Rot-Weiss Essens U17- und U19-Mannschaften sind in der vergangenen Saison aus der Bundes- in die Niederrheinliga abgestiegen. Cheftrainer Christian Titz legt ein großes Augenmerk auf den rot-weissen Nachwuchs.

RL West

Titz setzt auf die RWE-Nachwuchsarbeit

30. August 2019, 15:25 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essens U17- und U19-Mannschaften sind in der vergangenen Saison aus der Bundes- in die Niederrheinliga abgestiegen. Cheftrainer Christian Titz legt ein großes Augenmerk auf den rot-weissen Nachwuchs.

Schon in der Sommervorbereitung durfte U19-Kapitän Ioannis Orkas bei der Ersten mitmischen. In den Trainingseinheiten laufen immer wieder U19-Talente wie Orkas, Michael-Marvin West, Kingsley Helmut Marcinek, Noel Futkeu oder Clinton Asare auf. Diese Jungs durften sich auch im Testspiel am Mittwoch gegen die Sportfreunde Niederwenigern (4:1) zeigen und erhielten von Titz ein gutes Zeugnis für ihren Auftritt.

"Wir wollen eine gewisse Regelmäßigkeit bei den Testspielen einführen. Für die Spieler, die weniger zum Einsatz kommen und unsere talentierten U19-Spieler sind solche Testspiele wichtig. Das Niederwenigern-Spiel hat gezeigt, dass wir richtig gute U19-Jungs haben, die da für Wirbel gesorgt haben."

Rot-Weiss Essen hat im aktuellen Regionalliga-Kader kein einziges Eigengewächs mehr. Zuvor waren es Spieler wie Nico Lucas, Timo Becker, Ismail Remmo, Nicholas Hirschberger oder Boris Tomiak, die den Sprung aus dem RWE-Nachwuchs zum rot-weissen Profi-Team schafften.

In Zukunft soll der Weg wieder in diese Richtung führen, wie Titz erklärt. "Die Jugendarbeit ist mir sehr wichtig. Rot-Weiss Essen hat die große Möglichkeit hier in der Region viele Spieler abzuholen. Es ist immer das Beste, wenn man Spieler selbst entwickeln kann und sie an die erste Mannschaft heranführt. Die Identifikation ist dann natürlich nochmal eine ganz besondere. Wir wollen uns da mit den Nachwuchstrainern noch enger verzahnen und die positive Nachwuchsarbeit weiterentwickeln."

Titz betont auch, dass er sich, so fern die Zeit es zulassen wird, auch die Nachwuchsspiele der U19-Mannschaft anschauen wird. Vielleicht ist das noch einmal für den einen oder anderen Spieler eine zusätzliche Motivation und könnte der Essener U19 bei ihrem Ziel Bundesliga-Rückkehr ein wenig helfen.


Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

31.08.2019 - 02:29 - Außenverteidiger

Hoffe ich auch Frankiboy51. Je mehr desto geiler. Im letzten Jahr waren Totalversager in der Jugend. Körperlich schwach und psychisch wohl auch. Die jetzigen Jugendspieler würden selbst die alten Spieler dominieren und sportlich klar besiegen.

30.08.2019 - 18:33 - Frankiboy51

Einer von drei möglichen Aufstiegen sollte zu schaffen sein, bei dem Millioneneinsatz.

30.08.2019 - 17:37 - chippolueg

Nicht labern, machen bitte Big Titz! U19er auf die Bank und einwechseln! Danke