A-Junioren

In Unterzahl: RWE U19 verspielt zwei Führungen

Philip Ronden
31. März 2019, 14:30 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Im Duell mit Preußen Münster müssen sich die A-Junioren von Rot-Weiss Essen nach zwei Führungen am Ende mit einem 2:2-Unentschieden begnügen.

Die Essener fanden nur schwer ins Spiel. Spielerisch ging bei der Elf von Damian Apfeld wenig. Die Gäste aus Münster zeigten nicht erheblich mehr spielerische Klasse, aber doch genug, um in der Anfangsphase Angriffe zum Abschluss zu bringen. So war es Mohammed El Gourari, der mit einem Schlenzer beinahe Jonas Kersken im RWE-Tor überwand (5.). Kurz darauf hatte Finn Wortmann die nächste gute Gelegenheit (13.). Nur weil sich ein Essener in den Schuss warf, ging der Ball nicht aufs Tor von Kersken.

Münster hatte also den besseren Start erwischt. RWE versuchte viel, aber eine echte Chance kam dabei nicht rum. So schien es mit einem 0:0 in die Pause zu gehen, doch fünf Minuten bevor Schiedsrichter Maximilian Stargardt die Teams in die Kabine bat, entschied er auf Freistoß. Ein Essener war rechts kurz vor dem Strafraum zu Fall gekommen. Das dachte zumindest der Unparteiische. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten zeigte Stargardt dann doch auf den Punkt und gab Elfmeter. Bünjamin Serbetcioglu trat an und scheiterte an Preußen-Keeper Marian Prinz (40.).


RWE-Verteidiger fliegt nach Notbremse vom Feld

Die dicke Chance auf die Führung schien für die Essener vertan, doch bei der anschließenden Ecke stand Qlirim Gashi vollkommen frei und köpfte zum 1:0 ein (41.). Der Jubel war groß, doch die Führung sollte nicht lange andauern. Noch vor der Pause glich Münsters Kapitän Lukas Frenkert etwas glücklich aus, als er Leon Eschen anschoss. Das Tor wurde im Nachhinein als Eigentor gewertet (44.). Mit einem 1:1 ging es in die Kabine.

Nach der Pause blieben die Preußen am Drücker. Nachdem Florian Rausch noch an Kersken scheiterte (52.) waren es jedoch erneut die Essener, die wieder in Führung gingen: Alkan Talas erzielte das 2:1. Doch die Führung konnte wieder nicht gehalten werden. Frenkert erzielte schließlich doch noch seinen Treffer und glich die Partie wieder aus (56.).

Kurz darauf kam es für RWE noch dicker: Serbetcioglu sah nach einer Notbremse die Rote Karte. Eine Viertelstunde waren Damian Apfelds Schützlinge in Unterzahl. Der Punkt konnte trotzdem gerettet werden. Dadurch rücken die Essener zwischenzeitlich auf den Nicht-Abstiegsplatz elf, weil Aachen am Samstag gegen Bochum mit 0:4 verloren hat und dadurch ein schlechteres Torverhältnis hat.

Autor: Philip Ronden

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren