Bundesliga

Schröder: Mainz-Spiel gegen Schalke ohne „Endspielcharakter“ für Lichte

05. November 2020, 08:15 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Sportvorstand Rouven Schröder vom FSV Mainz 05 hat Trainer Jan-Moritz Lichte vor dem wichtigen Heimspiel gegen den FC Schalke 04 das Vertrauen ausgesprochen. 

„Jan-Moritz macht einen guten Job, besonders damit, wie er alle mitnimmt, nur bildet es sich noch nicht in den Ergebnissen ab. Dieses Wochenende hat deshalb für mich auch keinen Endspielcharakter für den Cheftrainer“, sagte Schröder in einem Interview des „Kicker“ (Donnerstag).

Der 45-Jährige betonte allerdings auch die Bedeutung der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky). „Wenn man als Tabellen-18. auf den 17. trifft und man das Ergebnis mit in die Länderspielpause nehmen wird, dann wissen alle, dass es ein sehr wichtiges Spiel ist“, sagte Schröder.

Lichte hatte Ende September als Interimslösung von Achim Beierlorzer übernommen. Unter dem 40-Jährigen verbuchte Mainz seither einen Sieg und vier Niederlagen aus fünf Partien. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

06.11.2020 - 23:17 - soso

Also fußballerisch kann man sie beide vergessen.

Man wird das Gefühl nicht los, da spielt die dritte Liga.

Schalke könnte noch Glück haben wenn die Liga auf 20 Vereine erhöht wird.
Mal sehn was der Loddar sagt - der hat ja echt Ahnung und is nah dran.

Beitrag wurde gemeldet

05.11.2020 - 16:19 - hoelwil

Wenns unentschieden ausgeht steigen am Ende beide ab. Vielleicht auch nicht ganz unberechtigt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.