Nach einer starken Saison ist Bochums Angreifer Silvère Gamvoula immer wieder bei anderen Vereinen im Gespräch. Nun bringt eine französische Internetseite den FC Lorient und zwei deutsche Vereine ins Spiel. 

2. Bundesliga

VfL Bochum: Wieder Wechselgerüchte um Ganvoula - Das ist dran

Tizian Canizales
16. Juli 2020, 13:07 Uhr
Silvère Ganvoula tritt für den Zweitligisten VfL Bochum zum Elfmeter an. Foto: dpa

Silvère Ganvoula tritt für den Zweitligisten VfL Bochum zum Elfmeter an. Foto: dpa

Nach einer starken Saison ist Bochums Angreifer Silvère Gamvoula immer wieder bei anderen Vereinen im Gespräch. Nun bringt eine französische Internetseite den FC Lorient und zwei deutsche Vereine ins Spiel. 

Mit 13 Toren in 28 Zweitligaspielen stellte Silvère Ganvoula vom VfL Bochum in der abgelaufenen Spielzeit seine Torgefahr unter Beweis. Diese Leistungen bringen den Kongolesen immer wieder mit anderen Vereinen in Verbindung. So berichtet nun das französische Internetportal "getfootballnewsfrance", dass der Ligue-1-Vertreter FC Lorient an den Diensten Ganvoulas interessiert sei. Auch die deutschen Erstligisten 1. FSV Mainz 05 und VfB Stuttgart seien an dem Mittelstürmer dran, wobei die Mainzer laut dem Portal aktuell die besten Chancen hätten. 

RS-Infos: Ganvoula-Gerüchte unbegründet

Nach RevierSport-Informationen ist an diesen Gerüchten jedoch nichts dran. Zwar gibt es in der Tat mehrere Interessenten für Ganvoula, allerdings liegt dem VfL kein konkretes Angebot vor. Weder Lorient noch die Bundesligisten VfB Stuttgart und FSV Mainz 05 haben bisher offiziell ihr Interesse hinterlegt. 

Mainz und Stuttgart müssten wohl erst Topstürmer verkaufen

Vor allem ein Transfer nach Mainz scheint, entgegen der Darstellung des Blattes, aktuell doch recht unrealistisch. Die Rheinhessen haben noch neun nominelle Mittelstürmer im Kader und mit Torjäger Robin Quaison einen zehnten Mann, der diese Position spielen kann. Zwar ist davon auszugehen, dass Spieler wie Issah Abass, Aaron Seydel oder Cyrill Akono noch verliehen oder verkauft werden, dennoch hat der FSV aktuell ein klares Überangebot auf dieser Position. 


Um einen Ganvoula-Transfer realistisch zu machen, müsste ohnehin wohl zunächst ein Verkauf des wechselwilligen Jean-Philippe Mateta über die Bühne gehen. Der 23-Jährige hat noch einen Vertrag bis zum Sommer 2023, wird aber immer wieder mit höheren Aufgaben in Verbindung gebracht. Aktuell ist er laut "transfermarkt.de" 17,5 Millionen Euro wert. 

Der VfB Stuttgart ist im Sturmzentrum zwar nicht so breit aufgestellt wie Ligakonkurrent Mainz 05, würde wohl aber auch erst einen Spieler verkaufen müssen, bevor Silvère Ganvoula ernsthaft zum Thema wird. Konkret handelt es sich dabei um den Argentinier Nicolás González. Der 22 Jahre alte Argentinier traf in der abgelaufenen Zweitligasaison 14 Mal in 27 Spielen, ist aktuell neun Millionen Euro wert. 

Alle News zum VfL Bochum finden sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

17.07.2020 - 16:15 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!
Ehrlich - wenn die Summe passt (und ich meine da nicht leppische 2, 3 Mio), dann bitte verkaufen. Terrodde und oder auch Burgstaller sind bestimmt günstig zu haben und würden mehr Tore erzielen, wobei das keine Kritik an Silvio sein soll. Der war auch oft auf sich alleine gestellt. Aber, der VfL war und wird mit ihm alleine im Sturmzentrum einfacher auszurechnen sein. Dazu ist er schnell reizbar.

Aber, wenn er bleibt und mehr Untersützung und bessere Anspiele erhält, wird auch er in der kommende Saison mehr als 13 Tore erzielen - ohne selbst 11er schießen zu müssen! ;-)

1848 blau-weiße Grüße

16.07.2020 - 13:37 - 8einhalbtausendeuro fahrrad

riemann - gamboa bella k. soares - decarlie leitsch - zoller losilla zuji blum - ganvoula

gegen

drewes - römling tesche kokovas - holtkamp janelt - bonga maier eisfeld weilandt - pantovic

3 tw grave