Bundesliga

Schalke 04: Suat Serdar zurück im Mannschaftstraining

Robin Haack
10. November 2020, 12:48 Uhr
Foto: RHR-Foto

Foto: RHR-Foto

Gute Nachrichten für die Schalker. Der zuletzt verletzte Nationalspieler Suat Serdar trainiert wieder mit der Mannschaft.

Das Comeback von Mittelfeldspieler Suat Serdar bei Bundesligist Schalke 04 rückt näher. Am Dienstagmittag absolvierte der 23-Jährige erstmals seit Anfang Oktober wieder Teile des Mannschaftstrainings.


Serdar-Comeback gegen Wolfsburg?

Schon am ersten Bundesliga-Spieltag beim Auswärtsspiel gegen den FC Bayern (0:8) musste Serdar nach 30 Minuten mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel ausgewechselt werden. Zwei Wochen später feierte er gegen RB Leipzig (0:4) zwar sein Comeback, doch schon in der Anfangsphase machte der Oberschenkel erneut Probleme und zwang den deutschen Nationalspieler zur Auswechslung.


Serdar fehlte der deutschen Nationalmannschaft nicht nur auf er aktuellen Länderspielreise, er verpasste auch die vergangenen vier Schalker Bundesligaspiele und stand in der laufenden Saison lediglich 52 von möglichen 630 Minuten auf dem Rasen. Keines der Spieler konnte Königsblau gewinnen. Inzwischen warten die Gelsenkirchener sogar seit 23 Ligaspielen auf einen Erfolg.

Im kommenden Ligaspiel gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 21. November, 15.30 Uhr/Sky) könnte die Sieglos-Serie enden. Suat Serdar könnte dort womöglich schon wieder im Kader von Schalke 04 stehen. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

14.11.2020 - 01:35 - Schalker1965

12.11.2020 - 15:23 - easytrump

"Vielleicht schreiben sie ja in 10 Tagen auch: Fatale Serie endlich beendet. ... und vielleicht gibt es ja auch mal Unparteiische auf dem Platz und in Köln, die gerechter urteilen."

Realitätsverweigerer und Verschwörungstheoretiker gibt's offensichtlich nicht nur in den USA.

12.11.2020 - 15:23 - easybyter

@dr breitner
Vielleicht schreiben sie ja in 10 Tagen auch: Fatale Serie endlich beendet. So sicher wäre ich da nicht, dass das Spiel gegen Wolfsburg schon entschieden ist. Ich habe gegen Mainz gute Ansätze gesehen und vielleicht gibt es ja auch mal Unparteiische auf dem Platz und in Köln, die gerechter urteilen. Auf jeden Fall kann man davon ausgehen, dass die miese Serie jedem Leser inzwischen bekannt ist und muss nicht jeden Artikel, z.B. auch den über den Sieg gegen Schweinfurt, mit dieser Feststellung beginnen.

11.11.2020 - 13:12 - easybyter

Der Mops bellt wieder. Der Mond zieht einfach weiter ....

11.11.2020 - 12:02 - Schalker1965

Dieser Kommentar wurde entfernt.

11.11.2020 - 11:19 - dr. breitner

@easybyter

...spätestens in 10 Tagen schreiben sie das nicht mehr, dann sind es nämlich 24, so lange musst du wohl noch damit klar kommen ;-)
...und wenn der Rekord erstmal gebrochen ist, dann wird es eh nicht mehr so interessant.

Beitrag wurde gemeldet

10.11.2020 - 20:29 - Gemare

Jeder gute Spieler hilft uns zur Zeit.Und Serdar ist einer der wenigen guten.Bin froh wenn er wieder dabei ist!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

10.11.2020 - 15:46 - Hüller

Wenn der Suat fit und in Form ist, dann wird da was gehen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

10.11.2020 - 14:18 - easybyter

Ich kann es nicht mehr lesen. In jedem Artikel des RS steht, dass Schalke nun seit 23 Ligaspielen auf einen Erfolg wartet, wobei es da Sieg heißen müsste, denn ein Unentschieden ist zumindest ein Teilerfolg. Es ist auch kein Nachteil, dass Serdar auf die Längerspiele momentan verzichten muss, denn so hat er Gelegenheit sich wieder in die Mannschaft hineinzufinden und mit seinen Mitspielern zu trainieren. Ich hoffe, seine Verletzung ist jetzt wirklich ausgeheilt und er kann voll einsteigen. Von ihm verspreche ich mir gute Impulse im Spiel nach vorn; aber auch er wird ein paar Spiele brauchen, um wieder an seine volle Leistung heran zu kommen. Hoffentlich bleibt er jetzt einmal länger ohne Verletzung.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.