Häme für DFB-Account nach Tweet zu Sane

04.01.2019

England

Häme für DFB-Account nach Tweet zu Sane

Foto: dpa

Die Social-Media-Beauftragten des englischen Accounts der deutschen Nationalelf müssen sich einen Shitstorm gefallen lassen. Der Grund: Ein Tweet zu Leroy Sane.


Was für eine Ironie! England liegt Manchester Citys Leroy Sane nach dessen Gala-Auftritt und Siegtor zum 2:1 im Spiel gegen Tabellenführer Liverpool ehrfürchtig zu Füßen – und für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) führt eine Reaktion auf den Auftritt des ehemaligen Schalkers zur Blamage. Der diensthabende Social-Media-Beauftragte hat dem Verband im sozialen Netzwerk Twitter einen Shitstorm beschert.

„Schreib niemals die Champions ab“, lautete die Nachricht auf dem englischen Twitter-Account der Nationalmannschaft – darunter sammeln sich zahlreiche höhnische Kommentare. Denn die eigentlich freundlich gemeinte Geste empfinden viele als beißende Ironie seitens der Verantwortlichen des DFB-Accounts.

Denn das Problem ist: Viele Fußball-Fans nehmen es Bundestrainer Joachim Löw noch immer übel, dass er den pfeilschnellen Stürmer nicht mit zur Weltmeisterschaft nach Russland genommen hat. Damit, so einige Twitter-User, habe er den 22-Jährigen zu einem Zeitpunkt abgeschrieben, als die Nationalelf ihn eigentlich dringend gebraucht hätte. Schließlich schied das DFB-Team bei der WM in Russland bereits in der Vorrunde aus.

Unter dem Tweet müssen sich die Social-Media-Beauftragten entsprechende Kommentare gefallen lassen. „Keine Macht den Drogen. Das gilt auch für den Twitter-Account“, schreibt ein Nutzer in Anlehnung an die frühere Kampagne des Verbandes. Ein anderer fragt ganz unverblümt: „Habt ihr über den Jahreswechsel noch mehr Latten verloren?“ Wiederum stellt ein weiterer die Frage „Hat der Boss den Tweet gelesen? Denn das sollte er“ - damit ist offensichtlich Löw gemeint.

Ein Nutzer spricht offenbar einigen anderen Fans aus der Seele, als er schreibt: „Ihr seid euch echt für nichts zu schade und schämt euch null. Hoffentlich hat Jogi wenigstens Tag und Nacht die Eselsmütze auf und schreibt tausendmal an die Tafel: Ich darf Leroy Sané nie mehr bei einem großen Turnier zu Hause lassen.“ dh

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften