Bundesliga

S04: Uth will vorneweg gehen - "Für mich zählt nur Schalke"

Tim Rother
14. Oktober 2020, 13:14 Uhr
Mark Uths Vertrag auf Schalke ist noch bis Sommer 2022 gültig. Foto: firo.

Mark Uths Vertrag auf Schalke ist noch bis Sommer 2022 gültig. Foto: firo.

Mark Uth will beim FC Schalke 04 künftig mehr Verantwortung übernehmen und ein Führungsspieler werden. Von Neu-Trainer Manuel Baum ist der Stürmer überzeugt.

Der FC Schalke 04 kriselt aktuell durch die Bundesliga. Mit der Installierung von Manuel Baum als neuen Cheftrainer soll das Schiff nun wieder auf Kurs gebracht werden. Auch Mark Uth wird eine wichtige Rolle zu Teil: Der Offensivspieler soll bei den Knappen als Führungsspieler künftig mehr Verantwortung auf dem Rasen übernehmen.

„Dass ich damals nach einer für mich persönlich sehr erfolgreichen Rückrunde in Köln bleiben wollte, ist kein Geheimnis“, betonte der 29-Jährige gegenüber der Sport Bild und ergänzte: „Früh in der Vorbereitung kamen dann aber Trainer und sportliche Führung auf mich zu und haben mir gesagt, dass sie mich auch für eine hohe Ablöse nicht gehen lassen würden.“ Die Schalker Offiziellen haben Uth dann klargemacht, „dass sie […] voll auf mich setzen. Damit war das Thema für mich erledigt. Und: Ich habe nicht einmal schlecht trainiert, sondern immer Vollgas gegeben.“


Der Angreifer weiter: „Für mich ist das Thema durch, für mich zählt nur Schalke. Der Trainer hat mir diese Rolle persönlich zugesagt. Ich kann vorneweg gehen, das werde ich in Zukunft auch machen.“

„Der Trainer setzt seinen Plan Schritt für Schritt um“

Coach Manuel Baum sei laut Uth derweil der richtige Mann, um das Ruder beim Pott-Klub rumzureißen. Mit klaren Vorgaben will der 41-Jährige die Schalker Negativ-Serie am kommenden Sonntag gegen Union Berlin (18 Uhr) endlich durchbrechen. „Das packt [er] meiner Meinung nach sehr gut an“, sagt Uth. „Der Trainer setzt seinen Plan Schritt für Schritt um. Ich habe das Gefühl, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Mark Uth wechselte im Sommer 2018 von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Schalke 04. Im Rahmen der Rückrunde der Saison 2019/20 war der Mittelstürmer an den 1. FC Köln ausgeliehen, für den er in insgesamt 15 Partien fünf Treffer erzielte und sechs Assists gab. Im Dress der Knappen absolvierte er bis dato 41 Pflichtspiele, schoss dabei fünf Tore und gab ebenso viele Vorlagen.


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

15.10.2020 - 18:54 - Schalker1965

Tedesco mag fachlich ein guter Trainer gewesen sein. Hierfür spricht schon sein einser Trainer-Diplom.
Bedauerlicherweise verfügte DT nicht über die für einen Trainer zwingend erforderliche Sozialkompetenz, die ihm in der Kabine die notwendige Rückendeckung gegeben hätte. Die Ausbootung der Routniers Höwedes, Naldo, Fährmann und am Ende auch von Uth war letztlich der Grund seines Scheiterns. Ein Trainer, der nur Taktik kann, wird mit keiner Mannschaft Erfolg haben. Die Vizemeisterschaft wird man nicht an ihm festmachen können. Die Mannschaft war trotz schlechten Fußballs irgendwie erfolgreich. Kleiner Kader, wenig Verletzte, also auch wenig Probleme innerhalb des Kaders. Dann kann eine Mannschaft auch mal ohne großen Anteil eines Trainers Erfolg haben.

15.10.2020 - 17:24 - soso

Es ist wohl besser wenn Kutuco spielt. Uth hat nunmal Zweitligaklasse.

Wenn ich gut bin ist mir doch der Trainer egal - da wird geknipst.

Er muß sich für die Blauen aussprechen, sonst will ihn keiner.

15.10.2020 - 13:58 - easybyter

Der von Heidel geholte Trainer Tedesco ist mit der Mannschaft Vizemeister geworden, also kann die Entscheidung nicht so sehr falsch gewesen sein. Dass dann eine schlechte Saison folgte, lag wohl nicht nur an Heidel und Tedesco. Ich vermute, dass da noch ganz andere Dinge eine Rolle gespielt haben und halte Tedesco nach wie vor für einen guten Trainer. Ich hoffe, dass bei Schalke jetzt mehr Realitätssinn ins Spiel kommt und daher auch besser gearbeitet werden kann.

15.10.2020 - 12:38 - schaengelschalker

Sicher hat Heidel neben etlichen Flops auch sehr gute Spieler geholt wie Serdar, Harit oder eben auch Uth.
Allerdings hätte er auch mal einen guten Trainer holen sollen, der Uth entsprechend seinen Stärken in die
Mannschaft integriert. Dafür trägt natürlich Heidel die Schuld und sicher nicht das Schalker Umfeld.

15.10.2020 - 10:49 - Hüller

Mach et Mark...... hau jetzt mal so richtig einen raus. Wäre Dir zu wünschen/gönnen.

14.10.2020 - 23:28 - Alles für Schalke

Uth ist eines der Königtransfers von Heidel. Wer von uns hätte ihn nicht verpflichtet? Er hat in der Bundesliga in jedem 2. Spiel getroffen, Hammer! Und bei Köln war er als jemand, der fremd in der Mannschaft war, einer der Stützen und hat in 15 Spielen soviele Tore geschossen wie auf Schalke in 41 Spielen.

Es liegt am Schalker Umfeld, dass gute Spieler bei uns schlecht werden. Da ist kein Heidel schuld und auch kein Uth. Vielleicht kommt da jetzt ein anderer Schnack rein, dadurch dass Tönnies weg ist und Uth ist wieder so gut, wie er vor und nach Schalke war.....

14.10.2020 - 17:59 - Schalker1965

Seit seinem Wechsel zu Schalke im Sommer 2018 ist Baum inzwischen Uths 4. (!!!) Trainer auf Schalke. Es wäre sowohl dem Verein, als auch dem Spieler zu wünschen, dass Baum endlich diejenigen Stärken des Spielers erkennt und fördert, die Heidel einst bewogen haben, Uth nach Schalke zu holen.

14.10.2020 - 15:25 - easybyter

"Der FC Schalke kriselt aktuell durch die Bundesliga" aktuell findet die Bundesliga doch gar nicht statt, wir sind in der Ländespelpause, da kann also nichts kriseln. Wieso immer wieder diese miesen Aufmacher? Es ist doch super, dass Uth sich jetzt zu Schalke bekennt und dass Baum offensichtlich einen Draht zu ihm gefunden hat und in so einsetzt, dass er seine Qualitäten zeigen kann. Die 3 Tore im Testspiel werden ihm Selbstvertrauen geben. Es gibt einfach keinen Bericht hier im RS, der nicht mit einem Negativsatz beginnt.