3. Liga

KFC Uerdingen: Boubacar Barry findet Klub in der 3. Liga

25. September 2020, 18:13 Uhr
Boubacar Barry trug in der vergangenen Saison noch das Trikot des KFC Uerdingen. Foto: firo

Boubacar Barry trug in der vergangenen Saison noch das Trikot des KFC Uerdingen. Foto: firo

Boubacar Barry war in der vergangenen Saison vom SV Werder Bremen an den KFC Uerdingen ausgeliehen. Im Sommer verließ er Krefeld und wechselt nun nach München. Barry bleibt in der 3. Liga.

Unmittelbar nach dem ersten Drittliga-Spieltag hat Türkgücü München nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Boubacar Barry, der zuletzt beim SV Werder Bremen unter Vertrag stand, wird künftig für das Team von Coach Alexander Schmidt auflaufen. Der Allrounder, der in Guinea geboren und im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft ist, hat in seiner jungen Laufbahn bereits einiges erlebt. 


Bei seinen Stationen Karlsruher SC und KFC Uerdingen absolvierte der 24-Jährige 34 Zweitliga- und 39-Drittliga-Einsätze. "Boubacar ist ein flexibel einsetzbarer Spieler, der sowohl auf der rechten Defensiv- und Offensivseite spielen kann. Wir sind überzeugt, dass er die Qualität hat, uns weiterzuhelfen", sagt Türkgücüs Kaderplaner Roman Plesche. 

Boubacar Barry fiebert seinem neuen Engagement bereits entgegen: "Bei Türkgücü sind fähige Leute am Werk, die einen schlagkräftigen Kader auf die Beine gestellt haben. Ich freue mich, ein Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen, der ich natürlich auch auf dem Platz weiterhelfen möchte."

Zum Auftakt spielte Aufsteiger Türkgücü 2:2-Unentschieden im Derby beim FC Bayern München II. Am Samstag gastiert der 1. FC Kaiserslautern bei Türkgücü München. Dann ist wohl auch Barry mir dabei.

Türkgücü München hofft noch auf DFB-Pokal-Teilnahme

Vor einer guten Woche wurde das DFB-Pokalspiel des 1. FC Schweinfurt beim Bundesligisten FC Schalke 04 abgesagt, weil Türkgücü München interveniert hatte.

Hintergrund ist die Coronavirus-Pandemie. Der DFB-Pokal-Vertreter aus Bayern ist gemäß Reglement der Meister der Regionalliga Bayern. Doch anders als in der Regionalliga West, wurde die Saison in der Regionalliga Bayern nur unterbrochen und zur Saison 2019/2021 erklärt. Türkgücü wurde als Drittliga-Aufsteiger gemeldet und aus der Regionalliga gestrichen. Somit waren die Münchner aus Sicht des BFV kein Kandidat mehr für den DFB-Pokal.

Türkgücü hatte in der Folge geklagt und nach der Entscheidung des Landgerichts München 1 gefordert, anstelle von Schweinfurt am DFB-Pokal teilzunehmen. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus. Türkgücü München hofft weiter auf die DFB-Pokal-Teilnahme.

Weitere Meldungen rund um den KFC Uerdingen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren