Bundesliga

Schalke: Trainer Gross muss ohne Uth auskommen

Philipp Kappenstein
09. Februar 2021, 16:30 Uhr
Mark Uth (hinten) wird dem FC Schalke 04 im Abstiegskampf auf unbestimmte Zeit nicht helfen können. Foto: dpa

Mark Uth (hinten) wird dem FC Schalke 04 im Abstiegskampf auf unbestimmte Zeit nicht helfen können. Foto: dpa

Mark Uth wird dem FC Schalke 04 und Coach Christian Gross im Kampf gegen den Abstieg auf unbestimmte Zeit fehlen. Dies gab der Verein am Dienstag bekannt. 

Im Kampf um den Klassenerhalt muss der FC Schalke 04 einen zusätzlichen Nackenschlag verkraften. Wie die Königsblauen am Dienstag mitteilten, wird Offensiv-Spieler Mark Uth der Mannschaft von Trainer Christian Gross verletzungsbedingt auf unbestimmte Zeit fehlen. 


Demnach soll Uth an einer Verletzung am rechten Oberschenkel laborieren, die sich der Ex-Nationalspieler bei der Heimspiel-Niederlage gegen RB Leipzig (0:3) zugezogen hatte. Nach 39 Minuten war Uth mit Verband an jener Stelle bereits ausgewechselt worden. 

Ausfall auf unbestimmte Zeit

Der Verzicht für Trainer Gross auf den 29-jährigen Uth ist bislang zeitlich noch nicht festgelegt. Allerdings ist davon auszugehen, dass der kreative Offensivmann für das kommende Auswärtsspiel am Samstag bei Union Berlin (18:30/Sky) nicht rechtzeitig fit sein wird. 


Schon im Oktober hatte Uth aufgrund einer ähnlichen Verletzung zwei Meisterschaftspartien aussetzen müssen. Vor dem Jahreswechsel fiel der ehemalige Profi des 1. FC Köln und der TSG 1899 Hoffenheim aufgrund einer Gehirnerschütterung aus. 

Uth hat in der laufenden Saison 17 Einsätze für die Knappen zu verbuchen, in denen er insgesamt zwei Tore und einen Assist verbuchen konnte. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

10.02.2021 - 12:02 - easybyter

Es tut mir leid für Uth, dass er schon wieder verletzt ist, aber so wie er in den letzten Spielen aufgetreten ist, ist er kein großer Verlust. Ich glaube, er hatte keine rechte Lust mehr, sich jedes Mal reinzuhauen und dann dennoch zu verlieren. Es gelingt einfach nicht, aus dem Kader eine eingeschworene, kämpfende Truppe zu machen. Ich wünsche Uth alles Gute.

Beitrag wurde gemeldet

09.02.2021 - 23:20 - vomFlankengott

@ Alles für Schalke

Hier bei Mark Uth gibt's mal - ausnahmsweise - meine Zustimmung.

Bis auf den letzten Satz mit dem Faszinosum. Woran das liegt, dass viele Spieler auf Schalke weit unter ihrem eigentlichen Leistungsvermögen bleiben ist KEIN Geheimnis. Viele Ex-Spieler haben sich dazu schon ausgelassen. Der Tenor ist einhellig. Nur wollen das viele Schalker Anhänger dann nicht hören. Dann wird auf die Ex-Spieler eingedroschen und denen die Qualifikation abgesprochen das zu beurteilen. Grund: Die auf Schalke erbrachte Leistung.

Dat is Schalke.

GLÜCK AUF

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

09.02.2021 - 22:01 - Alles für Schalke

Mark (mit "k"!) Uth zerreisst sich für den Verein. Einer der besten in einer schlechten Saison. So gesehen ein Verlust. Dass er die Schnauze voll hat, glaube ich schon. So wirkte er in den Interviews. Uth wird einen guten Verein finden nach dem Abstieg und wird da - so wie bei Hoffenheim und Köln - wieder zum Knippser. Er ist außerdem ein sympathischer und guter Kerl, dem kann man nur alles Gute wünschen. Warum auf Schalke gute Spieler schlecht werden ist ein Faszinosum, dass es mal zu ergründen lohnen würde.....

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

09.02.2021 - 21:24 - It's man

„Nackenschlag„?
Da hatte aber ein Redakteur den Schalk im Nacken.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

09.02.2021 - 20:30 - Schalker1965

Man muss halt wissen, wann Schluss ist.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

09.02.2021 - 19:30 - Steiger1972

Marc Uth ist ein Schauspieler und Laberarsch!!!!Er hat jetzt schon eher als die anderen Versager kapiert,das er jetzt schon mit einer Verletzung handeln muß,bevor rechnerich der Abstieg besiegelt wird und er nicht in die Schußlinie kommt.Ein ganz Schlauer der Herr Marc Uth.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

09.02.2021 - 19:01 - Dr.Blauweiß

@soso
Ich behaupte einfach mal, dass M. Uth die "schnauze voll hat" (ich möchte ihm nichts unterstellen), aber die "Oberschenkellaborierung" kommt nicht von ungefähr.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

09.02.2021 - 18:44 - soso

Gute Besserung.

Aber bei Betrachtung der letzten 6 Wochen ist M U kein Verlust.

Er ist nur einer von 20 Versagern !

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

09.02.2021 - 18:34 - gerdstolli

Das ist sehr schade, Kopf hoch und gute Besserung!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.