Fortuna Düsseldorf will gegen den FC Schalke 04 den Heimsieg (Mi., 20.30 Uhr). Der Fußball-Bundesligist geht - wie auch Schalke - gefrustet in die Bundesliga-Partie.

BL

So will Fortuna Düsseldorf den FC Schalke knacken

Justus Heinisch
26. Mai 2020, 09:52 Uhr
Möchte mit Fortuna Düsseldorf den Heimsieg holen: Uwe Rösler. Foto: dpa

Möchte mit Fortuna Düsseldorf den Heimsieg holen: Uwe Rösler. Foto: dpa

Fortuna Düsseldorf will gegen den FC Schalke 04 den Heimsieg (Mi., 20.30 Uhr). Der Fußball-Bundesligist geht - wie auch Schalke - gefrustet in die Bundesliga-Partie.

Uwe Rösler hat ein Problem: Fortuna Düsseldorf rettet seine Führungen nicht über die Zeit. Seit zehn Spielen ist Rösler Trainer des Klubs. In dieser Zeit verschenkte Düsseldorf bereits zwölf Punkte. Mit dieser Ausbeute wäre F95 aus dem gröbsten Abstiegs-Schlamassel raus. Spiele wie am vergangenen Sonntag, als der 1. FC Köln in der Nachspielzeit das 2:2 erzielte, sorgten aber für das Gegenteil.

Vor dem Duell gegen Schalke 04 hat Rösler seine Mannschaft deshalb in die Pflicht genommen. "Wir haben ein Heimspiel. Schalke hatte die letzten Spiele auch ihre Probleme gehabt. Wir müssen das Spiel gewinnen." Egal wie. "Wir müssen nach 90 oder 95 Minuten als Sieger vom Platz gehen."

Zahlreiche Spielerwechsel zwischen F95 und S04

Schalke hatte sich den vergangenen Spieltag ebenfalls anders vorgestellt. Es setzte bekanntlich eine 0:3-Heimpleite gegen den FC Augsburg. Nun brodelt es gehörig am Berger Feld. Benito Raman, der vor der Saison aus Düsseldorf kam, saß dabei auf der Bank. Ob der Belgier gegen seinen Ex-Klub auflaufen wird?

"Er kommt zu seinem vorigen Verein. Der Junge will abgehen wie Schmitz Katze", sagt Rösler. "Das ist ein klasse Stürmer. Wir werden uns vor Schalke gründlich vorbereiten und werden unser Spiel spielen." Diesmal über die volle Distanz. "Wir werden uns auf uns konzentrieren: wie wir angreifen, wie wir pressen, mit welchem System wir spielen." 

Rösler glaubt, dass Düsseldorf gegen Schalke mehr Ballbesitz haben wird als das noch gegen Köln der Fall war. Falls es Ballverluste gibt, sei es wichtig, wie die "Restverteidigung steht" - um Spielern wie Rabbi Matondo oder eben Raman die Schnelligkeit zu nehmen.

Der 51-Jährige kann dabei auch auf Akteure zurückgreifen, die auf ihren Ex-Verein treffen. Kaan Ayhan oder S04-Leihgabe Steven Skrzybski beispielsweise. Das sorgt für Extramotivation. Rösler sagt: "Es wird wieder Veränderungen in der Startelf geben. Wir werden der Mannschaft wieder Energie hinzufügen."

Lob für S04-Trainer Wagner

Lange Zeit war die Manchester-City-Legende in England als Trainer unterwegs. Wie auch David Wagner. Beide kennen sich also bestens. "Er hat unheimlich viel für Huddersfield Town und das Ansehen der deutschen Trainer getan", so Rösler über Schalkes Coach. "Ich freue mich darauf, ihn wiederzusehen."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

27.05.2020 - 09:09 - easybyter

"Wir müssen als Sieger vom Platz gehen." Diesen Satz würde ich in ganz groß in der Kabine der Schalker aufhängen. Das müsste doch den Ehrgeiz der Profis wecken, gegen die Düsseldorfer an die Grenzen zu gehen und zu kämpfen. Vielleicht erst einmal verhindern, wieder zur Schießbude zu werden und die Null halten. Vielleicht fällt ja zur Abwechslung auch mal ein Tor für Schalke, wer weiß. So wie Düsseldorf gegen Köln und Schalke gegen Augsburg gespielt haben, sehe ich für die Blau-Weißen schwarz. Wenn die ihre Einstellung nicht ändern und nicht einsehen, dass sie momentan nur durch Kampf etwas gewinnen können, werden sie auch in Düsseldorf untergehen.