Lizenz

Stadt Duisburg hilft dem MSV beim Stadion

16. Mai 2019, 10:29 Uhr

Foto: firo

Der Abstieg des MSV Duisburg ist besiegelt. Damit der Verein die Lizenz für die 3. Liga erhält, springt die Stadt Duisburg wohl mit einer Million Euro ein.

Wie die Rheinische Post berichtet, soll der Duisburger Stadtrat in einer Sondersitzung am kommenden Montag eine Zahlung in Höhe von einer Million Euro an die MSV-Stadiongesellschaft beschließen. Dadurch würde sich die Stadionmeite, die der Verein aufbringen muss, von rund 2,2 auf etwa 1,2 Millionen Euro verringern. 


Allein die Grundmiete soll durch einen Sondervertrag von 600.000 Euro auf 50.000 Euro sinken. Zudem soll es Zugeständnisse bei Neben- und Betriebskosten geben. 

Auch die Stadt hat ein Interesse an Duisburgs Drittliga-Lizenz

Daran, dass der MSV Duisburg in der kommenden Saison in der 3. Liga antreten kann, hat die Stadt offenbar ein berechtigtes Interesse. Laut Rheinischer Post droht der Stadiongesellschaft die Insolvenz, sollte der MSV als zahlungsfähiger Mieter der Arena wegfallen. Dann würde das Stadion in den Besitz der Stadt übergehen, die Stadt müsste dafür jedoch eine Entschädigung in Millionenhöhe an die Gesellschaft leisten. 

Darüber hinaus würde ein leerstehendes Stadion die Stadt jährlich rund 800.000 Euro kosten. Daher befinde sich die Stadt Duisburg "in einer Zwangslage, die die genannte Kapitalzuführung erforderlich macht", zitiert die Rheinische Post aus einer Verwaltungsvorlage. 

MSV-Präsident "vorsichtig optimistisch"

Mit der Zahlung der Stadt wäre die Finanzierungslücke der Zebras wohl weitgehend geschlossen. Noch vor einer Woche soll diese rund 3,7 Millionen Euro betragen haben. MSV-Präsident Ingo Wald hatte sich am vergangenen Sonntag in Bezug auf die Lizenz für die 3. Liga bereits "vorsichtig optimistisch" gezeigt. Andreas Rüttgers, Leiter von MSV-Hauptsponsor Schauinsland-Reisen, mahnte jedoch: "Die letzten 250.000 Euro sind immer die schwersten." fn

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

18.05.2019 - 00:42 - Überdingen

msv....graue Maus...war..ist und bleibt es;)Der graue Elefant muss wissen wovon er spricht...ist aber zumindest größer;)))

17.05.2019 - 14:30 - lapofgods

Don't drink and type.

17.05.2019 - 12:30 - jajestem

Der MSV eiert schon Jahre rum, und nichts geht, was macht eigentlich der Grlic, kriegt der etwa Gehalt, hat er den Lieben-Knecht verbrochen ? Der hat doch vorher nichts gebacken gekriegt. Von einem Monat zum anderen denken ist Kindergarten. Was der MSV diese Saison geleistet hat, dafür müßten die alle gemeinsam blechen, dann müßten nicht Steuergelder verplempert werden, die sind alle unfähig, der Fisch von oben, der stinkt gewaltig. Der VFB-Homberg hätte schon vorher das Stadion verbessern müssen, die konnten nur aufsteigen, die haben die paar "Kröten" eher verdient, als der MSV. Diese Finanz-Gebahren, die nicht nur der MSV an den Tag legt, sind himmel schreiend, da fehlen kompetente Finanzkenner, und wie gesagt, der Grlic und der Liebe Knecht, ohne Bezahlung dürfen die weiter machen, die will sowieso keiner haben. Wenn RWO aufsteigt und SV Straelen in der RL bleibt, dann kriegt der MSV Gegner, die er vielleicht schlagen kann. Ich gib keinen Pfifferling.

16.05.2019 - 19:22 - dui78

Stadt kann nicht ohne uns - wir nicht ohne die Stadt - eindeutig win/win Situation! ;-)

16.05.2019 - 19:04 - C-bra

Letztlich teilen sich MSV und VfB ja vielleicht das Wedau-Sta..., äh, die Reise-Arena. Die KFC-Ultras können gerne zu diesen Speieln kommen - die fünf Typen fallen dann gar nicht auf.
@Schmerzfrei: Danke.

16.05.2019 - 17:38 - Vok

Andernfalls ist die Grotenburgkampfbahn absolut 4. und 5. Liga tauglich, die können wir dem MSV gerne überlassen. Außer - die Haupttribüne, da stehen die Ultras...;)

16.05.2019 - 17:36 - Vok

Und Homberg wird von der Stadt sabotiert sabotiert, da kleine aber lizenzwichtige Änderungen am Stadion für 150.000 € bis jetzt nicht ausgeführt werden.

16.05.2019 - 12:32 - Schmerzfrei Lintorf 1902

@Zebrahater
Dein Name ist offensichtlich Programm, garniert mit Unkenntnis und Polemik. Der MSV ist seit dem Abgang von Hellmich und seinen Schergen endlich solide geführt. Ingo Wald steht für seriöse Finanzen, die immerhin dazu geführt haben, dass das negative Eigenkapital sich in den letzten Jahren halbiert hat. Die Stadt MUSS ein Interesse daran haben, dass der MSV eben nicht in die Insolvenz geht, weil sie ansonsten viel größere Summen in die Hand nehmen muss und das dann ab sofort jährlich - ist ja alles im Artikel nachzulesen (wenn man das auch verstehen will)
Und was den VfB Homberg betrifft: ich drücke dem Nachbarn die Daumen, dass die Stadt die Voraussetzungen für die Regionalliga schafft und ich kann nicht erkennen, was das eine mit dem anderen zu tun hat.

16.05.2019 - 11:50 - Zebrahater

Wie jedes Jahr beim MSV jetzt gehen die Taschenspieler Tricks wieder los.
Von der linken Tasche in die rechte Tasche nur um abzulenken das der
Verein schon ewig pleite ist.
Wann kommt endlich die Insolvenz?
Wenn die Stadt (Steuerzahler) schon wieder einspringt,dann wird wohl für den
VfB Homberg nichts mehr übrig bleiben.
Schade ein solide geführter Verein darf dann nicht aufsteigen!