05.11.2018

Uerdingen

Verwirrung um Vertragsauflösungen beim KFC

Foto: Thorsten Tillmann

Der KFC Uerdingen hat am Montagabend (19 Uhr) ein Topspiel in der 3. Liga vor der Brust. Es geht an die Bremer Brücke zum Tabellenführer VfL Osnabrück. Vor der Begegnung gaben die Krefelder zwei Vertragsauflösungen bekannt - um die es nun Verwirrungen gibt.

"Der KFC Uerdingen hat sich von den Spielern Marcel Reichwein und Florian Rüter getrennt. Beide haben das Mannschaftsklima geschädigt und gegen Vertragsinhalte verstoßen", heißt es auf der Internetpräsenz des KFC Uerdingen. Das einzige Problem: Wie RevierSport erfuhr, können sich die Uerdinger weder von Rüter noch Reichwein getrennt haben, da beide Spieler nach Informationen dieser Redaktion noch gültige Verträge besitzen. Zu Vertragsauflösungen ist es nicht gekommen. Zudem sollen die Uerdinger, was die Zahlungen der Monatsgehälter von Reichwein und Rüter angehen, in Verzug sein. 


Weitere Streichkandidaten

Neben Reichwein und Rüter gibt es beim KFC Uerdingen weitere Streichkandidaten, die den Verein im Winter verlassen könnten. Denn auch Spieler wie Robert Müller, Kai Schwertfeger, Lukas Schelenz oder Nerciwan Khalil Mohammad warten in der laufenden Drittliga-Spielzeit immer noch auf ihr Saison-Debüt. Kurios dabei: Müller, Schelenz und Mohammad wurden erst im vergangenen Sommer verpflichtet. Fragt sich nur: Wofür?

Trainer Krämer steht unter Erfolgsdruck

Auch Dennis Chessa, Alexander Bittroff oder Lucas Musculus, die zur Uerdinger Aufstiegsmannschaft gehören, spielen unter Trainer Stefan Krämer eine untergeordnete Rolle. Auch Krämer dürfte nach zuletzt zwei Niederlagen unter Druck stehen. Falls der KFC Uerdingen in Osnabrück nicht gewinnen sollte, dürfte es auch für den ehemaligen Trainer von Arminia Bielefeld langsam an der Grotenburg eng werden. Präsident und Investor Mikhail Ponomarev ist nicht gerade dafür bekannt, dass er geduldig ist. Das Ziel ist klar: Ponomarev will mit Uerdingen in die 2. Bundesliga. Vor dem Osnabrück-Spiel beträgt der Rückstand des KFC auf einen Aufstiegsplatz vier Punkte - größer sollte der Abstand auf Platz zwei nicht werden.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

05.11.2018 - 23:17 - Tom-MS

..na ja "substanzloser Artikel" ... welche Substanz hat denn der Verein ? Ist er nicht von einer Person abhängig ?!
Irgendwie finde ich den Club überflüssig.

05.11.2018 - 23:07 - Vok

Mohammad wäre für unser Mittelfeld genau richtig. Spielstark mit gutem Auge, kann super Bälle verteilen. Keine Ahnung warum er noch nicht mal gegen Baumberg kam. Bittroff ist Bauernopfer für Großkreutz, der bis auf seine Vorlage gegen Osnabrück noch gar nicht funktioniert. Kriegt kaum Bälle, ist hinten oft zu langsam. Meist macht er nur Einwürfe... Ganz komisch...

05.11.2018 - 19:09 - goleo

Die Muster wiederholen sich doch jede Saison beim KFC. Also nichts Neues.

05.11.2018 - 19:08 - rolbot

Es gibt nur einen Verwirrten!

05.11.2018 - 19:07 - rolbot

Was genau nehmen Sie, Herr Wozniak? Mich kotzen solche substanzlosen Artikel an.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken