Große Freude an der Duisburger Warbruckstraße: Fußball-Landesligist FSV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Oberliga Niederrhein spielen. Macher und Sportchef Erol Ayar will noch höher hinaus, wie er im RevierSport-Interview verrät.

Nach Oberliga-Aufstieg

Chef des FSV Duisburg: "Ich träume von der Regionalliga"

13. Juni 2020, 17:20 Uhr
Es ist geschafft! Sportchef Erol Ayar wird mit dem FSV Duisburg in der Oberliga Niederrhein spielen. Foto: MaBo Sport

Es ist geschafft! Sportchef Erol Ayar wird mit dem FSV Duisburg in der Oberliga Niederrhein spielen. Foto: MaBo Sport

Große Freude an der Duisburger Warbruckstraße: Fußball-Landesligist FSV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Oberliga Niederrhein spielen. Macher und Sportchef Erol Ayar will noch höher hinaus, wie er im RevierSport-Interview verrät.

Am 24. Juni steht der außerordentliche Verbandstag des Fußballverbands Niederrhein (FVN) an. Dort soll über den Saisonabbruch entschieden werden. Schon jetzt veröffentlichte der FVN, wie die Aufstiege geregelt werden sollen. Das Konzept wurde am Freitag vorgestellt.

Lesen Sie auch: Die Aufsteiger am Niederrhein im Überblick

In diesem ist auch vorgesehen, dass der aktuelle Landesliga-Zweite FSV Duisburg in die Oberliga aufsteigt. Beim FSV herrscht große Freude nach den Verbands-Neuigkeiten. Erol Ayar, der Sportchef des Klubs von der Wabruckstraße, ist voller Vorfreude auf die Oberliga-Rückkehr.

Erol Ayar, wie glücklich waren Sie am Freitag, als die Informationen durchsickerten?
Es waren wirklich harte und allen voran ungewisse Wochen und Monate. Der eine hat das gehört, der andere etwas anderes. Niemand wusste, was Sache ist. Man konnte nur hoffen. Uns ist jetzt ein Felsen vom Herzen gefallen. Wir sind so glücklich, das ist unbeschreiblich. Wir haben hier alle gemeinsam hart für diese Oberliga-Rückkehr malocht. Jetzt freuen wir uns auf diese Spielklasse und wollen noch mehr.

Das heißt?
Als Mensch muss man Träume haben. Träume machen das Leben doch so schön. Ich habe noch einen großen Traum: Ich will den FSV Duisburg in die Regionalliga führen. Wir haben dank der EU- und NRW-Landes-Gelder die Möglichkeit, dass hier schon bald eine super Sportanlage an der Warbruckstraße entsteht. Die Arbeiten sollten schon längst losgegangen sein, aber Corona hat das alles nach hinten geschoben. Fakt ist, dass hier rund fünf Millionen Euro investiert werden, damit die Sportanlage an der Warbruckstraße ein neues Aushängeschild in der Region wird. Wir werden davon sehr profitieren und können unserem Traum von der Regionalliga sicherlich ein großes Stück näherkommen. Wir werden endlich eigene Räumlichkeiten besitzen, um mit Sponsoren Gespräche oder mit den Spielern Workshops durchzuführen. Zudem wollen wir auch im Sozialen engagieren und Hausaufgaben-Hilfe und andere Dinge anbieten. Wir sind hier mitten in einem Multi-Kulti-Stadtteil und wollen uns für die Menschen einsetzen. Da werden wir anpacken und einiges bewegen.

Wie gut ist der FSV denn sportlich auf die Oberliga vorbereitet?
Bei einem 23er Feld werden wir einen recht großen Kader benötigen. Wir planen mit vier Torhütern und bis zu 22 Feldspielern. Ich denke, dass wir dann sehr gut aufgestellt sind. Wir haben schon gute Jungs dazugeholt, immer mit dem Blick auf die Oberliga. Uns fehlen noch zwei gute Innenverteidiger und dann werden wir nur noch aktiv, wenn uns wirklich ein Juwel vor die Tür fällt. Wir werden bereit sein und wollen eine gute Saison spielen.

Mehr zum Thema

Kommentieren

22.06.2020 - 11:33 - Obasi1987

Man sollte ja immer optimistisch sein aber nach der 1. Oberliga Saison sollte beim FSV. Eigentlich klar sein wie gut die Liga ist.

Von daher sind solche Aussagen immer schwierig. Aber klar träumen darf ja jeder