Jugend

RWE auch bei U17 im freien Fall, BVB souverän

10. März 2019, 17:03 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

In der U17-Bundesliga stand am Wochenende der 20. Spieltag an. An der Spitze geht der Dreikampf zwischen dem BVB, Köln und Leverkusen weiter. 

Bereits am Samstag legte der 1. FC Köln mit einem packenden 4:2 im Derby bei Borussia Mönchengladbach vor. Zweimal ging Gladbach vor der Pause in Führung, zwei Mal konterte der FC. Nach dem Wechsel war es dann Jacob Jansen mit einem Doppelpack, der die Kölner zum Sieg schoss. 


Am Sonntag legten dann Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen nach. Der BVB gewann sein Heimspiel gegen die SG Unterrath mit 4:0. Leverkusen besiegte zuhause den FC Hennef mit 7:3 – was für ein Torfestival. 

Für den BVB trafen gegen Unterrath Youssoufa Moukoko, bereits sein 33. Tor, zudem Lion Semic, Albin Thaqi und Stanislav Fehler. Der BVB liegt nun zwei Zähler vor dem 1. FC Köln und fünf Zähler vor Bayer Leverkusen. Stark: Noch immer sind die Dortmunder ungeschlagen. 

Und jetzt steht nach der spielfreien Zeit der Knaller an. Der nächste Spieltag steigt am 30. und 31. März. Mit dem absoluten Spitzenspiel. Köln empfängt den BVB (Samstag, 30. März, 11 Uhr), hier können die Borussen für eine kleine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft sorgen. 

Im Derby gegen den VfL Bochum wollte Rot-Weiss Essen seinen positiven Trend bestätigen. In der letzten Woche hatte RWE im 19. Versuch den ersten Sieg gefeiert (1:0 in Paderborn), doch der VfL war eine Nummer zu groß für die Essener. 3:0 hieß es am Ende für den VfL. Kilian Heisterkamp, Yusuf Cicekdal und Luis Hartwig trafen für die Bochumer, die nach dem 20. Spieltag auf Rang fünf stehen. Sechs Spieltage vor dem Ende der Saison steht RWE damit weiter auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Neun Punkte beträgt der Abstand zum rettenden Ufer. 

In einem weiteren Derby konnte sich Schalke beim MSV Duisburg mit 2:0 durchsetzen. Louis Köster und Bleron Krasniqi bestätigten den Aufwärtstrend der königsblauen Talente, die in der Tabelle nach dem Dreier in Duisburg auf Rang sechs stehen. 

Autor: Christian Brausch

Kommentieren