Schalke

"Help Gelsen": Ultras Gelsenkirchen unterstützen weiterhin ihre Stadt

Justus Heinisch
01. November 2020, 18:25 Uhr
Die Ultras Gelsenkirchen wollen ihre Stadt in den nächsten Wochen unterstützen. Foto: firo

Die Ultras Gelsenkirchen wollen ihre Stadt in den nächsten Wochen unterstützen. Foto: firo

Die aktive Fanszene des FC Schalke 04 möchte lokale Betriebe auch in den kommenden Wochen unterstützen. Eine eigens ins Leben gerufene Initiative geht in die nächste Runde.

Die Ultras Gelsenkirchen lassen die Aktion "help Gelsen" wieder aufleben. Dabei geht es darum, lokale Unternehmen und Betriebe in der Stadt Gelsenkirchen in den kommenden Wochen zu unterstützen. Nach einem Sommer mit vielen Lockerungen folgen ab Montag wieder Einschränkungen. "Der Existenzkampf für unsere lokalen Helden geht in eine weitere Runde", heißt es auf der Website der Initiative. Auch das Schalker Fanprojekt unterstützt die Aktion, die weiter schrieb: "Es liegt jetzt an uns, unsere lokalen Helden auch in der zweiten Phase nicht alleine zu lassen."

Bereits im April des Jahres gab es eine erste Runde von "help Gelsen". Ein Erfolg: Damals wurden über 5.000 Shirts verkauft. Nun können Interessierte einen Jutebeutel erwerben - und damit der Stadt Gelsenkirchen helfen.

Die Erklärung der Initiative im Wortlaut

Glückauf Gelsenkirchener,
der Sommer hat Lockerungen mit sich gebracht. Die Betriebe und Lokale unserer einzigartigen Stadt haben sich auf die neue Situation eingestellt und ihr Möglichstes getan. Am Ende folgt nun aber ein zweiter Lockdown für die komplette Gastronomie, die Künstlerszene und einem Großteil der Dienstleister. Der Existenzkampf für unsere lokalen Helden geht in eine weitere Runde. Schon jetzt gibt es nicht mehr alle lokale Helden, die wir während des ersten Lockdowns noch auf der Liste führten. Ein Gelsenkirchen, das nach der Krise nicht mehr so ist wie es war, ist für alle weiterhin unvorstellbar. Es liegt jetzt an uns, unsere lokalen Helden auch in der zweiten Phase nicht alleine zu lassen.

Wem soll geholfen werden?
Branchenübergreifend lokalen Unternehmen aus Gelsenkirchen, die von dem zweiten Lockdown betroffen sind. Egal ob aus der Gastronomie, dem Dienstleistungsgewerbe oder Künstlern die vom Tagesgeschäft abhängig sind. Es geht um dein Lieblingscafé, deine Stammkneipe oder dem Dienstleister deines Vertrauens.

Wie soll geholfen werden ?
Durch den Verkauf der hier erhältlichen Jute-Beutel. Der Preis eines Beutels beträgt 10 Euro. Von jedem verkauften Beutel gehen 6 Euro unmittelbar an den von euch ausgewählten Helden, 4€ decken die Produktionskosten.

Wollt ihr alle Helden unterstützen, wählt einfach „Alle Helden“ aus. Die Differenz deckt die Kosten für Produktion, Transaktionsgebühren und den Onlineshop. Damit sich der Kreis schließt, unterstützt uns die Druckerei Eigenart aus Gelsenkirchen für Gelsenkirchen. Alle Lokalitäten und Unternehmen sind in das Projekt mit eingebunden und stehen mit uns im regelmäßigen Austausch über Bestellungen und Verkaufszahlen. Volle Transparenz, volle Unterstützung!

Die Auslieferung innerhalb von Gelsenkirchen bieten wir aufgrund der Jahreszeit nicht mehr kostenlos an, der Versand wird deutschlandweit inkl. Verpackung für 2,50€ angeboten. Die Bezahlung erfolgt via Überweisung oder Paypal auf das in der Bestellung angegebene Konto.

Wie kann mein Unternehmen teilnehmen?
Jede Lokalität hat die Möglichkeit, über „Eintragen lassen!“ an der Aktion teilzunehmen. Es können nur lokale Helden unterstützt werden, die sich gemeldet haben und selbstständig teilnehmen möchten und natürlich von dem zweiten Lockdown betroffen sind. Euer Lieblingscafé ist noch nicht dabei? Meldet euch bei ihnen und macht Werbung!

Wir tragen Gelsenkirchen durch die Krise!

Ultras für GE

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

02.11.2020 - 01:22 - Alles für Schalke

Was soll das heißen, "help" Gelsen? Denglisch? Eine Mischung von englischen und deutschen Worten? Das ist lächerlich! "Hilf Gelsenkirchen" würde eher passen. Mit diesem Denglisch wirkt es nur darstellerisch und lächerlich.

Ansonsten eine gute Sache. Zu Meckern gibt es immer was. Für mich im Übrigen der einzige Grund, dass die Ultras eine Daseinsberechtigung haben. Im Grunde muss man dieses Konsortium aus frustrierten Hartz IV Empfängern auflösen inkl. Stadionverbot. Aber solche Dinge sollen die ruhig durchziehen. Meiinne Hoffnung ist eh, dass bei einer Ausgliederung in eine AG die Ultras sich auflösen oder "den wahren FC Schalke" gründen......

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

01.11.2020 - 18:47 - Red1907

Wäre schön, wenn die UGE nicht jeden scheiß besprühen würden...Da würden die Städte auch ne Menge Geld sparen!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.