Westfalenliga

Preußen Espelkamp: Trainer Daseking will hoch hinaus

28. Januar 2021, 16:58 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Als Aufsteiger steht Preußen Espelkamp in der Westfalenliga 1 nach einem sehr guten Saisonstart auf dem ersten Platz. Die Mannschaft um Trainer Tim Daseking wünscht sich den Durchmarsch in die Oberliga.

Es herrscht Aufbruchstimmung bei Preußen Espelkamp. Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga 2018 übernahm Tim Daseking das Zepter an der Seitenlinie und führte seine Mannschaft zwei Jahre später in die Westfalenliga. Nach acht Spielen in selbiger steht der erste Platz zu Buche und verspricht eine erfolgreiche Zukunft für die Espelkamper. „Wir haben in den letzten Jahren durch kontinuierliche Arbeit und auch großartige Sponsoren im Hintergrund einen guten Grundstein gelegt“, berichtet Dasking im Gespräch mit RevierSport und führt weiter aus: „Der Verein hat enormes Potential und verfügt über eine starke Jugendabteilung.“ Die momentane Spielzeit in der sechsthöchsten Spielklasse sieht er nur als Zwischenstation für seine Truppe. „Mit unseren Möglichkeiten wollen wir uns natürlich verbessern. Wir peilen am liebsten schon in dieser Saison den nächsten Aufstieg an.“


Ob dies allerdings möglich ist, hängt von der Fortsetzung des Spielbetriebs ab. Seit Ende Oktober konnte auch Preußen aufgrund der Corona-Zwangspause keine weiteren Partien absolvieren. „Wir sehnen uns sehr danach, wieder auf dem Platz zu stehen. Es gilt jetzt, Geduld zu bewahren und dann können wir möglicherweise bald mit unserem Lauf weitermachen“, gibt sich Daseking vorsichtig hoffnungsvoll.

Ein Lauf, der mit dem Durchmarsch in die Oberliga enden soll. Für den Trainer hat seine Mannschaft das Zeug dazu, sich auch höherklassig zu beweisen. „Ich bin überzeugt davon, dass sich meine Jungs auch in der Oberliga nicht verstecken müssen. Wir könnten da mit Sicherheit mithalten und dem ein oder anderen Verein ein Bein stellen“, erzählt der 36-Jährige. 

Ex-Ajax-Profi kommt im Sommer

Beim Erreichen der ambitionierten Ziele kann in der nächsten Saison auch Marvin Höner mithelfen. Der 26-jährige Stürmer wechselt im Sommer vom Ligakonkurrenten VfL Theesen zu den Ostwestfalen und hat in seiner Karriere bereits für die Zweitvertretung von Ajax Amsterdam sieben Spiele Profierfahrung in Hollands zweithöchster Spielklasse sammeln dürfen. Daseking verspricht sich einiges von der hochkarätigen Neuverpflichtung, die in dieser Spielzeit bereits elfmal ins Schwarze traf. „Ich kenne Marvin schon einige Jahre, habe ihn auch in der U19 in Bielefeld trainiert. Er ist ein genialer Stürmer und wird uns sofort weiterhelfen.“


Der Übungsleiter führt den Erfolg aber keineswegs nur auf Transfers zurück und will personelle Kontinuität in seine Mannen bringen. „Wir möchten eine gute Balance zwischen eigenen Nachwuchsspielern und externen Neuzugängen entwickeln“, betont Daseking fügt ein Beispiel an: „Unser Kapitän Dennis Schmidt beschreibt die Entwicklung des Vereins sehr gut. Er ist mit lediglich einer halbjährigen Unterbrechung seit der C-Jugend durchgehend bei uns und mittlerweile unser bester Spieler.“

Autor: Lukas Block

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren