Resse ist auf einem guten Weg

08.01.2019

LL WF

Resse ist auf einem guten Weg

Foto: Lutz von Staegmann

Stefan Colmsee, Trainer bei Viktoria Resse, sieht eine positive Entwicklung beim Landesligisten. 

Bei Viktoria Resse blickt man mit gemischten Gefühlen zurück auf die Hinrunde in der Landesliga Westfalen 3. Der Absteiger steht in der Winterpause auf dem elften Tabellenplatz mit 21 Punkten und einem positiven Torverhältnis.
Viktoria-Trainer Stefan Colmsee sieht trotz mittelmäßiger Tabellensituation und Punkteausbeute eine positive Entwicklung in seiner Mannschaft: „Wir sind insgesamt doch zufrieden mit der Hinrunde. Man muss auch dazu sagen, dass die Tabelle ein wenig verfälscht ist, da wir ein oder zwei Spiele weniger haben als andere Mannschaften.“

In der laufenden Spielzeit mangelte es „Im Emscherbruch“ vor allem an Konstanz, weiß auch Colmsee: „Wir sind eigentlich ganz gut in die Saison reingekommen, hatten aber immer wieder viele Urlauber und haben nur sehr schwer Kontinuität in unser Spiel bekommen.“

Niederlagenserie zog Resse in den Strudel

Auf die anfängliche Euphorie folgte jedoch schnell die Negativserie - gleich sieben Spiele hintereinander ging die Viktoria leer aus. „Diese Serie hat uns natürlich ein bisschen in einen Negativstrudel gezogen“, haderte Colmsee in der Winterpause. Zwischenzeitlich fand sich die Viktoria im Tabellenkeller der Landesliga Westfalen, aus dem sie sich mühsam rauskämpfen musste.

Das Spiel gegen SV Brackel, mit dem Resse in der vergangenen Saison gemeinsam aus der Westfalenliga abgestiegen ist, sei der Wendepunkt in der Saison gewesen, findet der Trainer. Die Gelsenkirchener spielten sich frei und gewannen mit 5:1 bei Brackel. „Danach wurden wir wieder konstanter, vor allem auch auswärts“, erklärte Colmsee. Seit dem Auswärtssieg beim Ende Oktober hat Viktoria Resse kein Spiel mehr verloren.

Tabellenregionen für Colmsee uninteressant

Für die Rückrunde, die Anfang März für Resse mit einem Heimspiel gegen den Tabellenneunten SuS Kaiserau losgeht, möchte Colmsee mit seiner Mannschaft vor allem eines: „Besser werden.“ Ein Sieg gegen Kaiserau wäre ein guter Start für den Landesligisten, denn Kaiserau überwintert mit nur zwei Zählern mehr auf dem Konto als die Gelsenkirchener. Mit einem Sieg könnte Resse seinen Platz im Tabellenmittelfeld festigen und gegebenenfalls in der Tabelle klettern. 

Doch Colmsee ist kein Fan von Rechenspielchen und blickt nicht auf die Tabelle: „Die Tabellenregionen interessieren mich nicht. Insgesamt passt es und wir sind auf einem guten Weg“, resümiert der Trainer. 

Autor: Kira Alex

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken