Die Unternehmen in Gelsenkirchen können sich während der Corona-Krise über mangelnden Support nicht beklagen. Dank einer Initiative der S04-Fans konnte schon mehr als 50.000 Euro für Lokalitäten gesammelt werden. 

Fanszene

Schalke: So läuft die Hilfsaktion der Ultras Gelsenkirchen

Fabrice Nühlen
07. Mai 2020, 12:02 Uhr
Die Nordkurve im Stadion des FC Schalke 04. Foto: firo

Die Nordkurve im Stadion des FC Schalke 04. Foto: firo

Die Unternehmen in Gelsenkirchen können sich während der Corona-Krise über mangelnden Support nicht beklagen. Dank einer Initiative der S04-Fans konnte schon mehr als 50.000 Euro für Lokalitäten gesammelt werden. 

In der aktuellen Fußball-Pause haben viele Vereine einfallsreiche Ideen, um die finanziellen Einnahmeverluste einigermaßen zu kompensieren. Regionalligist Rot-Weiss Essen bietet seit mehreren Wochen virtuelle Tickets zu verschiedenen Preisen, sowie Bratwürste und Biere zum Verkauf an. Die Aktion unter dem Motto „Virtuelles Heimspiel- Macht die Hütte voll“ ist ein voller Erfolg. Die Essener konnten schon schätzungsweise 200.000 Euro einnehmen. Das entspricht den sonstigen Einnahmen aus fast zwei Heimspielen. Andere Klubs wie der VfL Bochum verkauften Sondertrikots an seine Fans: Unter dem Aufdruck „Bochumer Gemeinschaft“, nahm der Zweitligist durch den Verkauf von 8481 Trikots mehrere hunderttausend Euro ein.

Die Fans des FC Schalke 04 gingen einen anderen Weg. Die Ultras Gelsenkirchen starteten Anfang April die Initiative „help Gelsen“. Bei dieser Aktion werden T-Shirts zum Verkauf angeboten. Der Druck erfolgt in Gelsenkirchen und die Hälfte der Einnahmen fließen an lokale Unternehmen. Jede Lokalität konnte sich eintragen lassen und somit von der Aktion profitieren. Ein T-Shirt kostet 20 Euro. Die Hälfte des Geldes geht direkt an die ausgewählten „Helden“, während die restlichen 10 Euro die Kosten für die Produktion und Gebühren decken sollen. Die Auszahlungen an die Unternehmen erfolgen wöchentlich.

Schon weit über 5000 T-Shirts verkauft

Wie RevierSport aus Kreisen der Schalker Fanszene erfuhr, wurden schon weit über 5000 T-Shirts verkauft. Ein großer Erfolg. Denn: Insgesamt ca. 50 Mitglieder der Ultras Gelsenkirchen und Unterstützer, die aus hauptsächlich jungen Fans der Knappen bestehen, machen die Produktion in ihrer Freizeit und arbeiten mit Hochdruck daran, dass der Versand zügig vonstatten geht. Die Ultras Gelsenkirchen haben die Aktion zusammen mit dem Schalker Fanprojekt initiiert.

Das Fanprojekt machte schon im März auf sich aufmerksam und bot Menschen aus dem Stadtteil Schalke, die der Risikogruppe angehören, eine Einkaufshilfe an. Mittlerweile gibt es dieses Angebot sogar für Gelsenkirchen-Ückendorf, Marl und Recklinghausen. Das Schalker Fanprojekt ist stolz auf seine jungen Anhänger: „Für die Jungs ist das eine Selbstverständlichkeit. Sie sind auch in anderen Bereichen sehr sozial engagiert.“ Gerade in der schwierigen Zeit wird deutlich, dass die Menschen im Ruhrgebiet zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen.


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren