BL

Schalke: Darum ist jede Juve-Enttäuschung auch eine für S04

Björn Goldmann
03. Mai 2021, 09:12 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die Meisterschaft ist futsch, die Teilnahme an der Champions League nicht sicher: Damit entgehen Schalke aus Turin Bonuszahlungen für McKennie.

Es ist ein enttäuschendes Jahr für Italiens Fußballmacht Juventus Turin. Inter Mailand ist Meister, die Mannschaft von Trainer Antonio Conte gewann am Samstag beim Tabellenletzten FC Crotone mit 2:0 und ist nach dem 1:1 von Verfolger Atalanta Bergamo bei Sassuolo Calcio nicht mehr einzuholen. Damit lösten die Lombarden Serienmeister Juventus Turin ab, der in den vergangenen neun Jahren triumphiert hatte. Das hat Auswirkungen bis ins ferne Gelsenkirchen. Denn mit jedem verpassten Erfolg schwinden auch die Bonuszahlungen, die der FC Schalke 04 für Mittelfeldspieler Weston McKennie erhalte hätte.

Immerhin: Juventus hielt sich am Sonntag dank zweier später Tore von Cristiano Ronaldo beim 2:1 in Udine wenigstens in den Champions-League-Rängen. Doch auch die Qualifikation zur Königsklasse ist derzeit noch nicht sicher. Somit steht schon jetzt fest: Viele der vereinbarten Bonuszahlungen für McKennie wird Schalke nicht erhalten. Letzter Hoffnungsschimmer für Zusatzeinnahmen ist das italienische Pokalfinale am 19. Mai, in dem Juve gegen Atalanta Bergamo spielt.

Bis zu 30 Millionen wären für Schalke möglich gewesen

Doch was bedeutet das nun in Zahlen? Bis zu 30 Millionen Euro hätte der FC Schalke 04 bei einem sportlich guten Jahr des Serienmeisters für den Verkauf von McKennie bekommen können. Der US-Amerikaner war zu Saisonbeginn an die Turiner verliehen worden. Anfang März dieses Jahres verpflichtete Juve den 22-Jährigen dann ganz. Damit flossen weitere 18,5 Millionen Euro als Ablöse an die Königsblauen, die den US-Amerikaner zunächst für 4,5 Millionen Euro in dieser Saison an die Alte Dame ausgeliehen hatten. 


Juve hatte mit Schalke eine vorzeitige Einigung über den Wechsel erzielt, nachdem der Neuzugang überzeugend aufgespielt hatte. McKennies Vertrag bei den Knappen war ursprünglich bis 2024 datiert. Nur: Hätten die Italiener das Viertelfinale in der aktuell laufenden Champions League erreicht, hätte es noch einmal einen festgelegten Bonus in Höhe von 1,25 Millionen Euro für S04 gegeben. Eine Summe, die die finanziell stark angeschlagenen Schalker gut hätten gebrauchen können. Nun fehlt auch noch der Bonus für die Meisterschaft und eventuell kommt das Verpassen der Champions League noch hinzu. Bis zu zwei Millionen Euro hätte das laut italienischen Medien für Schalke bringen können.

Die Hoffnung in Gelsenkirchen ruht nun also auf dem Pokalsieg der Turiner. Für Schalke würde dies laut internationalen Medien über eine Million Euro bedeuten. Bedeutung wird das schwache Abschneiden von Ronaldo, McKennie und Co. wird die Saison auch für Juve haben. Andrea Pirlo wird als Trainer hinterfragt, Präsident Andrea Agnelli wackelt stark, auch wegen der gescheiterten Super-League-Pläne.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Kommentieren