Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zieht für den Neustart der 3. Liga offenbar auch neutrale Spielorte in Betracht. 

Corona-Pause

DFB erwägt offenbar neutrale Spielorte in der 3. Liga

10. Mai 2020, 10:11 Uhr
Der MSV Duisburg trägt seine Heimspiele normalerweise in der Schauinsland-Reisen-Arena aus. Foto: firo

Der MSV Duisburg trägt seine Heimspiele normalerweise in der Schauinsland-Reisen-Arena aus. Foto: firo

 Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zieht für den Neustart der 3. Liga offenbar auch neutrale Spielorte in Betracht. 

Nach einem Bericht des „Kicker“ will der Drittliga-Ausschuss bei Präsidium und Vorstand des Verbandes einen entsprechenden Antrag einreichen. Damit will man Szenarien vorbeugen, sollte in bestimmten Stadien aufgrund behördlicher Entscheidungen nicht gespielt werden dürfen. Die 3. Liga soll am 26. Mai fortgesetzt werden. In Sachen-Anhalt dürfen der Hallesche FC und der 1. FC Magdeburg allerdings bis zum 27. Mai nicht spielen.

Der Antrag sieht laut des Berichts vor, dass Spielausschussleiter Manfred Schnieders einen neutralen Spielort festlegen kann. Das zwölfköpfige Gremium, dem unter anderem Magdeburgs Manager Mario Kallnik angehört, soll sich mit einer Gegenstimme auf den Schritt verständigt haben. Es soll zudem der Möglichkeit vorbeugen, dass eine Kommune wegen zu vieler Neuinfektionen die Restriktionen verschärft und Stadien sperrt. Das DFB-Präsidium hat seine nächste Sitzung am Montag. Dort könnte der Neustart beschlossen werden, wenn die Politik dies zuvor genehmigt. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

10.05.2020 - 11:45 - rotweissliebe

Bei Euch brauch ja nichts freigegeben werden :-) Ihr habt ja keines :-) :-) :-) Antrag die letzten Heimspiele doch zu Hause durchführen zu dürfen, abgelehnt

10.05.2020 - 10:21 - kfc.fan

Sehr guter Vorschlag, da bin ich mal gespannt wie schnell die jetzt in Magdeburg, Halle und Jena urplötzlich ihre Stadien doch wieder freigeben werden.