Die SSVg Velbert hat die Vorbereitungen für die anstehende Oberliga-Saison aufgenommen. Der Trainer sieht ein gutes Gerüst - ein Spieler mit reichlich Erfahrung soll zudem noch kommen.

OL NR

SSVg Velbert: Ex-RWO und -WSV-Spieler vor der Unterschrift

03. August 2020, 14:04 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Die SSVg Velbert hat die Vorbereitungen für die anstehende Oberliga-Saison aufgenommen. Der Trainer sieht ein gutes Gerüst - ein Spieler mit reichlich Erfahrung soll zudem noch kommen.

Mit einem Testspiel-Doppelpack ist die SSVg Velbert am Wochenende in die Vorbereitung gestartet. Am Samstag gab es einen 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Wülfrath. „Das war ein sehr gutes Spiel, das wir wie erwartet dominiert haben“, sagt ein zufriedener Marcus John, der besonders die defensive Leistung hervorhebt. 


Nur einen Tag später kam es dann vor heimischer Kulisse zu einem 3:3 gegen Westfalia Herne. Besonders in der ersten Halbzeit habe die Sport- und Spielvereinigung ein gutes Spiel gemacht. Als verbesserungswürdig macht der Trainer den Spielaufbau aus. „Wir wollten üben, auch unter Druck hinten Lösungen zu finden. Leider haben wir zwei Mal hinten den Ball verloren und uns Gegentore gefangen“, erklärt er.

Gastspieler Enes Topal soll kommen

Auch die Neuzugänge sammelten bereits Spielminuten. Mit der Integration in den Kader habe es keine Probleme gegeben. „Wir haben bei unseren Neuzugängen auch darauf geachtet, dass sie charakterlich gut in das Team passen“, erklärt der Coach die Personalplanung, die bislang sieben Abgänge und fünf externe Neuzugänge umfasst. 


Mit Enes Topal, der mit den Velbertern als Gastspieler in die Vorbereitung gestartet ist, soll ein weiterer Spieler in den Kader rücken. „Es gibt eine Zusage, es müssen nur noch letzte Details geklärt werden,“ verkündet der Trainer. Der 24-Jährige hat beim Wuppertaler SV und Rot-Weiß Oberhausen bereits Regionalliga-Erfahrung gesammelt. Zuletzt war er in der dritten türkischen Liga aktiv. Damit sei die Planung für das kommende Jahr abgeschlossen.

Doch nicht nur der Kader ist neu, auch das Stadion der Velberter wird zur kommenden Saison gewechselt. Einen Kunstrasen und einen Rasenplatz bietet die neu errichtete Anlage. „In der nächsten Woche ist die Platzabnahme, danach dürfen wir hoffentlich drauf“, meint John. 

Aktuell bereite sich das Team noch im EMKA-Sportzentrum vor. Mit der Rasenqualität ist John allerdings unzufrieden. „Die Verhältnisse dort sind katastrophal, das hat uns in der Vorbereitung schon gestört. Wir hätten sogar beinahe einen Verletzten gehabt, weil der Platz so schlecht ist“, beschwert sich der Trainer.

Testspiele gegen Wuppertal und RWO

Der erweiterten Oberliga Niederrhein, die mit 23 Mannschaften startet, sieht John positiv entgegen: „Es ist die richtige Lösung, dass jeder zwei Mal gegen jeden spielt. Ich freue mich darauf!“ Nach dem viertbesten Punkteschnitt im Vorjahr haben die Velberter ambitionierte Ziele. „Wir wollen besser abschneiden als in der letzten Saison“, kündigt John an. 


Der 46-Jährige hat sich auch ein persönliches Ziel ausgemacht: „Ich will meinen Punkteschnitt von 2,1 pro Spiel, den ich seit meiner Ankunft habe, gerne halten. Dann sollten wir garantiert oben mitspielen.“ Bevor die neue Saison startet, folgen fünf weitere Testspiele. Es geht unter anderem gegen Rot-Weiß Oberhausen (15.8., 14 Uhr) und den Wuppertaler SV (29.08., 16 Uhr).

Autor: Dennis Zaremba

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren