04.10.2018

Steinwürfe

Mehrere Festnahmen in Frankfurt

Foto: dpa

Vor der Europa-League-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Lazio Rom hat die Polizei mehrere Fans festgenommen. 

Am Stadion waren rund zwei Stunden vor dem Anpfiff vier Verdächtige wegen Steinwürfen in Gewahrsam genommen worden, wie ein Polizeisprecher berichtete. Bis zu 100 sogenannte Problemfans aus Frankfurt hätten sich zuvor an den Bahn-Gleisen am Stadion vermummt. Bei den Steinwürfen sei eine Polizistin verletzt worden.

Zuvor seien Fangruppen beider Vereine in der Stadt kontrolliert worden. Dabei seien Verstöße gegen das Waffengesetz festgestellt und mehrere Menschen vorübergehend festgenommen worden. Mehrere Messer, Utensilien für die Vermummung sowie Pfefferspray wurden sichergestellt. Einzelheiten und genaue Zahlen waren zunächst noch unklar.

Bereits in der Nacht zum Donnerstag waren bereits etwa 50 teils vermummte Eintracht-Anhänger in Richtung Bahnhofsviertel gezogen. Sie zündeten Pyrotechnik und warfen Mülltonnen um. Ihr Ziel sei offenbar eine Gruppe von etwa 25 Lazio-Fans gewesen, die sich zu dem Zeitpunkt dort in einer Kneipe aufgehalten habe, teilte die Polizei mit. Um ein Aufeinandertreffen zu verhindern, hätten Polizisten die Eintracht-Anhänger zurückgedrängt und seien daraufhin mit Gegenständen beworfen worden. Es sei jedoch kein Beamter verletzt worden, vier Randalierer kamen in Gewahrsam. dpa

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken