In der Fußball-Regionalliga-Nordost steht am Wochenende bereits der 5. Spieltag an. Tabellenführer ist der FC Viktoria Berlin. Nun haben die Hauptstädter sich noch einmal verstärkt - mit einem bekannten Zweitligaspieler.

Berlin

Regionalliga-Spitzenreiter holt 259-maligen Zweitligaspieler

04. September 2020, 10:15 Uhr
Bernd Nehrig trug auch schon die Kapitänsbinde des FC St. Pauli. Foto: firo

Bernd Nehrig trug auch schon die Kapitänsbinde des FC St. Pauli. Foto: firo

In der Fußball-Regionalliga-Nordost steht am Wochenende bereits der 5. Spieltag an. Tabellenführer ist der FC Viktoria Berlin. Nun haben die Hauptstädter sich noch einmal verstärkt - mit einem bekannten Zweitligaspieler.

Der FC Viktoria Berlin ist mit einer Enttäuschung in die Saison gestartet. Der Berliner Landespokal wurde gegen den VSG Altglienicke mit 0:6 vergeigt. Jetzt spielt der VSG statt der Viktoria gegen den 1. FC Köln im DFB-Pokal.

in der Liga läuft es für die Viktoria jedoch umso besser: Vier Spiele, vier Siege. Der FC Viktoria führt die Tabelle in der Regionalliga Nordost an - und: besiegte Altglienicke am vergangenen Wochenende im Spitzenspiel mit 2:1

Nun hat sich der Klub noch einmal namhaft verstärkt. Bernd Nehrig, bisher Kapitän beim Zweitligisten Eintracht Braunschweig, schließt sich mit sofortiger Wirkung den Himmelblauen an und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Deutscher Meister mit dem VfB Stuttgart

Der 33-Jährige wurde im Nachwuchs des VfB Stuttgart ausgebildet, schaffte dort den Sprung zu den Profis und wurde 2007 unter Trainer Armin Veh Deutscher Meister. Nach einer Saison auf Leihbasis in Unterhaching wechselte er zur SpVgg Greuther Fürth. Mit den Mittelfranken stieg Nehrig 2012 in die Bundesliga auf, ein Jahr später zog es ihn dann zum FC St. Pauli. Seit Januar 2019 lief der frühere Junioren-Nationalspieler (28 Einsätze) für Braunschweig auf.

Nehrig kommt mit einer beeindruckenden Vita nach Berlin-Lichterfelde zur Viktoria. Der Mittelfeld-Mann absolvierte 27 Bundesliga-Spiele (ein Tor, eine Vorlage), 259 Zweitliga-Spiele (31 Tore, 22 Vorlagen) und 32 Drittliga-Spiele (ein Tor, eine Vorlage). Hinzu kommen 19 Partien (fünf Tore, drei Vorlagen) im DFB-Pokal.

"Ich hatte sehr gute und vertrauensvolle Gespräche mit der sportlichen Leitung und dem Trainer. Sie haben mir aufgezeigt, welchen Weg der FC Viktoria 1889 in den nächsten Jahren gehen will. Ich habe große Lust auf diese Aufgabe und kann es kaum erwarten, mit den anderen Jungs auf dem Platz zu stehen", erklärt Nehrig seinen Wechsel auf der Viktoria-Homepage in die 4. Liga.

Mehr zum Thema

Kommentieren