19:26:59 Uhr
Wie dumm ist dieser Superspreader eigentlich? Allein der Nick ist schon extrem lächerlich aber das dämliche Gefasel toppt alles!
Klaus Thaler 2022-01-05 12:19:02 Uhr
Es ist müßig, andauernd über Corona zu diskutieren. Deshalb regen mich z.B. die Kommentare von Superspreader und lapofgods doch eher zum Schmunzeln an. Keiner weiß doch, was uns in Zukunft bevorsteht, am wenigsten natürlich unsere oberschlauen Politiker. In ein paar Monaten werden wir sicher wieder etwas mehr wissen. Corona wird aber sicher nicht mehr aus unserem Leben verschwinden. Vielleicht aber in ein paar Jahren ähnlich dem Grippevirus sein. Bis dahin lautet meine Devise: Kontakte soweit wie möglich beschränken.
lapofgods 2022-01-05 13:29:02 Uhr
"Keiner weiß doch, was uns in Zukunft bevorsteht, am wenigsten natürlich unsere oberschlauen Politiker. "

Och, da gibt es schon ein paar, die wesentlich mehr Ahnung haben als der eher unterschlaue Klaus Thaler.

Superspreader hat sich nur für den Kommentar angemeldet. Ich gehe davon aus, dass das ein Zweitaccount eines alten (unfreiwillig) Bekannten ist.
Klaus Thaler 2022-01-05 13:59:11 Uhr
Schlau…schlauer….lapofgods :-)))
Webcam 2022-01-05 15:41:38 Uhr
Die linksliberalen Qualitätsmedien räumen im Anschluss an führende Epidemiologen in Großbritannien endlich die Fehler der zu langen und vielfach unwirksamen Lockdowns bei zugleich ungenügendem Schutz der Altenheime ein - das steht in der deutschen Presselandschaft jetzt auch an:
[url]https?://www.theguardian.com/world/ 2022/jan/02/britain-got-it-wrong-on-covi d-long-lockdown-did-more-harm-than-good- says-scientist[/url]
lapofgods 2022-01-05 17:40:28 Uhr
"Die Medien" = 1 Zeitung, die ohne Wertung über die Aussagen eines Wissenschaftler mit anderer Meinung in seinem Buch berichtet. Das soll es geben.

Wieso das helle Kerlchen daraus "linksliberale Qualitätsmedien räumen im Anschluss an führende Epidemiologen in Großbritannien endlich die Fehler ein" macht bleibt sein Geheimnis. Völlig frei erfunden. Wenn Verquerdenker die Realität nicht immer bis zur Unkenntlichkeit verfälschen würden, dann wären sie wohl keine.
12.Mann v. Kleeblatt 2022-01-09 16:40:33 Uhr
08.01.2022 Die RWes Katastrophe
Wird die gschamig oder genierlich oder sogar indigniert verschwiegen?
ub65d (übliche RS Verarsxhe)
ejfr2
12.Mann v. Kleeblatt 2022-01-15 07:17:04 Uhr
"14.01. - Nach Corona-Infekt: Bayern-Star Davies fehlt mit Herzmuskelentzündung wochenlang"

"... Ob die Herzmuskelentzündung eine Corona-Folge sei, vermochte der Trainer nicht zu sagen. Aber natürlich sei die Wahrscheinlichkeit gegeben, wenngleich..."

Was zweifelt Bayerntrainer Nagelsmann denn noch an der Ursache?

Dr. Christian Brausch vom RevierSport echt.ehrlich. setzt diesen Fachbericht unter die Kolumne "Corona-Ticker" dieser seiner Fachzeitschrift.

Also sollte klar sein, wo Prof. Wieler , Prof. Drosten und BMfG Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach in diesem Fall ihre Kreuzchen machen, wenn die Gesundung einen suboptimalen Verlauf genommen haben wird.

(Meine Vermutung zur RS Zwangabgabe) s4bhf
nd6y7 (dem RS Betrug auf der Spur)
MS-Adler 2022-01-18 11:55:39 Uhr
15.000 in Magdeburg? Muss keiner verstehen. Ist da schon wieder Wahlkampf? Föderalstaat Deutschland!
stehplatzmitte 2022-01-22 02:18:53 Uhr
"Schaut euch einfach Mal ein Video von Robert Malone an (mrnA Entwickler). Ich gehe davon aus, dass er es wissen muss. "

Schaut euch das nicht an. Malone hat zuletzt in den 80ern an mRNA- Impfstoffen geforscht, er ist auch nicht der alleinige Erfinder wie gerne behauptet wird. Danach haben unzählige Forscher die Sache weiterentwickelt während Malone irgendwie in die falsche Richtung abgedriftet ist und heute als Liebling von Steve Bannon oder Fox-News gegen Impfungen wettern darf. Das ist Aluhut-Propaganda und verschwendete Lebenszeit.
stehplatzmitte 2022-01-22 02:30:39 Uhr
"Boa, was bin ich froh, dass die in England vor vollem Haus spielen und sich auf die zig wissenschaftlichen Stadionstudien verlassen - Geister-Bundesliga guck ich nich mehr, sry, das wars.Und in Italien spielen sie vor vollem Haus, und in Frankreich, und in Belgien, und in Portugal, und in Polen, und in Daenemark und in Schweden in Tschechien und und und - wo die Leute normal und vernuenftig geblieben sind, weil sie keinen Klabauterbach haben ... "

Die spielen da vor allen Dingen, weil die Impfquoten viel besser und die Leute somit geschützter sind. Und weil sie zum Teil eine viel jüngere Bevölkerung haben als wir, die nicht so gefährdet ist.

An der Disziplin und Organisation z.B. der Portugiesen und Spanier in Sachen Impfung oder Lockdown könnte sich so manch wetternder deutscher Aluhut gerne eine Scheibe abschneiden. Und ich glaube, dass Spanier, Portugiesen und Dänen einen viel besseren Sinn dafür haben, was ihrer Gemeinschaft gut tut. Der Deutsche michelt erstmal rum und findet alles Mist, was die Regierung macht. Wobei ich zugeben muss, dass die Regierungen der genannten Länder auch cleverer regiert und reagiert haben als wir.
Gatsby 2022-01-26 11:58:39 Uhr
Und eine Umfrage unter den Hühnern hat ergeben, dass eine Mehrheit für die Käfighaltung ist!
12.Mann v. Kleeblatt 2022-02-12 22:41:58 Uhr
Wann kommt die Meldung von Lotte vom 12.02.22

xfn6n (2Klicks)
don`t panic! 2022-02-17 19:41:08 Uhr
Wann kommt die Meldung aus Herne:
"Der gesetzlich bestellte Betreuer von unserem treuesten Reviersport-
Kommentierer fällt Corona bedingt aus".
Wie aus sicherer Quelle erfahren nutzte der geistige Brandstifter die Gelegenheit und haut wieder wie gewoht in die Tasten.
Das bedeutet Hahohe pöbelt wieder aufs übelste herum und seine
Follower aus Oberhausen trauen sich auch wieder aus den Löchern.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.